Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Gerechtfertigte Mietminderung?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 03.11.2011

Frage:

Mietminderung um 20-Prozent wegen fehlender (innenliegender) Velux-Dachfensterrollos.

Ich habe eine Wohnung vermietet. Als die Mieterin im August 2008 die Wohnung bezog, befand sich diese noch nicht in meinem Besitz. Ich erwarb die vermietete Immobilie im Februar 2009.

Im Mai diesen Jahres bekam die Mieterin 3 neue Velux-Dachfenster. An den alten Fenstern befanden sich Velux Rolos (intakt,von 1993), die die Vermieterin beim Einbau der neuen Fenster (ich war nicht selber anwesend beim Einbau) mit zur Verschrottung gegeben hat (diese waren laut Ihrer Aussage von Schimmel befallen). Meine Tochter war jedoch wenige Wochen zuvor zur Besichtigung der "alten Fenster" in der Wohnung der Mieterin und da waren die Rollos völlig intakt.

Meine Mieterin hat mir seit nunmehr 4 Monaten die Miete um 20 Prozent gemindert (seit August 2011,aufgund der fehlenden Rollos), der Einbau der neuen Fenster erfolgte bereits im Mai 2011.Die Ankündigung der Mietminderung erfolgte ebenfalls im August. Die Mietminderung erfolgte erstmalig im September, für August rückwirkend mit.

1. War die Minderung berechtigt? In dieser Höhe? Falls nicht, bis wann kann ich sie zurückfordern?
2.Hat die Mieterin einen Anspruch auf neue Rollos, die ich bezahle?

Die Rollos sind im Mietvertrag übrigens nicht explizit ausgewiesen.
Die Mietminderung erfolgte erst über ein privates Schreiben der Mieterin und kurz danach über ihren Anwalt.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Frage 1.: War die Minderung berechtigt? In dieser Höhe?

Nach § 566 BGB (Kauf bricht nicht Miete) hat der Eigentümerwechsel auf den bestehenden Mietvertrag keinerlei Einfluss. Sofern die alten Fenster Rollos hatten, kann die Mieterin bei Einbau neuer Fenster ebenfalls Rollos verlangen. Sofern die alten Rollos noch verwendbar waren (was übrigens allein der Entscheidung des Vermieters obliegt), hat sie keinen Anspruch auf neue Rollos. Waren die alten Rollos mit Schimmel befallen, so hätte die Mieterin dies unabhängig vom Einbau neuer Fenster Ihnen oder dem Voreigentümer gegenüber anzeigen müssen. Sodann wären Sie verpflichtet gewesen, den Schimmel zu beseitigen oder neue Rollos zu beschaffen; ganz wie es Ihnen beliebt hätte. Keinesfalls darf die Mieterin jedoch eigenmächtig die Rollos entfernen (lassen). Allerdings teilen Sie mit, dass die Vermieterin die Rollos mit zur Verschrottung gegeben hat. Damit trifft die Mieterin zumindest kein Verschulden am Fehlen der Rollos bei den neuen Fenstern. Hat die Voreigentümerin dies (noch) angeordnet, müssen Sie sich dieses Verhalten zurechnen lassen. Damit besteht bei Fehlen der Rollos ein Mietmangel i.S.v. § 536 Abs. 1 BGB. Auch wenn diese nicht explizit im Mietvertrag erwähnt sind, gehören Sie doch mit zum vertragsgemäßen Bestand der Mietsache, da sie bei Einzug vorhanden waren. So werden Zimmertüren, Waschbecken usw. ebenfalls nicht im Mietvertrag erwähnt, sind aber dennoch zweifellos Gegenstände der Mietsache. Die Mieterin war deshalb seit Vorliegen des Mangels zur Mietminderung berechtigt. Der Mietminderungsanspruch entsteht ab Vorliegen des Mangels und bedarf keiner Ankündigung. Er kann auch rückwirkend seit Kenntnis des Vermieters vom Mangel geltend gemacht werden. Allerdings erscheinen 20 % allein wegen der Rollos deutlich überhöht. Auch wenn die Höhe letztlich vom Gericht ebenfalls nur nach § 287 ZPO geschätzt werden kann, dürften 10 % wohl ausreichend sein.

Frage 2.: Falls nicht, bis wann kann ich sie zurückfordern?

Die z.T. zu Unrecht einbehaltene Miete können Sie jederzeit, auch klageweise zurückfordern. Der Rückforderungsanspruch verjährt nach drei Jahren oder sechs Monate nach Auszug der Mieterin.

Frage 3.: Hat die Mieterin einen Anspruch auf neue Rollos, die ich bezahle?

Wie bereits zu Frage 1 dargestellt, liegt ein Mangel der Mietsache vor, solange keine Rollos vorhanden sind. Die Mieterin hat daher einen Anspruch auf Beseitigung des Mangels gegen Sie. Sie sind deshalb zur Installation von Rollos verpflichtet, wobei es sich keineswegs um neue handeln muss.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Hauptmieter

Keine Abschlagszahlung des Vermieter nach Renovierung | Stand: 21.10.2014

FRAGE: Ich habe mein Mietverhältnis zum 31.12.2014 gekündigt und Anfang des Jahres einige Maßnahmen zur Wertsteigerung eingebracht, wie z.B. neues Laminat, neue Küchenfronten, Glasduschwand...

ANTWORT: Sie haben sich in Ihrer mietrechtlichen Angelegenheit an mich gewandt. Es geht darum, dass Sie wertsteigernde Maßnahmen vorgenommen haben. Der Vermieter möchte aber nun die Hälfte der vo ...weiter lesen

Wer trägt Kosten für Schäden am Türschloss | Stand: 16.05.2013

FRAGE: Ich bin Mieter eines Ladengeschäfts in München, in der Nacht von 31.04.2013 auf 01.05.2013 wurde mein Türschloss (Ladentür) so mit Sekundenkleber verklebt, dass ich einen Schlüsseldiens...

ANTWORT: Als Mieter sind Sie zum pfleglichen Umgang mit der Mietsache verpflichtet, haften also auch lediglich bei Verletzung dieser Obhuts- und Erhaltungspflicht. Vorliegend handelt es sich um eine durch unerlaubt ...weiter lesen

Mieter ist mit drei Monatsmieten im Rückstand | Stand: 06.03.2013

FRAGE: Die Erbengemeinschaft A hat mit dem Mieter B zum 15.02.2009 einen Wohnraummietvertrag abgeschlossen (Wohnungsgröße 39 m²/ monatliche Kaltmiete 160,00 €).Seit April 2012 ist der Miete...

ANTWORT: Da die Fälligkeit der Miete in der Regel bereits im Mietvertrag terminlich festgelegt ist (meist fällig im Voraus am dritten Werktag eines jeden Monats) müssen Rückstände nich ...weiter lesen

Vewalter für Wohnungssanierung und Mietausfall haftbar machen | Stand: 29.10.2012

FRAGE: Meine vermietete Eigentumswohnung hatte nach der Schneeschmelze im letzten Jahr feuchte Decken und Wände in Küche und Flur im Bereich des Versorgungsschachtes. Bis heute war der Verwalter nich...

ANTWORT: Sie haben sich wegen Fragen aus dem WEG-Recht an mich gewandt. Es geht darum. Ob Sie den Hausverwalter wegen Schäden an Ihrem Sondereigentum haftbar machen können. Ursache ist wohl, dass da ...weiter lesen

Kündigung der Wohnung erst nach Unterschrift der zweiten Mietpartei gültig | Stand: 16.04.2012

FRAGE: Meine Tochter (19 Jahre) kündigte fristgerecht in 12/2011 die von ihr seit 01.07.2011 nur noch allein bewohnte Wohnung zum 31.3.2012. Der Vermieter in Form einer Hausverwaltung, verlangte daraufhi...

ANTWORT: Frage 1.: Die Hausverwaltung war aber über den Auszug der 2. Mitbewohnerin bereits informiert. Nach telefonischer Absprache sollte nach Vorliegen der 2. Unterschrift der Kündigung mit Termi ...weiter lesen

Untersagung der Tierhaltung durch den Vermieter | Stand: 12.10.2010

FRAGE: Anmietung einer 2-Zi.-Wohnung in einem 9 Familienhaus in Stuttgart, Baujahr 1965.5-7 Wohnungen werden seit dieser Zeit von Eigentümern selbst bewohnt.2-4 Wohnungen sind auch langfristig schon vermietet...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, Fragestellung: Untersagung der Tierhaltung durch den Vermieter bzw. der WEGemeinschaftI. Verhältnis Wohnungseigentümer (Vermieter) zum MieterVerbietet der Mietvertra ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Beiträge zu Hauptmieter

Airbnb: Untervermietung an Touristen rechtens?
| Stand: 01.03.2016

Die Online-Plattform Airbnb stellt den Kontakt zwischen privaten Gastgebern und Touristen her und übernimmt die Abwicklung der Buchung. Die Idee, die dahinter steckt, ist die zeitweilige Vermietung des eigenen Wohnraums, ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Mietrecht | Mietbescheinigung | Mietoption | Mietprovision | Mietsache | Mietübernahme | Mietvereinbarung | Mietvertrag | Mietverzicht | Mietvorvertrag | Mietzusage | mündlicher Mietvertrag | Nebenmieter | Vermietung und Verpachtung | Vermietung Zimmer | Wohnraummietvertrag | Wohnung vermieten | Mietschuldenfreiheit

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen