Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

In das Grundbuch der Immobilie des Partners eintragen lassen


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 28.06.2011

Frage:

Ich bin seit 12 Jahren verheiratet und wir leben im Haus meines Mannes. Wir haben zwei Söhne. Nun möchte ich mich mit ins Grundbuch eintragen lassen, um bei einer eventuellen Scheidung nicht "leer" auszugehen.
Wie gehe ich diese Angelegenheit an? Was brauche ich an Unterlagen? Brauche ich einen Notar? Muss ich einen persönlichen Termin vereinbaren?
Inwieweit muss mein Mann einbezogen werden?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

Frage 1.: Wie gehe ich diese Angelegenheit an?

Sofern Ihr Mann Alleineigentümer des Hauses ist, dürften Sie keinen Rechtsanspruch auf Eintragung eines Miteigentumsanteils am Grundstück haben. Ihr Mann wäre demnach nicht verpflichtet, Ihrer Eintragung zuzustimmen. Sollte er freiwillig zustimmen, wäre wie zu den Fragen 2. bis 5. zu verfahren. Zum Verständnis folgende Erläuterung zum ehelichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft und dem Zugewinnausgleich im Falle einer Scheidung: Zunächst stellt sich die Frage, ob Ihr Mann das Haus bereits vor der Ehe besaß oder ob Sie es während der Ehe gemeinsam erworben haben. War er bereits vor der Ehe Alleineigentümer, würden Sie im Rahmen des Zugewinns lediglich am Wertzuwachs des Hauses partizipieren. Hat er es während Ihrer Ehezeit erworben, stünde Ihnen im Falle einer Scheidung der hälftige Wert als Zugewinn zu. Bei einem Zugewinnausgleich im Scheidungsfall erhalten Sie demnach nicht den hälftigen Miteigentumsanteil, sondern lediglich den hälftigen Wert in Geld ausbezahlt. Auf diesen Geldanspruch richtet sich also Ihr Zugewinn, nicht auf das halbe Grundstück. Einseitig können Sie gegen den Willen Ihres Mannes nicht Eigentümerin oder Miteigentümerin des Grundstücks werden, weder während der Ehe noch nach der Scheidung.

Frage 2.: Was brauche ich an Unterlagen?

Sofern Sie als Miteigentümerin im Grundbuch eingetragen werden sollen, benötigen Sie außer Ihrem Personalausweis keinerlei Urkunden oder Unterlagen.

Frage 3.: Brauche ich einen Notar?

Jede Eintragung in ein Grundbuch bedarf einer Eintragungsbewilligung, die notariell beurkundet werden muss. Ohne Notar geht es mithin nicht.

Frage 4.: Muss ich einen persönlichen Termin vereinbaren?

Da auch die Übertragung eines Miteigentumsanteils an einem Grundstück ein Vertrag ist, müssen Sie und Ihr Mann gemeinsam zum Notartermin erscheinen.

Frage 5.: Inwieweit muss mein Mann einbezogen werden?

Da Ihr Mann derzeit noch Alleineigentümer des Grundstücks ist, erfordert die Übertragung eines Miteigentumsanteils seiner Mitwirkung und vor allem seiner Zustimmung. Ohne seine Unterschrift wäre eine Übertragung nicht möglich.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Herkunftsangaben

Weder deutsches noch franzözisches Konsulat kümmert sich um Visum | Stand: 10.09.2013

FRAGE: Meine Frau (Dominikanerin) war heute bei der französischen Botschaft, um ihr Visum zu erhalten. Ihr wurde erklärt, dass die franz. Botschaft nicht zuständig sei, weil ich Deutscher bin...

ANTWORT: Der Schlüssel zur Antwort auf Ihre Frage der Zuständigkeit für die Visumserteilung Ihrer Ehefrau ist das völkerrechtliche Territorialitätsprinzip. Das Territorialitätsprinzi ...weiter lesen

Aufteilung der Beerdigungskosten | Stand: 19.06.2013

FRAGE: Mein Vater ist vor kurzem verstorben. In erster Ehe hatte er zwei Töchter (u.a. mich), in zweiter Ehe ebenfalls zwei Kinder, und war aktuell mit einer dritten Frau verheiratet (möglicherweis...

ANTWORT: Prinzipiell hat der Erbe die Kosten der Beerdigung zu tragen. Ein Erbe kann testamentarisch bestimmt werden. Sollte kein Testament vorhanden sein bemessen sich die Anteile der einzelnen Miterben an de ...weiter lesen

Unterhaltspflicht gegenüber Ehemann | Stand: 19.01.2013

FRAGE: Ich bin seit 4 Jahren verheiratet u. lebe davon 3 J. getrennt v. meinem Mann (Alkoholiker). Bei Eheschließung haben wir Gütertrennung bei einer Notarin vereinbart.Mein getr. lebend. Mann verkomm...

ANTWORT: Sie sind grundsätzlich Ihrem Ehemann gegenüber zu angemessenem Unterhalt verpflichtet. Das ergibt sich aus § 1360 BGB *1). § 1361 BGB *2) regelt den Unterhalt bei Getrenntleben. Nac ...weiter lesen

Einreiseverbot nach Abschiebung? | Stand: 05.08.2012

FRAGE: Ich hätte folgende frage und zwar ist mein Mann kosovarischer Staatsbürger und er wurde im Januar 2012 wegen illegallem Aufenthalt hier in der BRD abgeschoben. Er hatte hier auch 2 Monate schwar...

ANTWORT: Nach § 27 AufenthG *1) (Grundsatz des Familiennachzugs) besteht eigentlich nach der Heirat mit einer deutschen Staatsangehörigen (sofern das bei Ihnen der Fall ist) und sofern die weiteren Voraussetzunge ...weiter lesen

Aufenthaltsgenehmigung für ausländischen Ehemann erhalten | Stand: 07.07.2012

FRAGE: Ich habe die deutsche Staatsangehörigkeit und habe in der Türkei für ca 1 Jahr gelebt. Ich bin wegen meinem Freund dahin gezogen und wir haben dort geheiratet. Leider konnte ich mich dor...

ANTWORT: Guten Tag, Sie haben sich mit einer ausländerrechtlichen Fragestellung an mich gewandt. Es geht darum, dass Sie als deutsche Staatsangehörige in der Türkei die Ehe geschlossen haben. maßgeblic ...weiter lesen

Partnerschaftsvertrag - sinnvoll? | Stand: 02.02.2012

FRAGE: Ich bin Deutsche und mein Lebenspartner ist Schweizer Staatsbürger. Wir leben in einer gemeinsamen Wohnung in Deutschland. Er ist ist Deutschland gemeldet, arbeitet in der Schweiz. Mein Partner is...

ANTWORT: In Ihrem Fall besteht eine so genannte nichteheliche Lebensgemeinschaft, allerdings mit der Besonderheit, dass Ihr Partner noch verheiratet ist. Nach deutschem Recht bewirkt die Eheschließung &ndash ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Familienrecht
Interessante Beiträge zu Herkunftsangaben

Umgehängter Brautschmuck gilt als geschenkt
| Stand: 12.07.2016

Schmuck, die eine türkische Braut bei einer Hochzeit in der Türkei umgehängt bekommt, gehört der Braut. Falls der Ehemann den Schmuck verkauft, kann er zu Schadenersatz verpflichtet werden. So entschied ...weiter lesen

Witwengeld kann trotz kurzer Ehe gewährt werden
| Stand: 25.11.2013

Einer Witwe eines verstorbenen Polizeibeamten kann eine beamtenrechtliche Versorgung trotz kurzer Ehedauer zustehen, wenn vor Gericht glaubwürdig dargelegt wird, dass die Heirat nicht zum Zweck einer sogenannten Versorgungsehe ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.220 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Familienrecht | Insolvenzrecht | Steuerrecht | Aufgebot | Ehefähigkeit | Ehegesetz | Ehename | Eheschließung | Eheversprechen | Heirat | heiraten | Heiratsrecht | Heiratsurkunde | Herkunftsfamilie | Hochzeit | Trauzeuge | Verlobung | Ehefähigkeitszeugnis | Herkunftsurkunde

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen