Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Prüfung der Nebenkostenabrechnung


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 03.11.2011

Frage:

Es geht um die Prüfung einer Nebenkostenabrechnung, die uns nicht geheuer ist.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

1. Abrechnung erstes Halbjahr 2010: Der Abrechnungszeitraum als solches muss nicht dem Kalenderjahr entsprechen, so dass der Zeitraum 01.07. bis 30.06. nicht zu beanstanden ist. Abzurechnen ist gem. § 556 Abs. 3 Satz 1 BGB jährlich. Die Abrechnung ist dem Mieter spätestens 12 Monate nach Ende des Abrechnungszeitraums mitzuteilen. Das wäre in Ihrem Fall für das erste Halbjahr der 30.06.2011 gewesen. Nach Ablauf der Frist ist die Geltendmachung einer Nachforderung ausgeschlossen, vgl. § 556 Abs. 3 Satz 3 BGB. Der Vermieter ist daher mit dem ersten Halbjahr 2010 ausgeschlossen und kann keine Nachforderung mehr erheben. Hinweis: Nach BGH NZM 2005, 373 kann der Mieter bei beendetem Mietverhältnis die Rückzahlung der Vorauszahlungen für den nicht abgerechneten Zeitraum einklagen. Der Vermieter hat dann allenfalls im Prozess noch die Möglichkeit, den tatsächlichen Verbrauch entgegenzuhalten.

2. Maßstab bei der Abrechnung (qm oder Kopfteile?): Haben die Parteien nichts anderes vereinbart, sind die Betriebskosten vorbehaltlich anderer Vorschriften nach dem Anteil der Wohnfläche umzulegen, vgl. § 556 a Abs. 1 Satz 1 BGB. Danach kann die Art der Umlegung im Mietvertrag grundsätzlich frei vereinbart werden. Regelmäßig wird der Abrechnungsmaßstab einseitig von Vermieter festgelegt. Da der Maßstab für ein gesamtes Objekt nur einheitlich sein kann, führt dies bei Haushalten mit unterschiedlich vielen Bewohnern zu Ungerechtigkeiten, die sich bei Verbrauchskosten wie Heizung oder Warmwasser nur durch Ableseeinrichtungen (Verbrauchsuhren) vermeiden lassen. Sie können deshalb einseitig für Ihr Mietobjekt keine Abrechnung nach Kopfteilen verlangen. Hinweis: Ihre Heizkosten werden kombiniert nach qm und konkretem Verbrauch berechnet: Grundkosten = qm; Verbrauch = Ablesewert.

3. Kabelfernsehen/SAT-Anlage: Bei der Vorlage der NK-Abrechnung ist der Vermieter nicht verpflichtet, die Einzelrechnungen beizufügen. Er muss dem Mieter jedoch die Möglichkeit der Einsicht gewähren. Die Kabelgebühren von 1.044,12 sind für mich mangels Vorlage der Einzelrechnung für das Gesamtobjekt ebenfalls nicht nachvollziehbar. Sie müssten sich deshalb Einsicht in die Einzelrechnungen verschaffen.

Insgesamt erscheinen die Nebenkosten von etwa 240.00 sowie Heizung- und Warmwasser von 160,00 pro Monat bei 150,00 qm Wohnfläche vertretbar. Hinweis: Da die qm der Wohnfläche im Mietvertrag nicht ausgewiesen sind, empfiehlt es sich, diese nachzumessen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Abrechnung nach Kostenvoranschlag

Änderung des Abrechnungszeitraums: Lohnt sich Widerspruch gegen Heizkosten? | Stand: 20.06.2018

FRAGE: Ich bin Besitzer einer vermieteten Eigentumswohnung in einer WEG mit Hausverwaltung. Wegen einer Umstellung des Abrechnungzeitraumes des Ablesedienstes für die Heizkosten vom 31.8. auf den 31.12...

ANTWORT: Ich halte den Einwand des Mieters für berechtigt.Zur Abrechnung von Nebenkosten trifft § 556 Abs.3 BGB eine klare Regelung. Es heißt dort:„3) Über die Vorauszahlungen fü ...weiter lesen

Falsche Berechnung der Heiz- und Wasserkosten | Stand: 22.01.2013

FRAGE: Seit 2008 haben wir eine nachgerüstete ZH (4 Wohnparteien). Die Heiz- und Wasserkosten werden von M. berechnet zu hohen Kosten, wie wir meinen. Frage: Nachdem alle zu berechnenden Angaben falsch ware...

ANTWORT: Sie sprechen ein Problem an, welches bei dieser Firma gehäuft auftritt. Leider ist die Rechtssprechung so, dass Sie ziemlich hilflos dem Vermieter ausgeliefert sind. Sie haben nur Anspruch auf ein ...weiter lesen

Besteht eine Pflicht zur Nachleistung auf die Nebenkosten? | Stand: 06.10.2010

FRAGE: 1.) Ich hatte meine ehemalige Mietwohnung mit dreimonatiger Kündigungsfrist gekündigt, habe von den drei Monaten 1 Monat noch in der Whg gewohnt und bin dann umgezogen. Die Whg stand dann zwe...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,eine Nachleistung auf die Nebenkosten müssen Sie nur dann leisten, wenn der Vermieter die angefallenen Nebenkosten innerhalb eines Jahres angefordert hat. In 2010 müsse ...weiter lesen

Nachweispflicht des Vermieters im Rahmen der Nebenkostenabrechnung | Stand: 14.06.2010

FRAGE: Ich vertrete eine Firma. die Mieter und Betreiber der örtlichen Stadthalle ist. Seit 2006 wird die Nebenkostenabrechnung mit Widerspruch belegt wegen nicht Nachvollziehbarkeit der Angaben. Obwoh...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,ich bedanke mich für die Annahme meines Angebotes und führe auf Ihre Fragen, unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes, gerne wie folgt aus. Ferner möcht ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Abrechnung nach Kostenvoranschlag

VW Abgasskandal: Welche Ansprüche haben die Anleger?
| Stand: 23.11.2015

Rechtsanwälte müssen sich seit September 2015 mit Anfragen beschäftigen, welche Ansprüche Anleger wegen des Abgas-Skandals bei der Volkswagen AG und den damit einhergehenden massiven Buchverlusten mit ...weiter lesen

Verschiebung Flugzeiten bei Pauschalreisen
| Stand: 27.07.2015

In den Vertragsklauseln der Reiseveranstalter finden sich häufig Formulierungen wie „unverbindliche Flugzeiten“ oder „voraussichtlicher Abflug“. Dies führt in der Praxis regelmäßig ...weiter lesen

Auslandseinsatz eines Soldaten ist kein Reiserücktrittsgrund
| Stand: 20.11.2013

Wird ein Berufssoldat zu einem Auslandseinsatz abkommandiert, so kann er Stornokosten einer zuvor gebuchten Reise nicht bei der Reiserücktrittsversicherung geltend machen – selbst dann nicht, wenn sie die Einberufung ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Sozialrecht | Strafrecht | Zivilrecht | Abrechnungen | Abrechnungseinheit | Abrechnungsfehler | Abrechnungsfrist | Abrechnungszeitraum | Anrechnungsbetrag | Berechnungsgrundlage | Fehler bei Buchung | Kostenvoranschlag | Offenlegung | Quittung | Skonto | Skontoabzug | Skontozahlung | Stornofristen | Stornokosten | überhöhte Rechnung | Wertanpassung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen