Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Mitarbeiterin trotz Aufforderung unpünktlich - Abmahnung?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Thomas Nolting
Stand: 20.09.2011

Frage:

Wir haben eine Mitarbeiterin, die trotz mehrfacher mündlicher Aufforderung und Ermahnung, sowie bereits schriftlicher Abmahnung häufig zu spät zur Arbeit erscheint. Waren es vor der Abmahnung ca. 3 * pro Woche, so sind es nun- nach erfolgter schriftlicher Abmahnung- ca. 1* pro Woche.
Die schriftliche Abmahnung erfolgte am 29.04.2011 durch unseren Fertigungsleiter, die letzte mündlich Abmahnung erfolgte am 08.07.2011 durch mich (Geschäftsführerin).
Hier nun meine Frage: wie oft muß ich schriftlich abmahnen, bevor eine Kündigung aus diesem Grund ausgesprochen werden kann. Spielt es hier eine Rolle, wie lange die Mitarbeiterin schon im Betrieb tätig ist?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Im Grunde müssen Sie überhaupt nicht schriftlich abmahnen. Die Schriftform bietet aber den klaren Vorteil, dass Sie später auch belegen können, welches Verhalten Sie genau abgemahnt haben und was sonst noch geäußert wurde.
Ich würde daher grundsätzlich einer mündlich erteilten Abmahnung keine gesteigerte Bedeutung beimessen.

Grundsätzlich reicht eine Abmahnung aus, um eine verhaltensbedingte Kündigung aussprechen zu können. Bei geringen Verstößen, die den Betriebsablauf nicht wesentlich gestört haben, sollte aber auf jeden Fall eine zweite, in manchen Fällen sogar eine dritte Abmahnung ausgesprochen werden.

Zu dem Themenkomplex „Kündigung wegen Zu-spät-kommens“ sind eine ganze Reihe von arbeitsgerichtslichen Entscheidungen ergangen.

Tenor ist im Wesentlichen, dass eine Abmahnung und später eine Kündigung nur dann gerechtfertigt ist, wenn der Arbeitnehmer das Zu-spät-Kommen zu vertreten hat. Bloßes Verschlafen reicht jedenfalls nicht aus, vielmehr muss der Mitarbeiter, wenn ihm dieses Problem bekannt ist, entsprechende Maßnahmen treffen, um eben zukünftig pünktlich zu erscheinen. In einem der entschiedenen Fälle lag der Grund für das Zu-spät-Kommen in der Einnahme bestimmter notwendiger Medikamente. Das Gericht hatte entschieden, dass der Arbeitnehmer trotzdem sein Zu-spät-Kommen zu vertreten hat, da er mehrfach vom Arbeitgeber darauf hingewiesen wurde und er jedenfalls mit seinem Arzt hätte das Problem besprechen können.

Wenn hier das Verhalten Ihrer Mitarbeiterin, also der Grund für deren Zu-Spät-Kommen, nicht völlig außerhalb deren Einflussbereich liegt, hat sie es zu vertreten.

Im Hinblick darauf, dass jedenfalls die mündliche Abmahnung aus meiner Sicht nur untergeordnete Bedeutung hat, sowie wegen der doch eher arbeitnehmerfreundlichen Rechtsprechung, würde ich empfehlen, eine letzte (auch so bezeichnen) Abmahnung schriftlich auszusprechen und zugleich darauf hinzuweisen, dass ein weiterer Verstoß eine verhaltensbedingte Kündigung nach sich ziehen wird.

Die Betriebszugehörigkeit der Mitarbeiterin spielt keine Rolle. Einzig, wenn eine immer und stets und seit Jahren zuverlässige und immer pünktliche Mitarbeiterin jetzt einmal zu spät kommt, könnte eine Abmahnung deswegen unverhältnismäßig sein.

Natürlich spielt aber die Betriebszugehörigkeit für die Kündigungsfrist eine Rolle.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Ermahnung

Schülerin beledigt und bedroht Lehrerin | Stand: 04.09.2012

FRAGE: Meine Frau arbeitet seit kurzem am italienischen Gymnasium auf Lehrauftragsbasis (wie alle Lehrkräfte an der Schule) als Italienischlehrerin und Klassenlehrerin. Sie hat sich nach der ersten Stund...

ANTWORT: Es handelt sich Tat um eine sehr komplizierte Situation, die nach meinem Dafürhalten nicht allein auf rechtlicher Basis zu lösen sein dürfte.Gleichwohl möchte ich Ihnen zunächs ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht

Interessante Beiträge zu Ermahnung

Beschlagnahmtes Fahrrad
Nürnberg (D-AH) - Wer mit seinem Fahrrad ohne Klingel und Lichtanlage unterwegs ist, verstößt schon gegen die Zulassungsbestimmungen und kann mit einem Ordnungsgeld rechnen. Verfügt das ins Blickfeld der Polizei gerückte ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Strafrecht | Alkohol am Arbeitsplatz | Alkoholismus | Fehlverhalten | Kündigung Elternzeit | Kündigung Mutterschutz | Kündigung nach Elternzeit | Kündigungsschutz | Kündigungsschutzfristen | Pflichtverstöße | unentschuldigtes Fehlen | Verhaltensbedingte Kündigung | Kündigung Betriebsrat

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen