Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Film download via Internet

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz
Stand: 25.06.2011

Frage:

Film-download aus dem Internet.
Hierbei nach dem öffnen festgestellt, daß es sich um hochgradig illegales Material handelt. (Kinder)
Filme wurde alle sofort gelöscht.

Wie verhalte ich mich richtig ?

Bemerkung:
Die Polizei möchte ich nicht benachrichtigen, da ich vor Jahren wegen dem selben Thema einmal Beschuldigter war.
Auf meinem PC konnten keine Daten ermittelt werden, es wurde auf meiner IP von einem Dritten mitgesurft und das Verfahren wurde vollständig eingestellt.

Alleine deswegen bin ich bei diesem Thema extrem sensibel.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-15
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Ihre Frage dreht sich um einen Film-Download aus dem Internet. Sie haben nach dem Öffnen der Datei festgestellt, dass es sich um einen illegalen Film handelt. Den Film haben Sie sofort gelöscht. Die Polizei möchten Sie nicht benachrichtigen, da Sie vor Jahren wegen dem selben Thema einmal Beschuldigter waren. Damals konnten auf Ihrem PC keine Daten ermittelt werden, es wurde auf Ihrer IP-Adresse von einem Dritten mitgesurft, so dass das Verfahren vollständig eingestellt wurde. Sind deshalb aber sehr sensibel was dieses Thema angeht. Sie möchten wissen, wie Sie sich nun verhalten sollen.

Ich kann Ihre Frage wie folgt beantworten:

Ich darf vorab darauf hinweisen, dass ich Ihre Fragestellung ausschließlich aus strafrechtlichen Gesichtspunkten beantworte, da ich aufgrund Ihrer Fragestellung davon ausgehe, dass urheberrechtliche Fragen durch illegalen Download hier nicht relevant sind.

Es stellt sich daher die Frage, ob Sie sich durch den (versehentlichen) Download der Datei und das Öffnen der Datei strafbar gemacht haben. Zu einer Strafbarkeit gehört auch die vorsätzliche Verwirklichung des Straftatbestandes, was in Ihrem Fall offenbar ausscheidet, dass Sie die Datei lediglich versehentlich geöffnet und sofort wieder gelöscht haben.
Die gesetzliche Grundlage für die vorsätzliche Verwirklichung eines Tatbestandes finden Sie § 15 des Strafgesetzbuches (StGB).

http://dejure.org/gesetze/StGB/15.html

Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie die Datei über ein so genanntes P2P - Netzwerk downgeloadet haben oder nicht bzw. ob daneben noch weitere urheberrechtliche Rechtsverstöße vorliegen oder nicht.

Ihrer Schilderung des Sachverhaltes entnehme ich, dass Sie (möglicherweise durch den Titel der Datei verursacht) einem Irrtum unterlegen sind, da Sie offenbar davon ausgegangen sind, dass Sie eine andere Datei downloaden.
Selbst für den Fall, dass der Downloadvorgang der Polizei bekannt werden würde, würde diese bei der Überprüfung Ihrer Festplatte lediglich feststellen, dass die Datei gelöscht wurde. Sofern sich keine weiteren illegalen Dateien auf Ihrem Computer befinden, dürfte sich der strafbare Vorwurf nicht erhärten. Die Tatsache, dass gegen Sie einmal in einer ähnlichen Angelegenheit als Beschuldigter ermittelt wurde, spielt dabei keine Rolle, da das Verfahren eingestellt wurde.

Ich halte die Gefahr von strafrechtlichen Verwicklungen für eher gering. Sie sind auch nicht dazu verpflichtet, den Vorgang bei der Polizei anzuzeigen. Es gibt meiner Kenntnis nach keine Vorschrift, die Sie verpflichtet, der Polizei derartige Vorgänge unaufgefordert mitzuteilen, wobei in Ihrem Fall sogar die Gefahr bestünde, dass Sie sich durch eine Anzeige bei der Polizei selbst belasten könnten.



Rechtsbeiträge über Strafrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Amtsanmaßung

Nachbar kann keine Brandschutzwand am Wintergarten fordern | Stand: 27.04.2015

FRAGE: Thema: Anbau eines Wintergartens an die Grenzwand meines Nachbarn. Ich bin Eigentümer einer Doppelhaushälfte und beabsichtige direkt an die Grenzwand einen Wintergarten zu errichten. Der Wintergarte...

ANTWORT: Vermutlich ist der Standpunkt Ihres Architekten und des ausführenden Unternehmens, dass der Wintergarten überhaupt nicht als Gebäudeabschlusswand fungiert und darum auch nicht zwingend ein ...weiter lesen

Licht Parkplatzbeleuchtung strahlt in Schlafzimmer | Stand: 05.04.2013

FRAGE: Ich bewohne ein eigenes Haus seit 12 Jahren. Hinter dem Haus befindet sich eine große Freifläche, Wiese, Ackerland. In ca. 200 Meter Entfernung gegenüber wurde eine Soccerhalle errichtet...

ANTWORT: Das Gesetz bietet bei Einwirkungen aufgrund zu viel Licht folgende Regelung an:Wird das Eigentum in anderer Weise als durch Entziehung oder Vorenthaltung des Besitzes beeinträchtigt, so kann der Eigentüme ...weiter lesen

Forderung für Straßenausbaubeitrag - rechtens? | Stand: 22.12.2012

FRAGE: In einer Einfamilienhaussiedlung (besteht seit 1960) wurden unter einer Straße (ca 400m) in den Jahren 2006/2007 Abwasserleitungen und neue Stromkabel (von Freileitung auf unterirdisch) verlegt...

ANTWORT: Zur abschließenden Bewertung Ihrer Frage sind die von Ihnen gegebenen Fakten nicht ausreichend. Grundsätzlich spricht jedoch vieles dafür, dass die Heranziehung zu Anliegerbeiträge ...weiter lesen

Schwimmverbot in Teich - Stadt umzäunt Gelände | Stand: 22.04.2012

FRAGE: Es geht um einen betonierten Feuerlöschteich, der vor ca. 40 Jahren in unserem Dorf erbaut wurde. Seit dieser Zeit wurde er auch immer im Sommer als Badesee von den Einwohnern des Dorfes genutzt (au...

ANTWORT: Das Sicherheitsdenken hat sich in den zurückliegenden Jahren ständig weiter erhöht, so dass viele Dinge, die früher völlig normal waren, heute ausgeschlossen sind. So verhäl ...weiter lesen

Finanzierung von Lehrgang zunächst mündlich genehmigt - dann kam der Widerspruch | Stand: 21.11.2011

FRAGE: Ich habe mich in meiner Arbeitslosen Zeit bei meiner Stellenvermittlerin vom Arbeitsamt über einen Seminars über Elektrofachkraft erkundigt weil ich die Prüfung für eine Arbeitsstell...

ANTWORT: Für die Beantwortung Ihrer Frage kommt es letztlich darauf an, ob Sie nach der Zusage der Sachbearbeiterin bereits Schritte zur Durchführung des Lehrganges unternommen haben. Solche Schritt ...weiter lesen

Sachbeschädigung während eines Rauschzustandes mit nachfolgender Körperverletzung | Stand: 11.04.2011

FRAGE: Ich habe mit 1,7 Promille einen Spiegel vom Auto einer fremden Person abgehauen, wurde gesehen und von 5 Personen verfolgt, während dem laufen flog ich hin, denke durch Einfluss von dritten weiß...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Für die Erlangung etwaigen Schadensersatzes bzw. Schmerzensgeld müssten Sie beweisen, dass die erlittenen Verletzungen und Sachschäden auf das Verhalten eines Dritte ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-15
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.220 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-15
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Strafrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Strafrecht | Amtsmissbrauch | Anzeigepflichtverletzung | Beamtenbeleidigung | Begünstigung | Bestechlichkeit | Betrug | Erpressung | Strafvereitelung | Verstrickung | Verwahrungsbruch | Widerstand gegen die Staatsgewalt | Völkerstrafrecht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-15
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen