Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Erbt der Sohn des Erblassers offene Forderungen?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Andrea Fey
Stand: 03.01.2011

Frage:

Mitte August 2010 ist mein Vater gestorben, zu dem ich ca. 50 Jahre keinen Kontakt hatte und wollte. Die Beerdigung hatte ich bezahlt. Wohnung usw. wurde gekündigt. Der Vermieter fordert 3 Monate Miete + Nebenkosten.

Frage 1: bin ich automatisch Erbe, Ich wurde nicht vor die Entscheidung }Erbe annehmen oder ablehnen{ gestellt.
Frage 2: ich möchte keine weiteren Forderungen übernehmen; wie kann ich es umgehen a.) falls ich Erbe bin; b.) sollte ich es nicht sein.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Frage 1:bin ich automatisch Erbe, Ich wurde nicht vor die Entscheidung }Erbe annehmen oder ablehnen{ gestellt.

Ja. Sofern Sie die Erbschaft nicht förmlich gegenüber dem Nachlassgericht ausgeschlagen haben, und zwar gem. § 1944 BGB innerhalb von 6 Wochen ab Kenntniserlangung vom Tod Ihres Vaters, sind Sie automatisch Erbe geworden. Daran ändert auch der Umstand nichts, dass Sie seit über 50 Jahren keinen Kontakt zu Ihrem Vater hatten und wollten.

Denn zur Vermeidung der Entstehung einer Erbenstellung hat das Gesetz in § 1944 BGB die Möglichkeit der Ausschlagung einer Erbschaft innerhalb von 6 Wochen ab Kenntniserlangung vom Tod des Erblassers geschaffen.

Ohne förmliche Ausschlagung sind Sie daher mit Ablauf dieser 6 Wochen automatisch gem. § 1924 BGB als Sohn Erbe geworden.

Frage 2:ich möchte keine weiteren Forderungen übernehmen; wie kann ich es umgehen

a.) falls ich Erbe bin: Damit ein Erbe nicht für etwaigen Verbindlichkeiten des Erblassers mit seinem Privatvermögen aufkommen muss/haftet, besteht für Erben die Möglichkeit der sog. Nachlassinsolvenz. Hierdurch wird erreicht, dass Sie als Erbe ausschließlich mit dem ererbten Vermögen haften und nicht selbst mit Ihrem eigenen Vermögen herangezogen werden. Vielmehr beschränkt sich Ihre Haftung nach Beantragung der Nachlassinsolvenz, welche beim Nachlassgericht zu beantragen ist, auf das ererbte Vermögen des Erblassers.

b.) sollte ich es nicht sein: Wenn Sie nicht Erbe geworden wären, also die Erbschaft rechtzeitig ausgeschlagen hätten, könnten Sie etwaige Forderungen mit dem Hinweis auf das Nichtbestehen einer Erbenstellung Ihrer Person zurückweisen.



Rechtsbeiträge über Erbrecht / Erb- und Steuerrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Erbschaftsablehnung

Vermeidung des Pflichtteils für Vater und Halbschwester nach eigenem Tod | Stand: 04.08.2015

FRAGE: Zum Zeitpunkt des Todes meiner Mutter waren meine Eltern bereits geschieden. Mein Bruder und ich erbten das Haus meiner Mutter zu gleichen Teilen.Unser Vater hat wieder geheiratet und aus dieser Ehe gin...

ANTWORT: In Beantwortung Ihrer umfangreichen Fragen darf ich zunächst darauf hinweisen, dass neben (hier nicht vorhandenen) Abkömmlingen (auf deutsch: Kindern und Enkelkindern) nur die Eltern pflichtteilsberechtig ...weiter lesen

Abofalle: Wie komme ich da wieder raus? | Stand: 08.04.2013

FRAGE: Meine Frau hat per Internet unabsichtlich einen Vertrag (Zugang zur Produktdatenbank) über zwei Jahre (240€/Jahr) abgeschlossen(Firma Melango, B2B). Ich habe habe einen Widerspruch eingeleg...

ANTWORT: Prinzipiell haben nur Verbraucher ein Widerrufsrecht. Dies ergibt sich aus § 312b BGB. § 312b BGB - Fernabsatzverträge(1) Fernabsatzverträge sind Verträge über die Lieferun ...weiter lesen

Schulden geerbt - Möglichkeiten Erbe noch auszuschlagen? | Stand: 18.09.2011

FRAGE: Unser Vater ist 1986 verstorben und hat nur Schulden hinterlassen. Alle Kinder haben damals das Erbe ordnungsgemäß ausgeschlagen. Unsere Mutter war für diese hinterlassenen Schulden mi...

ANTWORT: Zu 1.)Wie Sie offenbar schon selber vermuteten kann eine Erbschaft auch konkludent dadurch angenommen werden, in dem der Erbe sich so verhält, dass auf einen Annahmewillen geschlossen werden kann ...weiter lesen

Kann man gegen eine Forderungsaufstellung Einspruch einlegen? | Stand: 11.09.2010

FRAGE: Wie kann ich gegen eine per Post eingegangene Forderungsaufstellung Einspruch einlegen? Gegenstand: Eine angebliche Bereitstellung der Dienstleistung Routen-Planer-Service. ...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Bei der Firma, der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szene tätig sind und meh ...weiter lesen

Mahnungen nach der Registrierung auf einer Internetseite | Stand: 18.06.2010

FRAGE: Ich habe von der Firma A. eine Mahnung bekommen. Hatte mich auf einer Seite angemeldet und mußte meine Daten angeben (Name, Internetadresse) habe dann eine Anmelbestätigung bekommen, aber nirgend...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Ich darf mir erlauben, Ihre Anfrage vorab wie folgt zusammenzufassen: Sie haben von der Firma A. eine Mahnungen erhalten. Sie haben sich unter Angabe Ihrer Daten auf der Seite angemelde ...weiter lesen

Anmeldung auf einer Downloadseite - Typische Falle der Internetbetrüger | Stand: 20.02.2010

FRAGE: Ich habe mich auf der Suche nach einer Online Software auf einer Internetseite angemeldet, dann aber nie genutzt. Dass diese Anmeldung ein Abonnement war, habe ich nicht gelesen. Nun bekommen ich Rechnunge...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Bei der Firma, der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szene tätig sind und meh ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Erbrecht | Erbrecht | Steuerrecht | Erb- und Steuerrecht | Ausschlagung | Ausschlagungsrecht | Erbausschlagung | Erbe ausschlagen | Erbe Verzichtserkärung | Erbschleicherei | Erbunwürdigkeit | Erbunwürdigkeitserklärung | Erbverzicht | Erbverzichtsvertrag | Undank | Verzichtserklärung | Widerrufsverzicht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen