Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kindesunterhalt als Darlehen vom Staat erhalten


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Wolfgang Philipp
Stand: 10.03.2011

Frage:

Meine Freundin, mit der ich in etwa einem halben Jahr eine Lebensgemeinschaft eingehen werde, ist seit ca. einem Jahr geschieden und hat einen 6-jährigen Sohn aus dieser Ehe, für den sie das Sorgerecht hat. Ihr Ex-Mann ist zu Unterhaltszahlungen verpflichtet, hat jedoch von Anfang an keine Unterhaltszahlungen geleistet. 

Nur zur ergänzenden Information: Meine Freundin war in der Firma ihres Ex-Mannes beschäftigt und wurde von ihm gekündigt. Die seit Dezember rückständigen Gehälter sind bisher nicht gezahlt. Diese Angelegenheit wird jedoch bereits von einem Arbeitsrechts-Anwalt bearbeitet.

Seit dem meine Freundin kein Gehalt mehr bekommt, unterstütze ich sie mit dem Nötigsten, habe ihre Miete gezahlt und Hilfe zum Lebensunterhalt und zur Kleidungsbeschaffung geleistet.

Meine Frage: Kann meine Freundin beim Sozialamt oder einer anderen Stelle die rückständigen (ca. 3.000 €) und ggf. auch künftige Unterhaltszahlungen als Darlehen bekommen und ihre Forderungen an die entsprechende Stelle abtreten?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Es besteht keine Möglichkeit, den rückständigen oder künftigen Kindesunterhalt als Darlehen von einer staatlichen Stelle zu erhalten.

Es besteht aber Anspruch auf künftigen Unterhalt nach Maßgabe des Unterhaltsvorschussgesetzes. Dieses gilt für Kinder bis 12 Jahre, wenn der Unterhaltsverpflichtete nicht wenigstens den Mindestunterhalt bezahlt. Für ein Kind mit über 6 Jahren bis 12 Jahren gibt es mtl. 322 €. Das staatliche Kindergeld wird angerechnet, soweit es von Ihrer Freundin bezogen wird. Für einen Antrag ist das Jugendamt am Wohnsitz Ihrer Freundin zuständig.

Sie teilen mit, dass der Ex zu Unterhaltszahlungen für das Kind verpflichtet sei. Unklar in diesem Zusammenhang ist, ob über den Kindesunterhalt ein Titel besteht (Gerichtsurteil, Jugendamtsurkunde, notarielles Anerkenntnis), aus welchem der künftige und rückständige Unterhalt im Wege der Zwangsvollstreckung beigetrieben werden könnte. Wurde wenigsten versucht, Auskunft zur Höhe des Einkommens des Kindsvaters zu erhalten, da sofern kein Titel vorhanden ist, insoweit Verzug besteht und rückständiger Unterhalt gefordert werden kann? Angesichts der finanziellen Verhältnisse ist offensichtlich, dass für den Kindesunterhalt Anspruch auf Prozesskostenhilfe besteht und ggf. insoweit die Möglichkeit zu kostenfreier Durchsetzung eines Unterhaltstitels besteht.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Herkunftsurkunde

Kündigung wegen Eigenbedarf an nicht im Mietvertrag stehenden Mieter | Stand: 14.04.2015

FRAGE: Meine Frau hat alleine einen Mietvertrag für eine Mietswohnung unterschrieben bevor wir geheiratet haben. Wir wohnen beide in dem Haus. Inzwischen ist das Haus verkauft worden, und nur ich habe di...

ANTWORT: Die Kündigung Ihnen gegenüber ist unwirksam. Ein Vertrag entfaltet nur Bindungswirkung zwischen den Parteien, die ihn geschlossen haben. Da dieser Vertrag alleine zwischen Ihrer Frau und de ...weiter lesen

Pflichtteilsberechtigung von Halbgeschwistern | Stand: 13.07.2013

FRAGE: Sind meine Halbgeschwister pflichtteilsberechtigt? Ich bin die Erblasserin. Es handelt sich um die sehr viel jüngeren Kinder aus der zweiten Ehe meines Vaters. Weitere erbberechtigte Verwandte gib...

ANTWORT: Kinder sind Abkömmlinge erster Ordnung und erben zu gleichen Teilen. Sie sind gemäß § 1924 I BGB gesetzliche Erben ihrer Eltern und bei Enterbung nach ihren Eltern auch pflichtteilsberechtigt ...weiter lesen

Zurückforderung der Zuwendungen bei Schwiegerkind | Stand: 11.04.2013

FRAGE: Meine Eltern haben meinem damaligen Ehemann und mir gemeinsam die Hälfte ihres Grundstücks(=480 qm) zum Anbau einer Doppelhaushälfte überschrieben, also gehört mir und ihm jeweil...

ANTWORT: Ihre Mutter hat richtig gelesen. Hinsichtlich der Zuwendungen an Schwiegerkinder hat es eine entscheidende Änderung gegeben. Diese können nun unter bestimmten Voraussetzungen zurückgeforder ...weiter lesen

Notariellen Versorgungsausgleich festlegen | Stand: 03.01.2013

FRAGE: Ich lebe langjährig mit zwei gemeinsamen Kindern in einer nichtehelichen hetero Lebensgemeinschaft. Wir sind beide berufstätig und unsere Einkommen haben sich im Laufe der Jahre auseinander entwickelt...

ANTWORT: Da der Versorgungsausgleich ein hoheitlicher Akt zwischen rechtskräftig geschiedenen Eheleuten ist kann dieser unter nichtehelichen Lebenspartnern nicht vereinbart werden.Als Vereinbarung wär ...weiter lesen

Rentenanspruch auf geschiedene Frau übertragen | Stand: 29.05.2012

FRAGE: Habe ich die Möglichkeit, bei einer Scheidung, den gesamten Rentenanspruch auf meine(geschiedene) Frau zu übertragen? ...

ANTWORT: Seit 1977 sind durch den Versorgungsausgleich (VA) im Scheidungsverfahren die Rentenanwartschaften der Eheleute in der gesetzlichen Rentenversicherung auszugleichen. Dies geschieht durch Übertragun ...weiter lesen

Jugendamt hat Kinder weggenommen - Sorgerecht durch Heirat wiederbekommen? | Stand: 23.12.2011

FRAGE: Ich befinde mich in einer uneheliche beziehung und habe mit meiner lebensgefährtin drei gemeinsame kinder, und weil wir nicht verheiratet sind hat meine lebensgefährtin das alleinige sorgerecht...

ANTWORT: Fragestellung: wenn wir jetzt heiraten, würden wir das gemeinsame Sorgerecht haben, werde ich dadurch meine Kinder wiederkriegenSofern Sie heiraten, steht Ihnen nach dem Gesetz (§ 1626 a Abs ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Familienrecht
Interessante Beiträge zu Herkunftsurkunde

Witwengeld kann trotz kurzer Ehe gewährt werden
| Stand: 25.11.2013

Einer Witwe eines verstorbenen Polizeibeamten kann eine beamtenrechtliche Versorgung trotz kurzer Ehedauer zustehen, wenn vor Gericht glaubwürdig dargelegt wird, dass die Heirat nicht zum Zweck einer sogenannten Versorgungsehe ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Aufgebot | Ehefähigkeit | Ehegesetz | Ehename | Eheschließung | Eheversprechen | Heirat | heiraten | Heiratsrecht | Heiratsurkunde | Herkunftsangaben | Herkunftsfamilie | Hochzeit | Trauzeuge | Verlobung | Ehefähigkeitszeugnis

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen