Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Erbe angeommen - Schuldenberg


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Gota Biehler
Stand: 19.09.2011

Frage:

Die Mutter meiner Frau ist vor 2 Jahren verstorben.
Meine Frau hatte nicht das Erbe ausgeschlagen.
Eine Rechtsanwältin fordert nun von meiner Frau noch offene Heimkosten von gut 800€.
Ebenso hat schon ein Stromanbieter angerufen…da kommt auch was.

Meine Frau ist Hausfrau, hat kein eigenes Einkommen…kein Eigentum, außer gemeinsam mit mir das Häuschen in dem wir leben und das noch belastet ist
Meine Frau kann das nicht bezahlen, also muss ich ran.
Ich stehe nicht in der Erbfolge, habe unsere 6-köpfige Familie zu versorgen.
Kommen wir aus der Geschichte raus?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Wenn Ihre Frau das Erbe Ihrer Mutter angenommen hat, haftet sie auch für die Verbindlichkeiten der verstorbenen Mutter, § 1922 BGB.

Sie als ihr Ehemann haften dafür nicht und müssen auch nichts bezahlen.

Wenn Ihre Frau Miteigentümerin des gemeinsamen Hauses ist, hat sie natürlich Vermögen, mit dem sie für die Verbindlichkeiten einstehen muss.

Wenn es sich um eine Erbengemeinschaft handelt, z.B. wenn mehrere Geschwister da sind und die Erbengemeinschaft noch nicht auseinander gesetzt ist, kann jeder Miterbe die Erfüllung der Verbindlichkeit aus dem Eigenvermögen verweigern mit der „Einrede des ungeteilten Nachlasses, § 2059 I BGB“.

Ihre Frau könnte auch die Annahme der Erbschaft wegen Irrtums gem. § 119 II BGB anfechten durch Erklärung (Niederschrift) gegenüber dem Nachlassgericht. Nach 2 Jahren müßte sie dies allerdings sehr sorgfältig begründen müssen, warum sie nicht nach dem Erbfall schon ausgeschlagen hat. Die Anfechtung der Annahme gilt als Ausschlagung, d.h. falls Enkel da sind, müssten diese dann auch sofort ausschlagen.

Dann gibt es die Möglichkeit der Haftungsbegrenzung auf den Nachlass selber durch Beantragung eines Nachlassinsolvenzverfahrens oder einer Nachlassverwaltung. Diese Verfahren werden aber nur eröffnet, wenn genügend Masse da ist, um die Kosten des Verfahrens zu decken.

Schließlich besteht die Möglichkeit der Dürftigkeitseinrede gem. § 1990 BGB. Die Dürftigkeit des Nachlasses wird entweder durch den ablehnenden Beschluss der Anordnung ders Nachlassinsolvenzverfahrens nachgewiesen kann aber auch durch ein Inventarverzeichnis gem. § 2009 BGB erfolgen. Dieses müsste vor einem Notar oder vor dem Nachlassgericht abgegben werden und eine genau Aufstellung des vorhandenen Nachlasses enthalten.

Diese Einrede kann Ihre Frau auch noch in einem Gerichtsverfahren erheben, wenn sie von den Gläubigern ihrer Mutter auf Zahlung verklagt wird. Wichtig ist, dass sie sich die Einrede bereits im Urteil vorbehält. Sie müsste dann schon im Gerichtsvefahren beantragen, dass ein Haftungsbeschränkungsvorbehalt nach § 780 ZPO in das Urteil mit aufgenommen wird.

Das wird nur Erfolg haben, wenn Ihre Frau das Inventarverzeichnis erstellt hat und der Nachlass tatsächlich dürftig ist. Wenn also Ihre Frau vor 2 Jahren Vermögen geerbt hat, ist der Nachlass natürlich nicht dürftig.

Am einfachsten wäre es in Ihrem Fall, wenn noch andere Erben vorhanden wären, also eine Erbengemeinschaft bestünde und diese noch nicht auseinandergesetzt ist. Dann können die Erben ihre Haftung auf den Nachlass beschränken und Ihre Frau würde nicht mit ihrem eigenen Vermögen haften.



Rechtsbeiträge über Erbrecht / Erb- und Steuerrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Erbe Verzichtserkärung

Erbschaft ausschlagen | Stand: 25.06.2013

FRAGE: Mein Vater verstarb am 4 Juni 2013. Es scheint Mir alles etwas verwirrend. Ich lebe schon seit über 20 Jahren In Großbritannien und habe erst wieder seit 2 Jahren Kontakt mit meinem Vater un...

ANTWORT: Wenn Sie die Sorge haben, sie würden von Ihrem Vater nur Schulden haben können Sie die Erbschaft ausschlagen. Dazu haben Sie eine Frist von 6 Wochen, wenn Ihr Wohnsitz in Deutschland ist. Is ...weiter lesen

Angebliches Gewinnspiel zieht eine hohe Rechnung nach sich | Stand: 14.01.2011

FRAGE: Am 08.01.2011 habe ich an einem Gewinnspiel der Fa.M. teilgenommen,in der Annahme, dass es sich dabei um ein kostenloses Probespiel handelt. Am 09.01.2011 schickte mir diese Fa. M eine Rechnung in Höh...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Die Firma M. lockt mit angeblichen Gewinnen und Gewinnspielen, in der Absicht, dadurch an die Daten von Verbrauchern zu kommen, die sie dann mit der Behauptung, es sei ein rechtskräftige ...weiter lesen

Erwerb eines sanierungsbedürftigen Zweifamilienhauses | Stand: 01.11.2010

FRAGE: Ich möchte ein Zweifamilienhaus in Sachsen Anhalt erwerben. Es handelt sich um eine baufälliges ehemaliges Bauernhaus mit zwei Wohneinheiten. Das Dach über beiden Wohneinheiten muss ne...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit dem möglichen Erwerb des sanierungsbedürftigen zum Teil vermieteten Zweifamilienhauses Stellung ...weiter lesen

Sind Forderungen von Internetbetrügern zu begleichen? | Stand: 21.06.2010

FRAGE: Betr.: AbofalleKosten 5 € / Monat60€ fürs Jahr gleich zu überweisenMahnung am 12.Juni 2010am 14. Mai 10 versehentliche Anmeldung - war nicht ersichtlich, daß eine kostenplichtige...

ANTWORT: Sehr geehrter MandantBei der Firma, der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szene tätig sind und meh ...weiter lesen

Programme herunterladen kann teuer werden - Vorsicht vor Abzockern! | Stand: 26.02.2010

FRAGE: Ich bin dem Internetabzocker Content Services in die Hände gefallen. Ich wollte von einer Website ein Programm herunterladen und ohne mein Wissen war ich auf der Website content service. Hier musst...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Bei der Firma Content Services, der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szene täti ...weiter lesen

Errichtung eines gemeinschaftlichen Testaments | Stand: 16.12.2009

FRAGE: Mein Vater (verwitwet) mit 3 leiblichen Kindern heiratet 1984 eine Frau mit einer leiblichen Tochter. Die Ehefrau (meine Stiefmutter) setzt im Jahr 2003 handschriftlich ein Testament auf, daß sic...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ihre Fragen beantworte ich wie folgt:1. Zur Errichtung eines gemeinschaftlichen Testaments genügt es, wenn einer der Ehegatten das Testament in der vorgeschriebenen Form (handschriftlich)errichte ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Erbrecht | Erbrecht | Steuerrecht | Erb- und Steuerrecht | Ausschlagung | Ausschlagungsrecht | Erbausschlagung | Erbe ausschlagen | Erbschaftsablehnung | Erbschleicherei | Erbunwürdigkeit | Erbunwürdigkeitserklärung | Erbverzicht | Erbverzichtsvertrag | Undank | Verzichtserklärung | Widerrufsverzicht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen