Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kommt bei Schweigen ein Vertrag zustande ?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Thomas Nolting
Stand: 24.05.2011

Frage:

Ich habe einen DSL Anschluss beauftragt. Der Anbieter teilt mir mit, das der Auftrag nicht schaltbar ist. Mit dem Schreiben wird mir mitgeteilt das ich aber auf eine Mobilfunk Technik umgestellt werde und dann auch eine Internet Leistung damit empfangen kann . Sollte ich innerhalb 30 Tagen nicht reagieren wird das Vertragsangebot wirksam. Das wollte ich aber gar nicht haben. Die 30 Tage sind leider verstrichen und ich konnte aus anderen Gründen nicht innerhalb dieser Zeit reagieren. 
Nun bucht mir der Anbieter das Geld ab und sagt das ich Pech gehabe habe, ich hätte ja innerhalb der 30 Tage reagieren können. Vertragslaufzeit jetzt zwei Jahre.

Frage: Ist so eine Vertragsgestaltung eigentlich erlaubt (wenn du Kunde innerhalb von 30 Tagen nicht reagierst kommt ein Vertrag zustande) und kann ich dort jetzt irgendwie fristlos raus?

Was kann ich da tun?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

sie liegen mit Ihrer Einschätzung richtig.
Rechtlich haben Sie ein Angebot abgegeben an den Anbieter auf Abschluss eines DSL-Vertrages. Vodafone hätte diesen annehmen können, dann wäre der Vertrag zustande gekommen.
Da Vodafone Ihnen mitgeteilt hat, dass der Vertrag so, wie Sie ihn wollten, nicht erfüllbar ist, hat er Ihnen ein abgeändertes Angebot geschickt, welches Sie nunmehr hätten annehmen müssen, was jedoch nicht geschehen ist. Die Annahme (durch den Anbieter auf Ihr Angebot) eines Angebot unter Abänderung der Vertragsbestandteile ist keine Annahme, durch die der Vertrag zustande kommt, sondern vielmehr ein neues Angebot, § 150 Abs. 2 BGB.

Dieses neue Angebot haben Sie nicht angenommen.
Eine Annahme durch Schweigen ist im deutschen Recht grundsätzlich nicht möglich, abgesehen von einigen Besonderheiten im Handelsrecht.
Schweigen ist vielmehr ein „nullum“, also nichts. Unter gewissen Voraussetzungen, etwa, wenn vereinbart ist, dass Schweigen etwa als Annahme gewertet wird, kann Schweigen die entsprechende Bedeutung zukommen. Dies trifft aber nicht auf Ihren Fall zu.

Dem steht auch nicht entgegen, dass man Ihnen eine Frist von einem Monat eingeräumt hat, die Annahme des Vertrages zu verweigern. Vielmehr ist gesetzlich gerade festgeschrieben, dass eine Annahme erklärt werden muss und nicht durch Schweigen fingiert werden kann.

Ich schlage daher ein Schreiben folgenden Inhalts an Vodafone vor:

„Sehr geehrte Damen und Herren,

ich komme zurück auf Ihr Schreiben vom 11.02.2011.
Sie buchen zu dem in dem obigen Schreiben genannten, angeblich zustande gekommenen Vertrag Geld von meinem Konto ab, obwohl keine Einzugsermächtigung erteilt wurde.
Entgegen Ihrer bisher geäußerten Auffassung ist zwischen uns kein Vertrag zustande gekommen. Ihre Ansicht, es sei durch mein Schweigen ein Vertrag entstanden, kann nicht gefolgt werden. Tatsächlich haben Sie mein Vertragsangebot nicht angenommen, sondern geändert (UMTS statt DSL) an mich zurückgesandt: Dieses Angebot habe ich zu keiner Zeit angenommen.
Es ist auch nicht dadurch ein Vertrag zustande gekommen, dass ich auf Ihre Frist nicht reagiert habe. Schweigen ist im Deutschen Rechtsverkehr grundsätzlich unbeachtlich. Schon gar nicht können Sie meinem Schweigen eine für mich nachteilige Rechtswirkung verleihen. Dies wäre allenfalls dann möglich gewesen, wenn wir zuvor vereinbart hätten, dass mein Schweigen als Annahme Ihres geänderten Angebots zu werten ist, was jedoch nicht geschehen ist.
Nach alledem besteht daher kein Vertrag.
Ich fordere Sie daher auf, zukünftige Abbuchungen von meinem Konto zu unterlassen und kündige bereits jetzt an, entsprechende Beträge sofort zurückbuchen zu lassen. Sofern mir hierdurch wirtschaftliche Nachteile entstehen, werde ich insoweit bei Ihnen Rückgriff nehmen.
Rein vorsorglich entziehe ich Ihnen eine eventuell erteilte Einzugsermächtigung.
Ich sehe Ihrer Bestätigung, dass zwischen uns kein Vertrag besteht, bis zum 06.06.2011 entgegen. Binnen der gleichen Frist erwarte ich die Zurücküberweisung der bereits eingezogenen Beträge.
Nach fruchtlosem Ablauf der Frist werde ich ohne weitere Ankündigung Klage auf Feststellung erheben, dass zwischen uns kein Vertrag besteht.
Mit freundlichen Grüßen

Xxx“



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Antragsberechtigung

Amerikanische Staatsbürgerschaft erhalten ohne deutsche zu verlieren | Stand: 29.03.2014

FRAGE: Meine Mutter sowie Vater waren zum Zeitpunkt meiner Geburt in1968 in den USA lebende deutsche Bürger. Somit habe ich die amerikanische Staatsbürgerschaft und nach Rückkehr nach Deutschlan...

ANTWORT: Wenn Ihr Sohn bzw. Ihre Tochter nicht in den USA geboren wurden, dann haben sie nach amerikanischem Recht nicht automatisch die amerikanische Staatsangehörigkeit erworben, denn nach amerikanische ...weiter lesen

Weder deutsches noch franzözisches Konsulat kümmert sich um Visum | Stand: 10.09.2013

FRAGE: Meine Frau (Dominikanerin) war heute bei der französischen Botschaft, um ihr Visum zu erhalten. Ihr wurde erklärt, dass die franz. Botschaft nicht zuständig sei, weil ich Deutscher bin...

ANTWORT: Der Schlüssel zur Antwort auf Ihre Frage der Zuständigkeit für die Visumserteilung Ihrer Ehefrau ist das völkerrechtliche Territorialitätsprinzip. Das Territorialitätsprinzi ...weiter lesen

Ausländerbehörde verzögert Bearbeitung von Aufenthaltsgenehmigung | Stand: 07.06.2013

FRAGE: Verzögerung und fehlende Auskunft bei der Bearbeitung zur Erlangung einer Aufenthaltsgenehmigung zur Heirat mit anschließenden Aufenthalt in der Bundesrepublik ohne Angabe von Gründen durc...

ANTWORT: Die Ehe kann im Herkunftsland der Frau geschlossen werden, in Deutschland oder auch anderen Staaten. Bei einer beabsichtigten Eheschließung in Deutschland ist einschlägige Rechtsmaterie da ...weiter lesen

Motorrad verkauft - Käufer will Einigung wegen angeblichem Mangel | Stand: 17.09.2012

FRAGE: Es wurde ein Kauf eines gebrauchten Motorrades mündlich per Telefon getroffen, vorangegangen eine EBay Versteigerung, ohne Zuschlag.Der letzte Bieter meldete sich telefonisch, nach der Einigung übe...

ANTWORT: Frage 1.: Ist nicht ein Vertrag geschlossen worden durch Zahlung des Kaufpreises und persönlicher Übernahme des Fahrzeuges?Mit der Zahlung des Kaufpreises und Übernahme des Fahrzeugs is ...weiter lesen

Klagen ohne Prozeßkostenhilfe - Erfolgsaussichten | Stand: 16.02.2012

FRAGE: In den Jahren 1991 und 1992 gab ich einer guten Freundin, die damals in großer finanzieller Not war in vielen Teilbeträgen insgesamt eine Summe in Höhe von 5179,68 €. Nachdem ich di...

ANTWORT: Grundsätzlich müssen Sie - wenn Sie jemandem Geld geben - beweisen, dass dies mit einer Rückgabeverpflichtung, also darlehensweise passiert ist, sonst ist jede Klage chancenlos. Da Sie übe ...weiter lesen

Berücksichtigung eines Nießbrauchsrechts beim Bafög | Stand: 18.08.2010

FRAGE: Ich studiere an der TU Darmstadt im 6. Semester. Im Mai beantragte ich erstmals Bafög, da ich es bis dahin nicht benötigte. Mein Vater überschrieb mir kurz vor Antritt des Studiums ein Haus...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, die Überlassung der Immobilie war für Sie mit der Gegenleistung verbunden, daß Sie Ihrem Vater und dessen Ehefrau bis zu deren Lebensende den Nießbrauch bzw ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Öffentliches Recht
Interessante Beiträge zu Antragsberechtigung

Bundesgerichtshofs zur Strafbarkeit von Abo-Fallen im Internet
| Stand: 20.10.2014

Sehr häufig gibt es Streit über den wirksamen Abschluss von Verträgen im Internet. Verbraucher fühlen sich insbesondere dann getäuscht, wenn sie Seiten benutzen, deren Mehrwert zweifelhaft ist und ...weiter lesen

Jobcenter muss Indonesien-Reise bezahlen
| Stand: 08.04.2014

Damit er das Umgangsrecht mit seinem Sohn wahrnehmen kann, muss das Jobcenter einem Hartz-IV-Empfänger die Reise nach Indonesien bezahlen. Der Vater habe darauf einen grundrechtlichen Anspruch, der auch für das ...weiter lesen

Rechtswidrige Drohungen bei Facebook - Gewaltschutzgesetz
| Stand: 06.03.2014

Immer wieder kommt es vor, dass in sozialen Netzwerken der Umgangston bedenkliche Formen annimmt. Dabei findet dieser raue Umgangston nicht nur unter Jugendlichen, sondern auch unter Erwachsenen statt. So wurde auf Facebook ...weiter lesen

Privatschule darf nicht nach Uracher Plan unterrichten
| Stand: 04.12.2013

Eine Privatschule, die Kinder und Jugendliche nach dem sogenannten „Uracher Plan“ unterrichtet handelt gegen festgelegte Bestimmungen. Da der Unterricht bei dieser Art von Lehrplan größtenteils im ...weiter lesen

Witwengeld kann trotz kurzer Ehe gewährt werden
| Stand: 25.11.2013

Einer Witwe eines verstorbenen Polizeibeamten kann eine beamtenrechtliche Versorgung trotz kurzer Ehedauer zustehen, wenn vor Gericht glaubwürdig dargelegt wird, dass die Heirat nicht zum Zweck einer sogenannten Versorgungsehe ...weiter lesen

Kein Anspruch auf Führerscheintheorieprüfung in thailändischer Sprache
| Stand: 10.10.2013

Thailändischen Staatsbürgern steht es nicht zu, die theoretische Führerscheinprüfung in ihrer Landessprache abzulegen. Das hat das Verwaltungsgericht Neustadt entschieden (Az. 3 K 623/13.NW). Eine thailändische ...weiter lesen

NPD-Wahlplakate: ohne Haftpflichtversicherung keine Erlaubnis
| Stand: 18.09.2013

Wahlkampfbetreibende Parteien, die Wahlplakate aufstellen möchten, sind dazu verpflichtet, einen Nachweis über eine bestehende Haftpflichtversicherung zu erbringen. Ansonsten dürfen sie keine Wahlplakate ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.141 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 20.09.2017
sehr freundliche und kompetente Beratung, vielen Dank!

   | Stand: 19.09.2017
Auskunft war sehr gut und präzise...

   | Stand: 19.09.2017
RAìn Fritsch hat das sehr gut erklärt. Hohe Auffassungsgabe.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Öffentliches Recht | Baurecht (öffentliches) | Öffentliches Recht | Zivilrecht | Angebot freibleibend | Angebotsarten | Angebotsbindung | Antrag | Antragsfristen | Anwartschaft | Anzeige stellen | Ausschreibung | Bieter | schwebend unwirksam | Vertragsangebot | Vorvertrag | Reservierung | Antrag entbinden

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen