Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Arbeitszeit abziehen wegen verpflichtendem Seminar


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Anette Führing
Stand: 08.04.2011

Frage:

In der Klinik, in welcher ich eine halbe Stelle inne habe, gibt es keinen Betriebsrat, keinen Tarifpartner, sie ist in privater Trägerschaft.
Es gibt ein internes Seminarprogramm (kommt halbjährlich raus).
Einige Seminare sind verpflichtend für mich z.B. Hygieneschulung, z.B. 2 Stunden Seminardauer. Sie findet während meiner regulären Arbeitszeit statt. Der AG zieht mir jedoch 1 Arbeitsstunde an dem Tag ab, da ich nur halbe Kraft bin (teilnehmende Ganztagskräfte bekommen keinen Abzug).
Ist das korrekt?
Argumentation meines AG: wenn ein Seminar (ob Pflicht oder freigewählt) außerhalb der Arbeitszeit liegt, bekomme ich (als Halbtagskraft) die halbe Seminarzeit gutgeschrieben (Ganztagskraft = volle Seminarzeit). So könnte ich wieder Arbeitszeit wett machen. Ich will aber gar nicht, wenn irgend möglich, außerhalb der Arbeitszeit eine Fortbildung machen (ich arbeite ja nicht ohne Grund Teilzeit, da warten familiäre Verpflichtungen).

Wie sieht die Rechtslage aus: Darf der Arbeitgeber mir die Arbeitszeit kürzen am Tag der Pflichtteilnahme unter der normalen Arbeitszeit?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,
die sich aus arbeitsschutzrechtlichen Vorschriften ergebenden Unterweisungs- und Fortbildungspflichten sind keine freiwilligen Fortbildungsmaßnahmen, sondern Grundpflichten des Arbeitgebers, § 3 Arbeitsschutzgesetz. Die Kosten hierfür hat der Arbeitgeber zu tragen.
Die für die Fortbildung aufgewendeten Zeiten sind Arbeitszeiten im Sinne des Arbeitszeitgesetzes.
Grundsätzlich wird bei der von Ihnen aufgeworfenen Frage kein Unterschied zwischen Vollzeit – und Teilzeitkräften gemacht. Als Arbeitgeber könnte man nur z.B. in einer Betriebsvereinbarung festlegen, ob der Arbeitnehmer nach einer kurzen Fortbildungsveranstaltung wieder zum Dienst antreten muss, wenn die Schulung in der regulären wöchentlichen Arbeitszeit stattfindet. Man könnte auch definieren, wann ein Zeitguthaben durch die Fortbildung geschaffen wird, z.B., dass die Anrechnung der Dienstbefreiung nur dann zu einem Zeitguthaben führt, wenn die tatsächliche Anwesenheitszeit die fiktive/volle Arbeitszeit übersteigt.
Ihr Arbeitgeber kann jedoch auf keinen Fall nur die halbe Seminarzeit als Arbeitszeit werten.
Sie sollten Ihn auf §§ 2 , 3 Arbeitszeitgesetz hinweisen. Sie sollten aber nicht z. B. eigenmächtig jetzt die tägliche Arbeitszeit verkürzen, um Ihren Anspruch durchzusetzen. Dies führt nur zu einer Abmahnung wegen eines Verstoßes gegen Ihre Arbeitspflichten oder sogar zu einer fristlosen Kündigung.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Arbeitszeitgesetz

Feiertagsarbeit und Urlaub am Stück | Stand: 14.01.2015

FRAGE: Darf ein Arbeitgeber aus den alten Bundesländern mit einer Firma in den neuen Bundesländern an nicht bundeseinheitlichen Feiertagen Arbeit anordnen mit Freizeitausgleich? An allen anderen Feiertage...

ANTWORT: Zu Frage 1: FeiertagsarbeitNach § 9 Abs. 1 ArbZG dürfen Arbeitnehmer an Sonn- und gesetzlichen Feiertagen von 0:00 Uhr bis 24:00 Uhr nicht beschäftigt werden. Ansonsten herrscht ein generelle ...weiter lesen

Regelmäßig Krankenmeldung immer Montag bis Mittwoch | Stand: 03.04.2014

FRAGE: Wir, ein mittelständischer Industriebetrieb mit 180 Mitarbeitern,haben einen Kollegen als Lagerarbeiter im Arbeitsverhältnis,der in seiner Freizeit eine Trainerfunktion bei einem Fußballverei...

ANTWORT: 1. Nebentätigkeit untersagen?Dies ist nicht so einfach möglich. Die Nebentätigkeit eines Arbeitnehmers ist grundsätzlich zulässig, soweit hierdurch das Arbeitsverhältnis nich ...weiter lesen

Feiertag- und Nachtschichtzulage streichen? | Stand: 05.06.2013

FRAGE: Ich arbeite in einer Tankstelle, also Einzelhandel, welche 24 Std. geöffnet hat, bin festangestellt auf 40 Std/Woche.1. Seit 3 Jahren erhalte ich auf Feiertags-Nachtstunden einen Zuschlag von 125%...

ANTWORT: Die wesentlichen Bestimmungen zu Arbeits- und Ruhezeiten sowie dem grundsätzlich geltenden Beschäftigungsverbot an Sonn- und Feiertagen sind im Arbeitszeitgesetz (ArbZG) geregelt.Nach § ...weiter lesen

Arbeitsvertrag - ständige Erreichbarkeit und Probezeit | Stand: 08.01.2012

FRAGE: Ich arbeite bei XXXunsere Öffnungszeiten sind von:Mo-Sa von 08 - 22 UhrSo und Feiertags von 10-21 Uhr 1. Derzeit stehe ich in einem 400€ Vertrag mit einer Probezeit von 6 Monate. Diese 6 Monat...

ANTWORT: 1. Probezeit: In Deutschland gibt es die Vertragsfreiheit, mit anderen Worten: Wenn Sie einzelne Passagen Ihres Vertrages geändert haben möchten, der Arbeitgeber aber nicht zustimmt, könne ...weiter lesen

Arge-Jobangebot - Schichtbetrieb zumutbar? | Stand: 05.09.2011

FRAGE: Ich habe von der Arge vier Jobangebote beim gleichen Arbeitgeber alle über Zeitarbeitsfirmen bekommen. Zweimal in einem anderen Berufsfeld jedoch alle vier im Zwölfstunden-Schichtbetrieb. Zwöl...

ANTWORT: Grundsätzlich gilt, dass derjenige, der eine zumutbare Arbeit nicht aufnimmt, Gefahr läuft, dass seine Leistungen gekürzt werden. Die Rechtsgrundlage hierfür findet sich in § 3 ...weiter lesen

| Stand: 20.11.2010

FRAGE: Ich arbeite in der Textilindustrie, und uns wurde letzte Woche das Essen und Trinken während der Arbeit untersagt. Wir arbeiten 10 Stunden am Tag und haben nur eine halbe Stunde Mittag und unse...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,die grundlegende Regelung zu den zulässigen Arbeitszeiten trifft das Arbeitszeitgesetz. Dieses regelt in § 4 auch welche Pausenzeiten einzuhalten sind.Danach sind bei eine ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Beiträge zu Arbeitszeitgesetz

Wann eine Nebentätigkeit unzulässig ist
| Stand: 27.05.2016

Nebentätigkeit ist jede Tätigkeit außerhalb der Tätigkeit für den Hauptarbeitgeber. Dazu gehören Tätigkeiten bei einem anderen Arbeitgeber, eine weitere Tätigkeit beim Hauptarbeitgeber, ...weiter lesen

Keine unangemessene Benachteiligung des Arbeitnehmers durch begrenzte Überstundenklausel
| Stand: 21.10.2013

In vielen Arbeitsverträgen findet sich die Regelung, dass Überstunden mit dem Gehalt abgegolten sind. Überstunden definiert das Arbeitszeitgesetz als Arbeitszeit, die über die vertraglich vereinbarte Arbeitszeit ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.220 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Tarifrecht | Arbeitsstunden | Arbeitstage | Arbeitszeit | Arbeitszeit Gesetz | Arbeitszeitregelung | Arbeitszeitschutz | Arbeitzeit | Beschäftigungsmonat | Beschäftigungszeit | Dienstzeit | Kernzeit | Wochenarbeitszeit | Wochenendarbeit | Wochenstunden | Vollzeit

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen