Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Unterhaltsverpflichtung für 20. jährigen Sohn


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Anette Führing
Stand: 26.10.2011

Frage:

Mein Sohn, 20 Jahre alt, lebte bis Oktober bei seinem Vater und erhielt von mir freiwillig einen Unterhaltsbetrag von 295,- Euro. Er hat jetzt angefangen zu studieren, lebt in einem eigenen Haushalt und ich möchte gerne wissen zu wieviel Unterhalt ich ihm gegenüber verpflichtet bin. Ich bin geschieden, habe noch eine Tochter von 22 Jahren aus 1. Ehe .Ich lebe jetzt mit meinem neuen Lebensgefährten zusammen, mit dem ich einen 9- jährigen Sohn habe. Aus gesundheitlichen Gründen befinde ich mich im Vorruhestand. Meine Versorgungsbezüge sind brutto 1.604,13 Euro . Netto 1.427,02 Euro. Ich habe Unterhaltsschulden beim Land Rheinland Pfalz, die ich begleichen muss. Aus diesem Grund möchte ich mich gerne versichern, zu wieviel Unterhalt ich gesetzlich verpflichtet bin.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Zur Bestimmung eines Unterhaltsbetrages ist zunächst der Bedarf des volljährigen Kindes entscheidend. Gem. § 1610 Abs. 2 BGB umfasst der angemessene Unterhalt des Kindes dessen gesamten Lebensbedarf.

Nach der Düsseldorfer Tabelle ist der angemessene Gesamtunterhaltsbedarf eines Studierenden, der nicht bei seinen Eltern oder einem Elternteil wohnt, mit 670 € beziffert. Hier sind schon die Kosten für die Unterkunft in Höhe von 280 € mit Nebenkosten und Heizung enthalten. Mit der Volljährigkeit endete der Betreuungsunterhalt des Kindes, sodass beide Eltern dem Kind gegenüber barunterhaltspflichtig sind.

D. h. in Ihrem Fall, dass nicht nur Sie hier einen Unterhaltsbetrag an den Sohn zahlen, sondern auch der Vater. Gem. § 1603 Satz 1 BGB haften die Eltern anteilig nach ihrem Erwerbs- und Vermögensverhältnissen, soweit sie leistungsfähig sind. Die anteilige Haftung begründet Teilschulden der Eltern. Der Volljährige kann dann von jedem Elternteil nur anteilig den Unterhaltsbetrag verlangen.

Der angemessene Selbstbehalt gegenüber Ihrem Sohn beträgt nach der Düsseldorfer Tabelle hier zurzeit monatlich 1.150 €. Einzusetzen wären daher bei Ihnen höchstens
1.427,02 € - 1.150,00 € = 277,02 €.
Sie hatten aber des Weiteren vorgetragen, dass Sie noch eine 22-jährige Tochter haben und einen 9-jährigen Sohn. Gegenüber der Tochter sind Sie nichtmehr unterhaltspflichtig.

Der Unterhaltsbetrag gegenüber Ihrem 9-jährigen Sohn wird auf alle Fälle zu berücksichtigen sein. Nach der Düsseldorfer Tabelle beträgt der Unterhaltsanspruch Ihres 9-jährigen Sohnes zurzeit 272,00 €. Hier wurde bereits das hälftige Kindergeld berücksichtigt.

Somit verbleibt nur noch ein geringer Teil Ihres Einkommens zum Einsatz für den Volljährigenunterhalt. Dies wären hier 1.427,02 € - 272,00 € (Kindesunterhalt 9.jähriger Sohn) – 1.150,00 (Selbstbehalt) =5,02 €.

Eine Mangelfallberechnung muss hier nicht durchgeführt werden. Diese bedeutet, dass das über dem Selbstbehalt einzusetzende Einkommen von Ihnen auf die Unterhaltsberechtigten verteilt wird. Da Ihr 9-jähriger Sohn aber dem Volljährigen Sohn im so genannten Rang vorgeht, wird der Unterhalt für den minderjährigen Sohn zunächst voll von Ihrem Einkommen abgerechnet.

Bei einer Haftungsverteilung hat also der Kindesvater zu fast 100 % den Kindesunterhalt zu zahlen. Der beträgt für Ihren volljährigen Sohn 670,00€ - 184,00 € (Kindergeld) = 486,00 €.



Rechtsbeiträge über Familienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Anspruch-Unterhaltsgeld

Praktikumsvergütung des Kindes - Anrechnung auf Unterhalt? | Stand: 14.08.2012

FRAGE: Ich bin die Mutter eines 19 Jährigen Sohnes, seit 10 Jahren geschieden und zahle seitdem Kindesunterhalt, weil mein Sohn bei seinem Vater lebt.Mein Sohn hat im Juni 2012 das Abitur absolviert un...

ANTWORT: Jain! Gem. § 1602 Abs. 1 BGB ist unterhaltsberechtigt nur, wer außerstande ist, sich selbst zu unterhalten. Grundsätzlich sind Einkünfte des volljährigen Kindes, wie eine Ausbildungsvergütung ...weiter lesen

Unterhalt für ein volljähriges Kind | Stand: 28.10.2010

FRAGE: Ich bezahle für meine am 28.04.1991 geborene Tochter monatlich 390 Euro Unterhalt. Da meine Tochter Keine Ausbildungsstelle erhalten hat, überbrückt sie diese Zeit als "aupair-Mädchen...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, ich danke für den Auftrag und beantworte Ihre Anfrage wie folgt:1.Ihre Tochter ist mittlerweile volljährig und daher nur noch unterhaltsberechtigt, wenn sie außerstand ...weiter lesen

Voraussetzungen des Trennungsunterhaltsanspruchs | Stand: 25.10.2010

FRAGE: Ich bin 28 und seit 4 Jahren verheiratet, doch seit April dieses Jahres leben wir getrennt in derselben Wohnung. Wir haben keine Kinder. Beide sind wir polnische Staatsbürger. Nun meine Frage: mus...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Beim Trennungsunterhalt handelt es sich ausschließlich um einen Anspruch des getrennt lebenden Ehegatten gegen den anderen. Voraussetzung eines Trennungsunterhaltsanspruch ...weiter lesen

Volljährigenunterhalt und Einsatz des Vermögens | Stand: 20.07.2010

FRAGE: Mein gerade volljährig gewordener Sohn (Schüler) lebt bei mir und erhält von meinem geschiedenen Mann Barunterhalt. Meine Tochter studiert (eigene Wohnung) und erhält ebenfalls Barunterhal...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Fragestellung:1. Volljährigenunterhalt2. Einsatz des Vermögenszu 1.: Mit Vollendung des 18. Lebensjahres erlischt das elterliche Sorgerecht, d.h. beide Eltern sind ab sofor ...weiter lesen

Unterhaltsrückstände und Zugewinnausgleich | Stand: 09.06.2010

FRAGE: Meine neue Lebenspartnerin ist aus dem gemeinsamen Haus ihres am 18.01.2010 geschiedenen Ehemannes am 01.08.2008 ausgezogen. Seit dem 01.08.2009 lebt sie nun mit mir gemeinsam in einer Mietwohnung.Be...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,zunächst ist festzustellen, dass Ihre Lebenspartnerin nach ihren laufenden regelmäßigen Einkünften von Gesetzes wegen nicht leistungsfähig ist, da ihre Einkünft ...weiter lesen

Gegenüber wem besteht grundsätzlich eine Unterhaltspflicht? | Stand: 03.04.2010

FRAGE: Feststellung der Anzahl unterhaltsberechtigter Personen ...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit der Unterhaltsberechtigung der von Ihnen angeführten Personen Stellung:Dabei möchte ich zunächs ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.130 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 19.09.2017
Freundlich und kompetent, gerne wieder

   | Stand: 19.09.2017
gut investierte 7 Minuten!

   | Stand: 16.09.2017
Bin mit der Beratung sehr zufrieden.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Adoptionsrecht | Familienrecht | Strafrecht | Behinderten-Unterhaltsgeld | Erwerbsobliegenheit | Unterhaltsanspruch | Unterhaltsberechtigt | Unterhaltsempfänger | Unterhaltsforderung | Unterhaltspflichtig | Unterhaltspflichtverletzung | Unterhaltsrecht | Unterhaltsrückforderung | Unterhaltsrückstand | Unterhaltsschulden | Anschlussunterhalt

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen