Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Umschreibung des Führerscheins ins Ausland und zurück


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Marc N. Wandt
Stand: 30.03.2011

Frage:

Habe deutschen Fuehrerschein in 1976 erworben. Wurde in 2004 auf neuen Fuehrerschein im Scheckkartenformat umgeschrieben.
Klassen A1, BE, C1E (abgelaufen in 2008), CE, M, L (mit Codes 174, 175 in Feld 12).

Angenommen, ich ziehe jetzt nach Kanada um und tausche dort meinen deutschen Fuehrerschein gegen einen kanadischen Fuehrerschein ein.

Angenommen ich ziehe dann in z.B. 5 Jahren wieder zurück nach Deutschland. Unter Zugrundelegung der gegenwaertigen Rechtslage -

1. Kann ich dann meinen kanadischen Fuehrerschein in einen deutschen Fuehrerschein zurueck tauschen?

2. Wenn ja, welche formellen Vorraussetzungen gibt es dafuer (z.b. Sehtest, Uebersetzung des kanadischen Fuehrerscheins auf Deutsch etc.)?

3. Wird mein neuer deutscher Fuehrerschein wieder exakt die gleichen Klassen, Ablaufdaten etc. haben wie der, den ich jetzt habe - insbesondere (mit Ausnahme von Klasse CE) auch unbefristet sein, obwohl z.B. der kanadische Fuehrerschein andere Klassen hat und jeweils nur 5 Jahre gueltig ist?


ACHTUNG: Die Antworten muessen mit konkreten Angaben zu den Rechtsnormen bzw. Gerichtsurteilen versehen werden, aus denen sich die Antworten zweifelsfrei ergeben. Ansonsten sind die Antworten fuer mich wertlos.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-16
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

ich bedanke mich für die Annahme meines Angebotes und beantworte Ihre Frage, unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes, gerne wie folgt.

1. Umschreibemöglichkeit

Bzgl. der Umschreibung eines kanadischen Führerscheins findet § 31 FeV i.V.m. Anlage 11 zur FeV Anwendung. Hierbei ist zu beachten, dass der Antrag auf Umschreibung binnen 6 Monaten nach erneuter Wohnsitznahme in Deutschland gestellt werden muss (§ 29 Abs. 1 FeV).

2. Formale Voraussetzungen

Formal reicht es aus, den Führerschein im Original vorzulegen und das entsprechende Formular auszufüllen. Neben Zahlung der Antragsgebühr bestehen keine weiteren Anforderungen, insbesondere wird kein neuer Sehtest, EHK o.ä. gefordert (vgl. § 31 Abs. 1 FeV).

3. Äquivalenzen

Hier wird es im Falle eines kanadischen Führerscheins verhältnismäßig schwierig. Zunächst ist bzgl. der Umschreibung auf Anlage 11 (Staatenliste) zur FeV zu verweisen. Hieraus ergibt sich, dass grundsätzlich nur Fahrerlaubnisse der dort angegebenen Klassen, abhängig vom jeweiligen Bundesstaat, umschreibungsfähig sind. Im Regelfall wird aus Kanada nur in die hiesige Klasse B umgeschrieben. Dies würde zunächst den Verlust der anderen Klassen bewirken. Diese könnten sodann nur durch Ablegung einer theor. und praktischen Prüfung gem. § 31 Abs. 1, Abs. 2 FeV zurück erworben werden.

Vorteilhaft ist allerdings in Ihrem Fall, dass Sie die jeweiligen Klassen in Deutschland bereits besessen haben. Hier kann in diesem Fall, so die Behörde formaljuristisch korrekt handelt, ein Antrag auf Neuerteilung gem. § 20 FeV gestellt werden. Im Zuge dessen kann auf Prüfungsleistungen verzichtet werden (Umkehrschluss aus § 20 Abs. 2 FeV). Hier ist dann allerdings für die LKW-Klassen die Vorlage eines ärztlichen Gutachtens gem. § 11 Abs. 9 FeV i.V.m. Anlage 5 zur FeV vorzulegen. Ferner ist zu berücksichtigen, dass eine unbefristete Erteilung der LKW-Klassen wegen der zwingenden Befristung gem. § 23 Abs. 1 FeV nicht möglich ist. Dies gilt selbst, wenn die Klassen im Usprungsstaat unbefristet erteilt würden.

Allerdings zeigt die Praxis, dass in vergleichbaren Fällen bisweilen etwas anders und bürgerfreundlicher gearbeitet wird. Setzt man die zuständige Führerscheinstelle nämlich davon in Kenntnis, dass der Aufenthalt im Ausland nur vorübergehender Natur ist und insoweit eine Rückkehr sicher absehbar ist, wird der deutsche Führerschein, nach Rücksendung durch die ausländischen Behörden, unentwertet in der Führerscheinakte verwahrt und nach Rückkehr wieder gegen den ausl. Führerschein eingetauscht. Dies ist allerdings ein Entgegenkommen der Behörde, welches gesetzlich keine Grundlage hat und auf das kein Rechtsanspruch besteht.

Evtl. besteht auch die Möglichkeit, hier wäre bei der kanadischen Behörde nachzufragen, dass diese nach dem v.g. Muster verfährt und Ihnen vor der ausreise gegen Rückgabe des kanadischen Führerscheins den deutschen wieder aushändigt. Auch so wird hin und wieder im Ausland verfahren.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Altfahrzeuggesetz

Führen von Softairwaffen in der Öffentlichkeit zulässig? | Stand: 28.01.2017

FRAGE: Ich (20 Jahre alt) wurde anscheinend mit ein paar Freunden im Wald beim Führen einer Softairwaffe mit 1,1 Joule von zwei Passanten der Polizei gemeldet. Im Großen und Ganzen dürften di...

ANTWORT: Bei der von Ihnen benutzten Softairwaffe handelt es sich um eine Schusswaffe nach der Anlage 2, Abschnitt 2, Unterabschnitt 2 Ziff. 1 zum Waffengesetz. Diese Waffen sind erlaubnisfrei hinsichtlich Erwer ...weiter lesen

Konsequenzen einer vergessenen Abmeldung | Stand: 22.06.2016

FRAGE: Im Jahr 2005 bin ich in die Schweiz gezogen und wohne und arbeite seitdem hier in Zürich. Ich habe damals vergessen, mich in Köln abzumelden, von derselben Wohnung, in der meine Mutter heut...

ANTWORT: Bisher gibt es nicht nur kein tatsächliches sondern wohl auch kein rechtliches Problem mit Ihrer Anmeldung. Wenn Sie in der Wohnung Ihrer Mutter eine Wohnung besitzen, müssen Sie auch in Köl ...weiter lesen

Nutzung einer Lenkradfernbedienung für Smartphone? | Stand: 01.04.2013

FRAGE: Ist eine private Nutzung einer Lenkradbedienung für Smartphones legal? D.h. das Smartphone kann über ein Bedienelement am Lenkrad mit den Daumen fernbedient werden, ohne das Smartphone zu berühren...

ANTWORT: Die private Nutzung einer Lenkradbedienung für Smartphones ist nach dem derzeitigen Rechtszustand nach deutschem Recht legal, solange das Smartphone selbst dabei nicht in die Hand genommen wird ode ...weiter lesen

Bußgeldverfahrens-Anhörung wegen Geschwindigkeitsüberschreitung | Stand: 01.11.2012

FRAGE: 27km Geschwindigkeitsüberschreitung außerhalb geschl. Ortschaften (87km statt 60km)Ich hatte den Blitz zwar wahrgenommen, jedoch meinte ich, mich noch im Bereich einer 80 kmh Beschränkun...

ANTWORT: Sie schildern eine Ihnen vorgeworfene Geschwindigkeitsüberschreitung, für welche Sie offensichtlich bereits einen Anhörungsbogen erhalten haben. Dazu bitte in der Zukunft keine weitere ...weiter lesen

Eingeschränktes Halteverbot - Bußgeld über 40 Euro erhalten | Stand: 10.10.2012

FRAGE: Erlaubt das Verkehrszeichen 286 StVO (im nichtgeschäftsmäßigen Lieferverkehr) das Halten zum Beladen, wenn die Ware erst im nahegelegenen Warenhaus (fünf Minuten Entfernung) nach vorherige...

ANTWORT: Das Zeichen 286 bedeutet eingeschränktes Halteverbot. Ein Halten ist nur zum Be- und Entladen mit den dazugehörigen Nebentätigkeiten gestattet. Es gilt zunächst der Grundsatz: Wer länge ...weiter lesen

Verjährung eines Bußgeldbescheids | Stand: 18.10.2010

FRAGE: Öffentliches Recht--Bußgeldbescheid wegen Fällung einer geschädigten Tuja auf eigenem Grundstück im Landschaftsschutzgebiet.Frage: ist wirksam Verjährung eingetreten?Chronologie...

ANTWORT: Sehr geehrter MandnatUm zunächst Ihre eigentliche Frage vorweg zu beantworten. Den Hauptverhandlungstermin werden Sie nicht mehr vermeiden können. Insoweit ist es zwingend erforderlich, das ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Verkehrsrecht
Interessante Beiträge zu Altfahrzeuggesetz

Ein Überblick über das Fahrerlaubnisrecht
| Stand: 26.01.2017

Die gesetzlichen Regelungen zum Recht der Fahrerlaubnis sind das Straßenverkehrsgesetz (StVG) und die aufgrund von Ermächtigungen dieses Gesetzes erlassenen Rechtsverordnungen, speziell die Fahrerlaubnisverordnung ...weiter lesen

Warnwestenpflicht ab dem 1. Juli 2014
| Stand: 01.07.2014

In weiten Teilen Europas ist sie für private Autofahrer bereits Pflicht und ab dem 1. Juli 2014 müssen auch deutsche Autofahrer die Warnwestenpflicht beachten. Alle in Deutschland zugelassenen Pkw, Lkw und Busse ...weiter lesen

Wildfliegen: Ewiger Konflikt zwischen Modellpiloten und Jägern?
| Stand: 22.04.2014

Wildfliegen ist die Alternative zum im Verein organisierten Modellflug. Damit ist nicht unbedingt illegales „Schwarzfliegen“ gemeint – vielmehr jener, der legal ohne jeglichen bürokratischen Aufwand ...weiter lesen

Helmpflicht eines Radfahrers
| Stand: 26.02.2014

Das Oberlandesgericht Celle hatte über einen Fall zu entscheiden, bei dem ein Radfahrer mit einer anderen Radfahrerin kollidierte und sich dabei unter anderem Kopfverletzungen zuzog. Der verletzte Radfahrer trug bei ...weiter lesen

Radfahrer am Kreisverkehr
| Stand: 13.01.2014

Ein um einen Kreisverkehr herumführender Radweg ist nicht dem eigentlichen Kreisverkehr gleichgestellt. Die Wartepflicht, die den in den Kreisverkehr einfahrenden Fahrzeugen vom Verkehrsschild "Vorfahrt gewähren" ...weiter lesen

Geschwindigkeitsbegrenzungen an Feiertagen
| Stand: 15.11.2013

Geschwindigkeitsbegrenzungen mit dem Zusatz "Mo.-Fr. 6.00-18.00 Uhr" gelten auch an gesetzlichen Feiertagen, die auf einen Wochentag fallen. Das hat das Oberlandesgericht Brandenburg mit Beschluss vom 28.05.2013, Az. (2Z) ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-16
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.122 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 16.09.2017
Bin mit der Beratung sehr zufrieden.

   | Stand: 15.09.2017
Vielen lieben Dank. Jetzt kann ich beruhigt ins Wochenende gehen.

   | Stand: 15.09.2017
Habe bereits zum zweiten Mal den Service in Anspruch genommen und kann eine absolute Empfehlung aussprechen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-16
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Verkehrsrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Verkehrsrecht | Bundeszentralregistergesetz | Bußgeldvorschrift | Bußgeldvorschriften | Ordnungswidrigkeitengesetz | Straßenverkehrsgesetz | Straßenverkehrsordnung | Straßenverkehrsrecht | Straßenverkehrszulassungsordnung | Verkehrsgesetz | Verkehrsstrafrecht | Verwarnungsgeldkatalog | Bußgeldkatalogverordnung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-16
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen