Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Soforthilfe vom Anwalt
Arbeit und Beruf
Frage an den Anwalt
12.09.2011

Arbeitgeber zur Freistellung für Sporttest bei Feuerwehr verpflichtet?

Ich arbeite zurzeit in einem ungekündigten, unbefristeten Arbeitsverhältnis.

Nun bin ich zum Sporttest bei einer Berufsfeuerwehr eingeladen, da ich mich dort beworben habe.

Leider ist der Test während meiner Arbeitszeit.

Ich würde hierfür ja sofort Urlaub nehmen, um freizubekommen. Leider ist ein Kollege schon im Urlaub und somit ist das nicht möglich, da immer nur eine Person bei uns personell bedingt in Urlaub kann.

Ich habe gehört, dass mein Arbeitgeber verpflichtet ist, mich freizustellen.

Haben Sie da evtl. einen Paragrafen für mich, wo dieses Drin steht? Evtl. mit Textzeile.

Oder gilt dieses nur, wenn man in einem gekündigten Verhältnis ist?

Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Antwort Rechtsanwältin Gota Biehler
Welche Frage haben Sie? E-mail senden

In § 629 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) ist geregelt, dass Ihr Arbeitgeber Sie zur Stellungssuche freistellen muss, wenn das Arbeitsverhältnis gekündigt ist. Dies gilt also nicht, wenn Ihr Arbeitsverhältnis ungekündigt ist.

Sie haben also keinen rechtlichen Anspruch auf Freistellung zur Teilnahme an dem Sporttest.

Diese Regelung ist auch nachvollziehbar, da es ein Arbeitgeber sicher als „unfreundlichen Akt“ werten wird, wenn Sie ihm quasi das Vertrauen entziehen und sich nach einer anderen Stelle umsehen.

Insofern müssten Sie doch Urlaub nehmen, um an dem Test teilzunehmen.

Bedaure, Ihnen keine andere Auskunft geben zu können.

E-Mail Beratung
Fragen zum Thema
Arbeit und Beruf?
Anwalt kostenlos anfragen
Anwalt für Arbeit und Beruf anrufen:
0900-1 875 000 908*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig