Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Übertragung einer Immobilie - Spekulationssteuer


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Andrea Fey
Stand: 10.03.2011

Frage:

Ich habe meiner Frau vor ca. 3 Jahren eine Immobile übertragen.
Diese Immobile wurde nicht selbst genutzt und von mir vor ca 10 Jahren gekauft. Die Übertragung wollen wir jetzt im gegenseitigen Einvernehmen wieder Rückgängig machen bzw.die Immobile wieder auf mich übertragen. Ich würde gern wissen, wie und ob sich der sich der Vorgang auf die Spekulationssteuer auswirkt.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-21
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit einer etwaigen Steuerpflichtigkeit der Rückübertragung der Immobilie Stellung:

Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass im Falle einer schenkweisen Übertragung, also unentgeltlich, keine Spekulationssteuer (private Veräußerungssteuer/Einkommenssteuer) anfällt. Denn in diesem Fall liegt keine Einkunft im Sinne des Einkommensteuergesetzes vor.

Falls die Rückübertragung jedoch entgeltlich erfolgen soll, entsteht grds. auch unter Eheleuten Spekulationssteuer.

Da Sie mitteilen, dass Ihre Frau als derzeitige Eigentümerin noch nicht länger als 10 Jahre Eigentümerin der Wohnung ist, würde unter der Voraussetzung, dass Ihre Frau die Immobilie ebenfalls gegen Entgelt gekauft hat, bei der Rückübertragung Spekulationssteuer entstehen.

Sofern jedoch Ihre Frau die Immobilie schenkweise von Ihnen erhalten hatte, wird ihr gem. § 23 Abs. 1 Satz 3 EStG zur Berechnung der Spekulationsfrist der damalige Kauf von Ihnen vor etwa 10 Jahren zugerechnet. Sofern dann die Rückübertragung mehr als 10 Jahre zurückliegt, ist sie spekulationssteuerfrei.

Es ist daher sicherlich empfehlenswert, exakt zu prüfen, wann Sie erst mal den notariellen Kaufvertrag abgeschlossen haben. Erst nach Ablauf von 10 Jahren ab diesem Zeitpunkt sind Sie im Falle eines entgeltlichen Rückerwerbs vor der Entstehung einer Spekulationssteuer sicher.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Spekulationssteuer

Unterhaltsberechung für Kinder über 18 | Stand: 30.04.2014

FRAGE: Nach Scheidung von meiner Ehefrau muss ich für die beiden gemeinsamen Kinder, beide über 18 Jahre und nicht mehr im Haushalt eines Elternteils wohnend, Unterhalt bezahlen.Ist meine ehemalig...

ANTWORT: Ich kann hier natürlich keine konkrete Unterhaltsberechnung in Ihrem Fall vorlegen. Ich werde Ihnen aber den Weg zeigen, wie sich der Unterhalt Ihre Kinder berechnet. Vorweg, der Bedarf eines erwachsene ...weiter lesen

Pensionskürzung | Stand: 31.03.2014

FRAGE: Kürzung Pension: 1994 bin ich als BO 41 in Pension gegangen, war jetzt 20 Jahre bei AA angestellt (keine Kürzung der Pension!) und bin jetzt seit 15.01.14 beim Luftfahrtbundesamt als Angestellte...

ANTWORT: Sie haben sich wegen der Kürzung Ihrer Pension an mich gewandt. Sie sind pensionierter Soldat. Ihr Grundgehalt errechnet sich aus der Besoldungsgruppe A 13 Stufe 5. Sie haben mir die Berechnung de ...weiter lesen

Einnahmen auf der Steuererklärung angeben - welches Formular? | Stand: 19.12.2012

FRAGE: Mir sind aus einem geerbten Landpachtvertrag in diesem Jahr einmalig 5.000,00 € zugeflossen.Dieser Betrag bezog sich auf die Jahre 2009 - 2012 und musste mit Hilfe eines Anwaltes beigetrieben werden...

ANTWORT: Ihre Pachteinnahmen müssen Sie in der Anlage V Vermietung und Verpachtung geltend machen. Die Anwaltskosten sind keine steuerrechtlich relevanten Einnahmen. Diese sind nicht als Einnahmen zu deklarieren ...weiter lesen

Krankenkasse behält Beiträge ein | Stand: 14.09.2012

FRAGE: Ich bin Student (36), einkommenslos (finanzielle Unterstützung durch die Eltern), und habe eine Beitragserhöhung von meiner Krankenkasse erhalten, da ich der Aufforderung zur Einkommenserklärun...

ANTWORT: Sehr geehrter Herr Ahnert,das Vorgehen der Barmer entspricht den gesetzlichen Grundlagen des § 240 Abs.4 SGB V.Danach ist für die Beitragsbemessung bei freiwillig versicherten Mitgliedern ei ...weiter lesen

Arbeitgeber behält Sozialversicherungsausweis ein | Stand: 07.06.2011

FRAGE: Darf mein Arbeitgeber/ Spielhalle meinen Sozialversicherungsausweis einbehalten bei einer Teilzeitbeschäftigung? Darf mein Arbeitgeber mir eine Nebentätigkeit verweigern obwohl die Tätigkei...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, 1.Der Arbeitgeber hat während der Dauer des Arbeitsverhältnisses die ihm von dem Arbeitnehmer ausgehändigten Arbeitspapiere sorgfältig aufzubewahren und nac ...weiter lesen

Problematik der Einkünfte im Rahmen des Hartz IV Bezugs | Stand: 05.03.2010

FRAGE: Ich habe bezüglich der Einkünfte oder des Bezuges von Harz 4 einige Fragen: zu unser Person: Meine Frau und ich mit 2 Kindern 13 und 10 Jahren wurden Ende 2009 arbeitslos. Wir vermuten, das...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes nach SGB II (ALG II) erhält nach § 7 SGB II, wer das 15. Lebensjahr vollendet und das Renteneintrittsalter noch nicht erreich ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Steuerrecht / Steuerstrafrecht
Interessante Beiträge zu Spekulationssteuer

Wie Arbeitgeber Weihnachtsgeschenke versteuern müssen
| Stand: 25.09.2013

Wer als Arbeitgeber/in seinen Mitarbeitern zu Weihnachten eine besondere Freude machen möchte, muss aufpassen: Grundsätzlich gehören nämlich auch Weihnachtsgeschenke zum steuerpflichtigen Arbeitslohn. ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-21
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-21
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Steuerrecht | Erbrecht | Steuerrecht | Erb- und Steuerrecht | Einkommen | Einkommensberechnung | Einkommensgrenze | Einkommenssteuertabelle | Einkommensteuer | Einkommensteuergesetz | Einkommensteuerpflicht | Einkünfte | Instandhaltungsrücklage | Nachzahlung | Spekulationsfrist | Spekulationsgeschäfte | Spekulationsgewinn | Einkommensanrechnung | positive Einkünfte | Zuflussprinzip | Einkommenssteuerfreibetrag

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-21
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen