Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Erwerb eines neuen Anspruchs auf Arbeitslosengeld

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 09.01.2011

Frage:

Ich bin nach 12 Jahren durch eine Ausscheidungsvereinbarung mit Abfindungszahlung aus dem Unternehmen ausgeschieden. Ich bin seit dem 01.03.2009 arbeitslos gemeldet gewesen. Ich erhielt eine dreimonatige Sperrfrist und einen anschließenden Ruhezeitraum des ALG I von vier Monaten. Am 01.10.2009 erhielt ich erstmalig ALG I.
Initiiert durch diverse Seminare wurde ich selbstständig. Voraussetzung für den Gründungszuschuss war ein dreimonatiger Restanspruch ALG I.
Ich gründete am 01.04.2010 und erhielt somit effektiv abzgl. Sperrzeit und dreimonatigem Restanspruch ALG I (der durch den Gründungszuschuss aufgezehrt wurde) für 6 Monate. Den Gründungszuschuss erhalte ich seit dem 01.04.2010 - 31.12.2010. Eine Verlängerung in Höhe von Euro 300.- für weitere sechs Monate werde ich nicht beantragen, da keine Aussicht auf Erfolg besteht. Ich habe seit der Gründung freiwillig in die Arbeitslosenversicherung bezahlt.
Wann sollte ich mich wieder arbeitslos melden, um den Bestandsschutz meines letzten ALG I als n e u e n Anspruch (ALG I-Bezug für 12 Monate, da ich noch keine 50 Jahre alt bin) zu erhalten?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

einen neuen Anspruch auf Arbeitslosengeld können Sie nur erwerben, wenn Sie seit Ihrer letzten Arbeitslosigkeit mindestens 12 Monate Beiträge zur Arbeitslosenversicherung gezahlt haben.

Dieses ergibt sich aus §§ 123, 124 SGB III. Wichtig ist dabei die Regelung des § 124 Abs.2 SGB III wonach die Rahmenfrist nicht in eine vorangegangene Rahmenfrist hineinreicht. Damit sind die Zeiten vor der letzten Arbeitslosigkeit gemeint, die ja Grundlage des vorhergehenden Arbeitslosengeldbezuges waren.

Wenn Sie einen neuen Anspruch auf Arbeitslosengeld erhalten wollen empfiehlt es sich daher, die Selbständigkeit für 3 weitere Monate fortzusetzen bis 12 Monate erreicht sind und während dieser Zeit auch weiter die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung zu zahlen. Hinsichtlich des Zeitpunktes der Arbeitslosmeldung gibt es keine spezielle Regelung. Hier müssen Sie sich unverzüglich melden, wenn Sie erkennen, dass Sie den selbständigen Betrieb nicht weiter führen wollen. Sie können sich daher schon jetzt ab dem 1.4.2011 arbeitslos melden.

Ein Rückgriff auf frühere Beitragszeiten ist nicht möglich.



Rechtsbeiträge über Sozialrecht / Hartz IV
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Abfindung Arbeitsamt Sperre

Juristisch beratende Tätigkeit nach dem Studium | Stand: 07.01.2015

FRAGE: Mein Mann ist staatl.geprüfter Diplom Lebensmittelchemiker und promoviert im Bereich Jura.Neben dem Studium möchte er sich als Berater/Unternehmensberater mit Schwerpunkt "Lebensmittelrecht...

ANTWORT: Die Unternehmensberatung mit dem Schwerpunkt ,,Lebensmittelrecht“ stellt eine außergerichtliche Rechtsdienstleitung i.S.d. § 2 I Rechtsdienstleitungsgesetz (RDG) dar.Als solche ist si ...weiter lesen

Beschäftigung bei der NATO im Kosovo - Kürzung der Pension zu erwarten? | Stand: 07.04.2012

FRAGE: Ich beabsichtige ein Arbeitsverhältnis in Ausland, Kosovo aufzunehmen.Es wird ein Arbeitsvertrag mit der NATO-Kosovo abgeschlossen.Zur Zeit beziehe ich, als pensionierter Soldat Versorgungsbezüge.E...

ANTWORT: Frage 1: Es ist zu klären wie ein durch die NATO im Kosovo gezahltes Entgelt sich auf die Pension eines Soldaten auswirkt. Einschlägig dürfte sein § 55 b Soldatenversorgungsgesetz (SVG ...weiter lesen

Arbeitslosengeld trotz Betriebsrente? | Stand: 26.10.2011

FRAGE: Im Juni 2012 werde ich 58 Jahre alt.Laut geltender betrieblicher Regelung kann ich dann (5 Jahre vor dem individuell frühestmöglichen Renteneintrittsalter) ab dem Folgemonat die vorgezogene monatlich...

ANTWORT: In Beantwortung Ihrer Anfrage bin ich zunächst gehalten darauf hinzuweisen, dass Sie bei einer Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch Aufhebungsvertrag zum 30.6.2012 ab dem 1.7.2012 voraussichtlic ...weiter lesen

Agentur für Arbeit fordert Stellungnahme zum Aufhebungsvertrag | Stand: 20.09.2011

FRAGE: Ich habe meinen Arbeitsvertrag auf Betreiben meines Arbeitgebers per Aufhebungsvertrag zum 30.08. beendet. Ich habe im Vertrieb von IT Dienstleistungen im Außendienst gearbeitet und mein Arbeitgebe...

ANTWORT: Ihre Frage wie der Fragenkatalog der Agentur für Arbeit zu beantworten ist, kann ich Ihnen nur eine Antwort geben: „Wahrheitsgemäß“. Nachweislich falsche Angaben könne ...weiter lesen

Liegen die Voraussetzungen für den ALG 2 Bezug vor? | Stand: 07.10.2010

FRAGE: Ich bin 58 Jahre alt, verheiratet, und möchte nächstes Jahr aufgrund von Mobbing am Arbeitsplatz kündigen. Bekomme ich 2 Jahre ALG 1? Wenn ja, würden diese Zahlungen dann 2013 auslaufen.?Ic...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,nach § 127 Abs.2 SGB III beträgt die Dauer des Arbeitslosengeldes nach Vollendung des 58. Lebensjahres 24 Monate nach einer vorherigen Versicherungszeit (Arbeitszeit) vo ...weiter lesen

58er Regelung - Besteht eine Pflicht zur Altersrente? | Stand: 19.01.2010

FRAGE: Fragen zur 58er Regelung: Ich bin geboren am 16.07.1951 - ab 01.01.2009 bin ich arbeitslos. Bin ich verpflichtet zur Altersrente und wen ja, was bekomme ich als Betrag? Arbeitslosengeld bekomme ich i...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,die sogenannte 58ger Regelung ist seit einiger Zeit Geschichte. Für ältere Arbeitslose, die heute nicht mehr unter diese Regelung fallen, gilt das gleiche Recht wie fü ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.220 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Arbeitsrecht | Sozialrecht | Sozialrecht - Hartz IV | Abfindung | Betreuungsrecht | Leistungsbetrug | Pflegschaft | Rentenkürzung | Sperre Arbeitslosengeld | Sperrfrist | Sperrfrist Arbeitslosengeld | Sperrung | Sperrzeit | SGB III | Pflegezeitgesetz

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen