Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Regelaltersrente gestoppt - Amt reagiert nicht


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Mandy Turowski
Stand: 02.12.2011

Frage:

Ich bin anerkannter Aussiedler aus Polen. Mein Anspruch auf eine Regelaltersrente wurde anerkannt und die Rente wurde einige Monate ausbezahlt und dann gestoppt ohne richtigen Bescheid mit der Begründung "falsche Umrechnung auf Euro". Ich habe das der Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg reklamiert aber das Amt schweigt seit 4 Monaten

Wie soll ich weiter vorgehen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Ihrer Schilderung zur Folge gehe ich davon aus, dass Ihr Anspruch auf Rentenzahlung dem Grunde nach weiterhin besteht. Die Bewilligung im Rentenbescheid wurde Ihren Angaben zur Folge nicht durch einen anders lautenden Bescheid aufgehoben.

Eine derzeitige bereits seit Monaten eingestellte Zahlung der Rente jedoch ist nicht nachvollziehbar. Auch die Begründung dafür "falsche umrechnung auf Euro" rechtfertigt keine Zurückhaltung der Zahlung für Monate. Die Umrechnung auf Euro kann in kürzester Zeit erfolgen.

Offensichtlich haben Sie sich bisher mit der für Sie zuständigen Rentenstelle in Baden-Württemberg nur telefonisch in Verbindung gesetzt. Wahrscheinlich auch nur einmal.
Die Behörden können ohne Druck sehr langsam arbeiten.
Hier scheint es, dass Sie nur Druck ausüben müssen, um die Zahlung der Rückstände zu beschleunigen. Monatlich im Voraus dürfte dann wieder der Automatismus greifen.

Ich rate deshalb dazu schriflich den Rückstand der letzten Monate mit Zahlungsfrist von 14 Tagen bei der Behörde geltend zu machen. Schicken Sie Ihr Schreiben mit Einschreiben/ Rückschein, dass jederzeit der Zugang bei der Behörde nachgewiesen werden kann. Weisen Sie im Schreiben darauf hin, dass bei weiterer Nichtbearbeitung der Angelegenheit eine Untätigkeitsklage und eine Dienstaufsichtsbeschwerde erhoben werden und nach Ablauf der Zahlungsfrist die gesetzlichen Verzugszinsen geltend gemacht werden.



Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Alterskündigungsschutz

Anspruch auf SED-Opferrente bei gemeinsamer steuerlicher Veranlagung | Stand: 31.03.2015

FRAGE: Mit Eintritt in die gesetzliche Rente erfülle ich als ehemaliger politischer Häftling sämtliche Voraussetzungen zum Erhalt der SED-Opferrente in Höhe von monatlich 300 EUR, weil dan...

ANTWORT: Die Opferrente richtet sich nach § 17a StrRehaG. § 17a StrRehaG – Besondere Zuwendung für Haftopfer(1) Berechtigte nach § 17 Abs. 1, die in ihrer wirtschaftlichen Lage besonder ...weiter lesen

Renten aus Direktversicherungen hat keinen Einfluss auf die gesetzliche Rente | Stand: 15.07.2014

FRAGE: Welche möglichen Nachteile hat es für mich, wenn ich mir eine Direktversicherung nach Ablauf in einer Summe auszahlen lasse, anstatt die monatliche Rente in Anspruch zu nehmen?Hat dabei die z...

ANTWORT: Welche Wahl Sie bei Ihrer Direktversicherung treffen ist letztendlich eine Wette auf den Tod. Sollten Sie recht früh versterben ist die Einmalzahlung die bessere Entscheidung, sollten Sie uralt werde ...weiter lesen

Regelaltersgrenze für Renteneintritt erfüllt? | Stand: 17.07.2013

FRAGE: Ich bin im 56. Lebensjahr, habe alle Wartezeiten für Reglealtersgrenze erfüllt.Da ich mich um meine kranke Schwester kümmern muss, die nach einem Unfall hilfsbedürftig ist, wollte ic...

ANTWORT: Sie haben im Alter von 56 Jahren noch keinen Rentenanspruch, weil Sie die Regelaltersgrenze nicht erreicht haben. Ein Anspruch auf Altersrente besteht erst, wenn Sie einerseits die Wartezeiten erfüll ...weiter lesen

Kündigung der Rentenzusatzversicherung - Abzüge für eingezahlte Beträge hoch | Stand: 20.04.2012

FRAGE: Ich habe meine Zusatz-Rentenversicherung (VBLU) nach 16 Jahren gekündigt und hätte jetzt (einschließlich des Arbeitgeberanteils) 25.000 € bekommen. Der Betrag ist nach dieser Zei...

ANTWORT: Der einbehaltene Betrag – nach Ihren Angaben für Kranken- Pflege- und Sozialversicherung, erscheint mir in der Tat recht hoch, könnten aber doch berechtigt sein. Es könnte sein, j ...weiter lesen

Unterhalt auch während des Rentenbezuges? | Stand: 29.09.2010

FRAGE: Ich wurde 2004 geschieden. Erhalte seither Unterhaltszahlungen des Exmannes. Nun ging er letztes Jahr in Rente und bezahlt mir den Unterschiedsbetrag seiner jetzigen Rente zu seiner Rentenhöhe wen...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Unterhalt ist auch während des Rentenbezuges weiter zu zahlen. Da sich allerdings das Einkommen mit dem Eintritt in den Ruhestand ändert, ist der Unterhalt neu zu berechnen.Diese ...weiter lesen

Freiberufliche Tätigkeit in der Ruhephase des ATZ-Modelles | Stand: 17.07.2010

FRAGE: Am 30.11.2010 beginnt für mich die 4-jährige passive Phase meinerAltersteilzeitregelung, die auf Wunsch des Unternehmens seit 01.01.2007mit der aktiven Phase begonnen hat.Meine Tätigkei...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Zunächst einmal ist hier zu unterscheiden zwischen der arbeitsvertraglichen Regelung und dem Verhältnis des Arbeitgebers zur Arbeitsagentur. Ich gehe davon aus, dass Ihne ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Tarifrecht | Abfindung | ältere Arbeitnehmer | Altersteilzeit | Altersteilzeit Gesetz | Berufsjahre | Jahresarbeitszeit | Jahresarbeitszeitkonto | Jahresstunden | Lebensarbeitszeit | Vorruhestand | Vorruhestandsregelung | Höchstalter

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen