Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Soforthilfe vom Anwalt
Arbeit und Beruf
Frage an den Anwalt
14.03.2011

Krankschreiben - bei jedem Arbeitgeber ?

Ich habe am Donnerstag letzter Woche einen Arbeitsunfall, wobei ich mir den kleinen Finger der linken Hand gebrochen habe. der Unfall ist bei meinem Nebenjob auf 400€ basis passiert.
Meine Frage lautet darauf hin, muß ich mich auch dann in meinem Hauptberuf , wo ich 21Km fahren muß, auch krankschreiben lassen.

Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Author Antwort Rechtsanwalt Dietmar Breer
Welche Frage haben Sie? E-mail senden

Sehr geehrte Mandantin,

Ihre Gesundheit ist unteilbar, d.h. entweder sind Sie gesund oder arbeitsunfähig. Wenn Sie aber arbeitsunfähig sind, dann gilt das für alle Ihre Tätigkeiten; Hauptberuf wie Nebentätigkeit. Das bedeutet in Ihrem konkreten Fall, dass Sie Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung für jeden Ihrer Arbeitgeber benötigen. Einer beruflichen Tätigkeit müssen Sie für die Dauer der Krankschreibung nicht nachgehen.

Eine ganz andere Frage ist es, ob Sie auch in Ihrem Hauptberuf wegen des gebrochenen Fingers nicht arbeiten können/wollen. Wäre es Ihnen in diesem Beruf trotz der Verletzung möglich zu arbeiten, spricht nichts dagegen diesem Arbeitgeber keine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung zu geben und Ihrer Arbeit nachzugehen. Eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung stellt kein Arbeitsverbot dar und führt entgegen einem weitverbreiteten Rechtsirrtum auch nicht dazu, dass irgendwelche Versicherungsleistungen eingeschränkt sind.

E-Mail Beratung
Fragen zum Thema
Arbeit und Beruf?
Anwalt kostenlos anfragen
Anwalt für Arbeit und Beruf anrufen:
0900-1 875 000 908*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig