Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

In das Grundbuch der Immobilie des Partners eintragen lassen


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 28.06.2011

Frage:

Ich bin seit 12 Jahren verheiratet und wir leben im Haus meines Mannes. Wir haben zwei Söhne. Nun möchte ich mich mit ins Grundbuch eintragen lassen, um bei einer eventuellen Scheidung nicht "leer" auszugehen.
Wie gehe ich diese Angelegenheit an? Was brauche ich an Unterlagen? Brauche ich einen Notar? Muss ich einen persönlichen Termin vereinbaren?
Inwieweit muss mein Mann einbezogen werden?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

Frage 1.: Wie gehe ich diese Angelegenheit an?

Sofern Ihr Mann Alleineigentümer des Hauses ist, dürften Sie keinen Rechtsanspruch auf Eintragung eines Miteigentumsanteils am Grundstück haben. Ihr Mann wäre demnach nicht verpflichtet, Ihrer Eintragung zuzustimmen. Sollte er freiwillig zustimmen, wäre wie zu den Fragen 2. bis 5. zu verfahren. Zum Verständnis folgende Erläuterung zum ehelichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft und dem Zugewinnausgleich im Falle einer Scheidung: Zunächst stellt sich die Frage, ob Ihr Mann das Haus bereits vor der Ehe besaß oder ob Sie es während der Ehe gemeinsam erworben haben. War er bereits vor der Ehe Alleineigentümer, würden Sie im Rahmen des Zugewinns lediglich am Wertzuwachs des Hauses partizipieren. Hat er es während Ihrer Ehezeit erworben, stünde Ihnen im Falle einer Scheidung der hälftige Wert als Zugewinn zu. Bei einem Zugewinnausgleich im Scheidungsfall erhalten Sie demnach nicht den hälftigen Miteigentumsanteil, sondern lediglich den hälftigen Wert in Geld ausbezahlt. Auf diesen Geldanspruch richtet sich also Ihr Zugewinn, nicht auf das halbe Grundstück. Einseitig können Sie gegen den Willen Ihres Mannes nicht Eigentümerin oder Miteigentümerin des Grundstücks werden, weder während der Ehe noch nach der Scheidung.

Frage 2.: Was brauche ich an Unterlagen?

Sofern Sie als Miteigentümerin im Grundbuch eingetragen werden sollen, benötigen Sie außer Ihrem Personalausweis keinerlei Urkunden oder Unterlagen.

Frage 3.: Brauche ich einen Notar?

Jede Eintragung in ein Grundbuch bedarf einer Eintragungsbewilligung, die notariell beurkundet werden muss. Ohne Notar geht es mithin nicht.

Frage 4.: Muss ich einen persönlichen Termin vereinbaren?

Da auch die Übertragung eines Miteigentumsanteils an einem Grundstück ein Vertrag ist, müssen Sie und Ihr Mann gemeinsam zum Notartermin erscheinen.

Frage 5.: Inwieweit muss mein Mann einbezogen werden?

Da Ihr Mann derzeit noch Alleineigentümer des Grundstücks ist, erfordert die Übertragung eines Miteigentumsanteils seiner Mitwirkung und vor allem seiner Zustimmung. Ohne seine Unterschrift wäre eine Übertragung nicht möglich.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Herkunftsangaben

Weder deutsches noch franzözisches Konsulat kümmert sich um Visum | Stand: 10.09.2013

FRAGE: Meine Frau (Dominikanerin) war heute bei der französischen Botschaft, um ihr Visum zu erhalten. Ihr wurde erklärt, dass die franz. Botschaft nicht zuständig sei, weil ich Deutscher bin...

ANTWORT: Der Schlüssel zur Antwort auf Ihre Frage der Zuständigkeit für die Visumserteilung Ihrer Ehefrau ist das völkerrechtliche Territorialitätsprinzip. Das Territorialitätsprinzi ...weiter lesen

Aufteilung der Beerdigungskosten | Stand: 19.06.2013

FRAGE: Mein Vater ist vor kurzem verstorben. In erster Ehe hatte er zwei Töchter (u.a. mich), in zweiter Ehe ebenfalls zwei Kinder, und war aktuell mit einer dritten Frau verheiratet (möglicherweis...

ANTWORT: Prinzipiell hat der Erbe die Kosten der Beerdigung zu tragen. Ein Erbe kann testamentarisch bestimmt werden. Sollte kein Testament vorhanden sein bemessen sich die Anteile der einzelnen Miterben an de ...weiter lesen

Doppelte Staatsbürgerschaft | Stand: 12.02.2013

FRAGE: Ich lebe seit mehreren Jahren mit einem Amerikaner zusammen. Nun möchten wir durch die Eheschließung die doppelte Staatsbürgerschaft für beide erzielen. Nach amerikanischem Recht kan...

ANTWORT: Eine doppelte Staatsbürgerschaft wird für Ihren (Ehe)Mann auch nach einer Heirat nicht möglich sein.Das deutsche Staatsangehörigkeitsrecht knüpft den Erwerb der deutschen Staatsangehörigkei ...weiter lesen

Unterhaltszahlung und nachehelicher Unterhalt | Stand: 22.11.2012

FRAGE: 1. Ehezeit 26 Jahre, ich ist immer noch berufstätig, er bekommt seit 7 Jahren Rente wegen voller Erwerbsminderung, kann man beide monatliche Zahlungen (Gehalt und Rente) im Scheidungsfall als Erwerbseinkomme...

ANTWORT: 1. Auch wenn im Scheidungsfalle bereits eine Partei Altersrente bezieht, kann diese als monatliche Einkünfte gerechnet werden und zur Berechnung für Unterhaltsansprüche, Zugewinn oder Ausgleic ...weiter lesen

Forderung von Inkassounternehmen an verstorbenen Ehemann | Stand: 17.07.2012

FRAGE: Ich habe meinen Mann am 20.10.2011 geheiratet. Zu diesem Zeitpunkt stand bereits fest, dass mein Mann an Krebs erkrankt war.Da wir weniger als ein Jahr verheiratet waren, steht mir keine Rente zu, trotzde...

ANTWORT: Zunächst ist festzuhalten, dass das Schreiben an Ihren verstorbenen Ehemann adressiert war. Sie sind also – noch nicht – direkt betroffen. Die Forderung ist durch den Vollstreckungsbeschei ...weiter lesen

Ehegatten- und Kindesunterhalt? | Stand: 06.02.2012

FRAGE: Seid 2006 bin ich verheiratet, wir haben in Polen geheiratet, aber unser Lebensmittelpunkt war in Köln. Nun kommt meine Frau aus Ihrem Urlaub nicht zurück, und hat mir durch ihre Tochter mi...

ANTWORT: 1. Ob Sie auch Kindesunterhalt meinen, konnte ich Ihrer Schilderung nicht entnehmen; Grundsätzlich kann ihre Tochter ( durch Ihre Frau, sofern sie minderjährig ist, dann nach der Düsseldorfe ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Familienrecht
Interessante Beiträge zu Herkunftsangaben

Witwengeld kann trotz kurzer Ehe gewährt werden
| Stand: 25.11.2013

Einer Witwe eines verstorbenen Polizeibeamten kann eine beamtenrechtliche Versorgung trotz kurzer Ehedauer zustehen, wenn vor Gericht glaubwürdig dargelegt wird, dass die Heirat nicht zum Zweck einer sogenannten Versorgungsehe ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Aufgebot | Ehefähigkeit | Ehegesetz | Ehename | Eheschließung | Eheversprechen | Heirat | heiraten | Heiratsrecht | Heiratsurkunde | Herkunftsfamilie | Hochzeit | Trauzeuge | Verlobung | Ehefähigkeitszeugnis | Herkunftsurkunde

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen