Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Soforthilfe vom Anwalt
Arbeit und Beruf
Frage an den Anwalt
08.01.2011

Nach Einführung des Bürgerentlastungsgesetzes - Arbeitgeber kürzt den Bruttolohn

Meine Frau arbeitet in einem Gastronomiebetrieb. Seit fast zwei Jahren bittet sie um einen Arbeitsvertrag, der immer wieder mit anderen Ausreden nicht angefertigt wird. Nun trat ja im Januar 2010 das Bürgerentlastungsgesetz in Kraft.

Meine Frau freute sich schon sehr über ein wenig mehr Netto in der Lohntüte, da sie aufgrund des geringeren Verdienstes (gemessen an mir) nach Steuerklasse 5 versteuert. Die Enttäuschung war groß als sie feststellte, dass sich rein gar nichts bei ihr geändert hat. Der Grund war schnell herausgefunden. Ihr Arbeitgeber hat ihr um den Entlastungsbetrag einfach das Bruttogehalt gekürzt.

Nun meine Frage: Ist das zulässig? Soll das Bürgerentlastungsgesetz nicht den Bürger entlasten anstatt den Arbeitgeber oder haben wir das nur falsch interpretiert?