Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Klage gegen Unfallverursacher - Kostenübernahme von KFZ-Haftpflicht?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 28.08.2011

Frage:

Mein Sohn hatte im Oktober 2010 einen Unfall. Es gab keine weiteren Beteiligten. Er war am Steuer seines Autos eingeschlafen. Das Auto war ein Totalschaden, die Fahrbahn durch Öl und Benzin verschmutzt. Die Firma, die die Reinigung erledigte, stellte eine Rechnung von 1100 Euro. Die Versicherung ersetzte lediglich 380 Euro. Nun fordert die Firma den Restbetrag von meinem Sohn. Trotz mehrfacher Einwendungen der Versicherung klagt die Firma jetzt vor dem Amtsgericht gegen meinen Sohn. Mit einer Frist von 2 Wochen soll er sich jetzt äußern, ob er dagegen Widerspruch einlegt. Aber eigentlich ist die Angelegenheit doch zwischen der Firma und der Versicherung meines Sohnes zu klären?
Was sollen wir tun?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Der Normalfall läuft in der Praxis so wie Sie zutreffend vermuten ab. Der Unfallgegner macht seinen Schaden bei der Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers geltend und rechnet mit dieser ab. Dies ändert aber nichts daran, dass in erster Linie Fahrer und Halter eines Fahrzeuges als Verantwortliche für das Fahrzeug haften. Die Versicherung, die ja lediglich hinter dem Versicherungsnehmer steht und ersatzweise für Halter und Fahrer eintritt, hat selbst mit dem Unfallgeschehen und vor allem einem Verschulden am Unfall nichts zu tun. Verweigert die Versicherung die Zahlung, weil etwa die Schuldfrage außergerichtlich nicht geklärt werden kann, muss der Geschädigte klagen. Die Klage richtet sich dann in erster Linie gegen den Verursacher, in Ihrem Fall gegen Ihren Sohn. Es bestehen quasi zwei Rechtsbeziehungen: Zum einen kann der Geschädigte den Schädiger aus dem Unfallereignis direkt in Anspruch nehmen (= 1. Rechtsbeziehung). Zum anderen kann der Geschädigte von seiner Versicherung den Ersatz des Schadens aus dem Versicherungsvertrag (= 2. Rechtsbeziehung) verlangen. Der Geschädigte ist für den Fall, dass die Versicherung, aus welchen Gründen auch immer, den Schaden nicht vollständig ausgleicht, nicht verpflichtet, die Versicherung direkt oder Versicherung und Verursacher zu verklagen. Nicht ganz nachvollziehbar ist in Ihrem Fall, aus welchem Grund die Versicherung Ihres Sohnes nur einen Teil der Rechnung zahlt. Dies sollten Sie mit der Versicherung abklären.

Frage 2.: Was sollen wir tun?

In den meisten Fällen übernimmt die Kfz-Haftpflichtversicherung den Rechtsstreit und führt ihn weiter, ggf. durch eigene Anwälte. Sie übernimmt auch die Kosten des Rechtsstreits, wenn dieser verloren wird. Sie sollten sich deshalb sofort (!), d. h. auf jeden Fall innerhalb der vom Gericht gesetzten 14-tägigen Notfrist mit Ihrer Versicherung in Verbindung setzen, damit diese die notwendigen Schritte in die Wege leiten kann. Nur für den Fall, dass Ihre Versicherung eine Übernahme ablehnt, müssen Sie bzw. Ihr Sohn sich selbst gegen die Klage verteidigen. Bitte beachten Sie, dass Sie sich auf jeden Fall innerhalb der vom Gericht gesetzten Notfrist bei Gericht melden und Ihre Verteidigungsabsicht anzeigen. Dies können Sie vorab selbst und ggf. ohne Anwalt erledigen.



Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Akkordlohn

Arbeitgeber verweigert Ausstellung des Gehaltsnachweises | Stand: 06.07.2017

FRAGE: Ich bin seit mehreren Monaten krankgeschrieben und habe daher form- und fristgerecht ab der 7. Woche Krankengeld beantragt. Es konnte mir aber noch kein Geld ausgezahlt werden, da mir mein aktueller Arbeitgebe...

ANTWORT: Zu den nebenvertraglichen Pflichten des Arbeitgebers aus dem Arbeitsverhältnis gehört auch, dass er die notwendigen Abrechnungen und Bescheinigungen fristgerecht ausstellt. Kommt ein Arbeitgebe ...weiter lesen

Fristlose Kündigung der Ferienwohnung wegen nahegelegener Baustelle | Stand: 07.08.2015

FRAGE: Wir haben vor Monaten eine Ferienwohnung in Norddeutschland von einem privaten Anbieter angemietet (über Fewo-direkt.de). Jetzt, drei Wochen vor Mietbeginn, teilt der Vermieter mit, dass sich in unmittelbare...

ANTWORT: Sie sollten Ihrem Vermieter gegenüber den Mietvertrag über die Ferienwohnung fristlos kündigen und ihn um Erstattung Ihrer Anzahlung auf Ihr Konto bitten. Zur Begründung Ihrer Kündigun ...weiter lesen

Arbeitsvertrag: Fragen zur Kündigung und zum Gehalt | Stand: 05.10.2012

FRAGE: Ich habe zum 01.01.2013 ein neues Arbeitsangebot, welches ich auch annehmen werde. In meinem derzeitigen Arbeitsvertrag (ich bin dort seit mehr als 14 Jahren tätig) steht unter §10 - Beendigun...

ANTWORT: Frage 1.: Die Kündigung des Arbeitsverhältnisses unterliegt den gesetzlichen Kündigungsfristen. 2. Die Kündigung bedarf der Schriftform. Heißt das für mich, dass ich mi ...weiter lesen

Kündigung eines Arbeitsvertrages und Rückzahlung Weihnachtsgratifikation | Stand: 21.01.2011

FRAGE: Arbeitsvertrag vom 01.03.2009 mit folgenden Regelungen:Kündigung:Kündigungsfristen bis Ende des 2. Beschäftigungsjahres : gesetzliche Kündigungsfrist (derzeit 4 Wochen zum 15. ode...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ihre Fragen möchte ich wie folgt beantworten:Nach Ihren Schilderungen gehe ich davon aus, dass nach der Dauer des Anstellungsverhältnisses von 2 Jahren eine Verlängerun ...weiter lesen

Ist eine Versicherung bei einer Klage passivlegitimiert? | Stand: 09.09.2010

FRAGE: Meine Versicherung kommt Ihrer Leistungspflicht nicht nach u. deshalb habe ich sie verklagt. Sie stellte darauf den Antrag, die Klage abzuweisen, weil sie nicht passivlegitimiert sei. Allerdings erfolgt...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,der richtige Beklagte in Ihrem Fall ist die Krankenversicherung mit der Sie den Versicherungsvertrag abgeschlossen haben. Name und Anschrift der Versicherung entnehmen Sie bitte de ...weiter lesen

Haftung beim Sturz auf einem nicht gestreuten Gehweg | Stand: 12.05.2010

FRAGE: Meine Ehefrau ist am 08. Februar 2010 auf einem eisglatten, nicht gestreuten Gehweg gestürzt und hat sich einen Trümmerbruch im rechten Schultergelenk (Gelenkkugel) zugezogen. Im Krankenhau...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung:1. Wer muss haften2. Haftung dem Grunde nach3. Haftung der Höhe nachIch werde die Detailfragen nachstehend zusammenhängend erörtern.Bei Gehwegen triff ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Tarifrecht | 13. Monatseinkommen | 13. Monatsgehalt | ausstehender Lohn | Beschäftigungsentgelt | Bonuszahlung | Dazuverdienen | Dreizehntes Monatsgehalt | Ecklohn | Einmalzahlung | Einstiegsgehalt | Kostgeld | bezahlte Freistellung | Einkommensanrechnung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen