Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Erbrechtliche Ansprüche der Kinder aus einer Schenkung


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Wolfgang Philipp
Stand: 08.01.2011

Frage:

Meine Frau und ich haben gemeinsam ein Haus gekauft (1986) und ich habe meinen Anteil meiner Frau geschenkt. Notariell beglaubigt.

Frage: Ich habe 2 unterhaltsberechtigte Kinder in der Zeit gehabt. Kann die Schenkung angefochten werden oder ist sie ganz unwirksam weil ich dadurch ja mein Erbe verschenkt habe.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Ihre Frage beantworte ich wie folgt:

Da Sie berichten, dass die schenkweise Übertragung Ihres Anteils an der Immobilie durch notarielle Vereinbarung erfolgte, ist davon auszugehen, dass diese Vereinbarung auf jeden Fall formgültig ist. Auch in der Sache wird sich kein Anhaltspunkt für eine „Anfechtung“ ergeben, da grundsätzlich gilt, dass jedermann mit seinem Eigentum verfahren darf, wie er will, es also auch verschenken oder verkaufen darf. Von etwaigen Ausnahmen ist zunächst nicht auszugehen, was zum Beispiel dann der Fall wäre, wenn Sie bei Abschluss der notariellen Vereinbarung nicht geschäftsfähig gewesen wären.

Offensichtlich befürchten Sie erbrechtliche Ansprüche der Kinder aus der Schenkung. Solche Ansprüche sind in der Form des sogenannten Pflichtteilsergänzungsanspruchs denkbar. Dieser Pflichtteilergänzungsanspruch ergibt sich aus § 2325 BGB der wie folgt lautet:

㤠2325
Pflichtteilsergänzungsanspruch bei Schenkungen
(1) Hat der Erblasser einem Dritten eine Schenkung gemacht, so kann der Pflichtteilsberechtigte als Ergänzung des Pflichtteils den Betrag verlangen, um den sich der Pflichtteil erhöht, wenn der verschenkte Gegenstand dem Nachlass hinzugerechnet wird.
(2) Eine verbrauchbare Sache kommt mit dem Werte in Ansatz, den sie zur Zeit der Schenkung hatte. Ein anderer Gegenstand kommt mit dem Werte in Ansatz, den er zur Zeit des Erbfalls hat; hatte er zur Zeit der Schenkung einen geringeren Wert, so wird nur dieser in Ansatz gebracht.
(3) Die Schenkung wird innerhalb des ersten Jahres vor dem Erbfall in vollem Umfang, innerhalb jedes weiteren Jahres vor dem Erbfall um jeweils ein Zehntel weniger berücksichtigt. Sind zehn Jahre seit der Leistung des verschenkten Gegenstandes verstrichen, bleibt die Schenkung unberücksichtigt. Ist die Schenkung an den Ehegatten erfolgt, so beginnt die Frist nicht vor der Auflösung der Ehe.“

Ich unterstelle, dass Ihre „unterhaltsberechtigten Kinder“ tatsächlich Ihre leiblichen Kinder sind. Wenn Sie diese durch Testament von der Erbfolge ausschließen, oder diese ohne dass ein Testament vorhanden ist, die Erbschaft ausschlagen, um in den Genuss der Pflichtteilsergänzung zu gelangen, können die Kinder verlangen, dass beim Erbfall (Sie versterben vor der Ehefrau) der Wert des geschenkten Anteils an der Immobilie dem Nachlass hinzugerechnet wird. Wie hoch der Pflichteils(-ergänzungs)anspruch ist, hängt davon ab, welchen Güterstand Sie mit Ihrer Ehefrau haben. Ich gehe davon aus, dass ein Ehevertrag nicht geschlossen wurde und Sie demnach den gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft haben. Wenn nun ein Testament besteht, dass die Kinder nicht berücksichtigt oder die Kinder die Erbschaft ausschlagen könnte die Pflichtteilergänzung gefordert werden.

Auszugehen wäre dann bei Zugewinngemeinschaft davon, dass der gesetzliche Erbteil der Ehefrau ½ wäre, jedes Kind einen Erbanspruch von ¼ hätte. Der Pflichtteilsergänzungsanspruch beläuft sich auf die Hälfte des Werts des gesetzlichen Erbteils, wäre in diesem Fall also für jedes Kind 1/8 des Werts der anteilig geschenkten Immobilie.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Hochzeit

Rentenanspruch: Berücksichtigung von Zeitraum der ersten Ehe? | Stand: 12.10.2013

FRAGE: Ich war 20 Jahre verheiratet und heirate diese Person erneut. Demnach müsste nach meinem Tod, wenn die Ehe ein Jahr bestanden hat, ein Anspruch meiner Frau auf die große Witwenrente bestehen...

ANTWORT: 1. Wird der Zeitraum der ersten Ehe in irgendeiner Weise berücksichtigt? Antwort Rechtsanwalt: Bei der Frage, ob Ihre zukünftige und ehemalige Ehegattin Witwenrente beziehen wird, kommt es grundsätzlic ...weiter lesen

Unterhaltspflicht für Kind - wie lange? | Stand: 13.07.2013

FRAGE: Meine Tochter ist 20 Jahre alt und lebt bei ihrer Mutter. Diese bezieht Hartz 4. Meine Tochter hat 2 Jahre Berufsfachschule gemacht, aber ohne Abschluss. Danach hat sie noch 1 Jahr wiederholt, dass si...

ANTWORT: Die Unterhaltsverpflichtung zur Finanzierung einer bestimmten Ausbildung steht - zusätzlich zu den nachgenannten Voraussetzungen - immer auch unter dem Gesichtspunkt der Zumutbarkeit der Belastun ...weiter lesen

Doppelte Staatsbürgerschaft | Stand: 12.02.2013

FRAGE: Ich lebe seit mehreren Jahren mit einem Amerikaner zusammen. Nun möchten wir durch die Eheschließung die doppelte Staatsbürgerschaft für beide erzielen. Nach amerikanischem Recht kan...

ANTWORT: Eine doppelte Staatsbürgerschaft wird für Ihren (Ehe)Mann auch nach einer Heirat nicht möglich sein.Das deutsche Staatsangehörigkeitsrecht knüpft den Erwerb der deutschen Staatsangehörigkei ...weiter lesen

Notariellen Versorgungsausgleich festlegen | Stand: 03.01.2013

FRAGE: Ich lebe langjährig mit zwei gemeinsamen Kindern in einer nichtehelichen hetero Lebensgemeinschaft. Wir sind beide berufstätig und unsere Einkommen haben sich im Laufe der Jahre auseinander entwickelt...

ANTWORT: Da der Versorgungsausgleich ein hoheitlicher Akt zwischen rechtskräftig geschiedenen Eheleuten ist kann dieser unter nichtehelichen Lebenspartnern nicht vereinbart werden.Als Vereinbarung wär ...weiter lesen

Heirate der Freundin währen Au-Pair-Aufenthalts | Stand: 29.04.2012

FRAGE: Ich bin deutscher Staatsangehörige und habe vor meine mexikanische Freundin in Deutschland (Berlin) zu heiraten.Dazu habe ich mehrere Fragen:1. Die Hochzeit soll innerhalb oder zum Ende ihres Au-Pai...

ANTWORT: Fragen: 1. Die Hochzeit soll innerhalb oder zum Ende ihres Au-Pair Aufenthalts in Deutschland geschehen ohne dass sie danach wieder ausreisen muss. Wird es deswegen Probleme mit ihrem Visum/ der ihr erteilten ...weiter lesen

Berechnung von Wohnvorteil | Stand: 30.10.2011

FRAGE: Ich war vor der Scheidung mit meiner Exfrau je 50% Eigentümer einer Eigentumswohnung. Während des Trennungsjahres habe ich meine 50% den Kindern übertragen. Meine Exfrau hat dann von meine...

ANTWORT: Ihre Rechtsfrage ist nicht ganz einfach zu beantworten, da die Rechtsprechung zum Wohnvorteil vielfältig und einzelfallbezogen ist.Zunächst gehe ich davon aus, dass Sie Ihren ( offensichtlic ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Familienrecht
Interessante Beiträge zu Hochzeit

Witwengeld kann trotz kurzer Ehe gewährt werden
| Stand: 25.11.2013

Einer Witwe eines verstorbenen Polizeibeamten kann eine beamtenrechtliche Versorgung trotz kurzer Ehedauer zustehen, wenn vor Gericht glaubwürdig dargelegt wird, dass die Heirat nicht zum Zweck einer sogenannten Versorgungsehe ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Beamtenrecht | Familienrecht | Strafrecht | Aufgebot | Ehefähigkeit | Ehegesetz | Ehename | Eheschließung | Eheversprechen | Heirat | heiraten | Heiratsrecht | Heiratsurkunde | Herkunftsangaben | Herkunftsfamilie | Trauzeuge | Verlobung | Ehefähigkeitszeugnis | Herkunftsurkunde

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen