Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Möglichkeiten Studium zu finanzieren - ohne BaFög

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 28.11.2011

Frage:

Meine Tochter (21 Jahre) hat nach dem 4. Semester ihr Jura-Studium abgebrochen und nun ein neues Studium Anglistik begonnen. Sie bekommt kein Bafög mehr (da Abbruch zu spät erfolgte) und ich sehe mich nicht in der Lage, sie finanziell unterstützen zu können.(habe selbst noch Verpflichtungen unser Haus abzubezahlen und Kredit für ein Auto besteht auch noch.

Was können wir tun, damit mein Kind in irgendeiner Form finanzielle Unterstützung erhält. Sie hat eine eigene Wohnung und lebt nicht mehr bei mir im Haushalt. Das Kindergeld zahle ich Ihr selbstverständlich aus.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Sozialrechtliche Unterstützungsansprüche gibt es für Ihre Tochter nach dem Studienplatzwechsel nicht (mehr). Die soziale Unterstützung von Studenten erfolgt ausschließlich über das BAföG. Die (theoretische) Förderfähigkeit nach dem BAföG schließt alle anderen öffentlichen Unterstützungen („Hartz IV“, Wohngeld) aus. Dabei kommt es nicht darauf an, ob im Einzelfall tatsächlich BAföG bezogen wird, sondern ob es für das Studium grundsätzlich bezogen werden könnte. Dabei entfällt das BAföG erst nach einem Studienfachwechsel nach dem 3. Semester.

Im Rahmen Ihrer finanziellen Möglichkeiten sind die Eltern weiter für Ihre Tochter unterhaltspflichtig. Ein Studienplatzwechsel nach dem 4. Semester stellt bei einer 21 jährigen Studentin noch nicht die Unterhaltsberechtigung in Frage.

Soweit die Eltern nicht in der Lage sind ausreichenden Unterhalt zu leisten, muss Ihre Tochter ihr Studium nunmehr selbst finanzieren. Dieses kann durch Nebentätigkeiten während des Studiums oder vielleicht auch durch die Aufnahme eines Studienkredites oder eines Stipendiums erfolgen.

Über die Möglichkeiten eines Studienkredits und von Stipendien informiert die Hochschule und es gibt zahllose Informationen im Internet.



Rechtsbeiträge über Familienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Anspruch-Unterhaltsgeld

Praktikumsvergütung des Kindes - Anrechnung auf Unterhalt? | Stand: 14.08.2012

FRAGE: Ich bin die Mutter eines 19 Jährigen Sohnes, seit 10 Jahren geschieden und zahle seitdem Kindesunterhalt, weil mein Sohn bei seinem Vater lebt.Mein Sohn hat im Juni 2012 das Abitur absolviert un...

ANTWORT: Jain! Gem. § 1602 Abs. 1 BGB ist unterhaltsberechtigt nur, wer außerstande ist, sich selbst zu unterhalten. Grundsätzlich sind Einkünfte des volljährigen Kindes, wie eine Ausbildungsvergütung ...weiter lesen

Unterhaltsverpflichtung für 20. jährigen Sohn | Stand: 26.10.2011

FRAGE: Mein Sohn, 20 Jahre alt, lebte bis Oktober bei seinem Vater und erhielt von mir freiwillig einen Unterhaltsbetrag von 295,- Euro. Er hat jetzt angefangen zu studieren, lebt in einem eigenen Haushalt un...

ANTWORT: Zur Bestimmung eines Unterhaltsbetrages ist zunächst der Bedarf des volljährigen Kindes entscheidend. Gem. § 1610 Abs. 2 BGB umfasst der angemessene Unterhalt des Kindes dessen gesamte ...weiter lesen

Voraussetzungen des Trennungsunterhaltsanspruchs | Stand: 25.10.2010

FRAGE: Ich bin 28 und seit 4 Jahren verheiratet, doch seit April dieses Jahres leben wir getrennt in derselben Wohnung. Wir haben keine Kinder. Beide sind wir polnische Staatsbürger. Nun meine Frage: mus...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Beim Trennungsunterhalt handelt es sich ausschließlich um einen Anspruch des getrennt lebenden Ehegatten gegen den anderen. Voraussetzung eines Trennungsunterhaltsanspruch ...weiter lesen

Voraussetzungen für ein eheähnliches Verhältnis | Stand: 17.09.2010

FRAGE: Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, damit eine Beziehung als eheähnliches Verhältnis bezeichnet werden kann? ...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ich verstehe Ihre Anfrage aus der Perspektive des Familienrechtes und gehe dabei davon aus, dass Sie oder Ihre getrennt lebende oder geschiedene Ehefrau ein neues eheähnliche ...weiter lesen

Sind 15 Wochenstunden angemessen oder besteht eine höhere Erwerbsobliegenheit? | Stand: 13.05.2010

FRAGE: Meine geschiedene Ehefrau macht im Rahmen ihrer Unterhaltsforderung einen Betreuungsbonus (Frankfurter Leitlinien 10.3) in Höhe von 200 EUR geltend. Unsere 3 gemeinsamen Kinder w-14 Jahre, m-12 Jahr...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ihre gestellten Fragen sind den Antworten vorangestellt:1. Frage: Sind 15 Wochenstunden angemessen oder besteht eine höhere Erwerbsobliegenheit?Das früher geltende Altersphasenmodell ...weiter lesen

Berechnung des Unterhalts für Kinder aus erster Ehe | Stand: 12.01.2010

FRAGE: Berechnung des Unterhalts für meine Kinder aus erster Ehe unter Berücksichtigung meiner Kinder aus der jetzigen Verbindung und meiner derzeitigen finanziellen Situation. ...

ANTWORT: Sehr geehrter MandantFragestellung:Minderjährigenunterhalt für Tochter Nr. 1 (15 J.) und Tochter Nr. 2 (15 J.) nach der neuen Düsseldorfer Tabelle 2010§ 1602 Absatz 1 BGB bestimmt ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.184 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 06.10.2017
Ich habe eine Zweitmeinung eingeholt und sehe jetzt klar.

   | Stand: 05.10.2017
Vielen Dank, mit den Erläuterungen komme ich weiter.

   | Stand: 05.10.2017
Danke Herr Orsin bezüglich Mieter Ferienhaus Belgien.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Beamtenrecht | Familienrecht | Insolvenzrecht | Behinderten-Unterhaltsgeld | Erwerbsobliegenheit | Unterhaltsanspruch | Unterhaltsberechtigt | Unterhaltsempfänger | Unterhaltsforderung | Unterhaltspflichtig | Unterhaltspflichtverletzung | Unterhaltsrecht | Unterhaltsrückforderung | Unterhaltsrückstand | Unterhaltsschulden | Anschlussunterhalt

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen