Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Annullierung der Ehe - Wie ist die Vorgehensweise?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Alexander John
Stand: 24.12.2010

Frage:

Am 29.05.2010 wurde die Ehe im Standesamt G. geschlossen. Dem vorangegangen (nach nur 4-monatigem Kennen) u.a. Absprachen über künftige Lebensmaxime. Ich bin Beamter im Ruhestand, meine Frau ist selbstständig (kleine Pension), beide haben ein eigenes Grundstück , auf dem u.a. die jeweiligen Mütter leben. Es bestand zu keinem Zeitpunkt eine gemeinsame (Ehe)-Wohnung, Absprachen bestanden, dass es zu einem sog.-Berl. Testament kommen soll unter Berücksichtigung der Verpflichtung der Mütter gegenüber. Nach Versterben beider war im Gespräch, beide Grundstück zu verkaufen und was Gemeinsames zu erwerben.
Nach 3-4 Monaten war hiervon keine Rede mehr, ich musste die Frage nach meinem Status stellen (Ehemann oder Hausmeister). Daraufhin wurde ein Gütertrennungsvertrag mit anderer Erbfolge angestrebt, dem ich nicht zustimmte(nach diesem Entwurf blieb von der Ehe nichts mehr übrig).
Ich strebe die Annullierung an, meine Frau ist einverstanden, was ist zu tun ?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

ich kann mir vorstellen, dass eheliche Probleme allgemein sehr belastend sein können.
Ich interpretiere Ihre Frage so, dass Sie Ihre Ehe wieder aufheben wollen. Eine Eheaufhebung ist nach deutschen Recht nur nach den §§ 1313 ff. BGB möglich und müsste vor dem Gericht beantragt werden. Die Eheaufhebungsgründe sind abschließend in §§ 1314 I,II BGB geregelt. Ich gehe davon aus, dass sowohl Sie als auch Ihre Frau ehemündig sind und dass auch kein Fall der Bigamie vorliegt, so dass § 1314 I BGB auszuschließen ist. Bei § 1314 II BGB sind Fälle geregelt, wo man durch arglistige Täuschung oder durch widerrechtliche Drohung zur Eheschließung verleitet wurde. Ich gehe davon aus, dass derartige Fälle nicht bei Ihnen vorliegen. Der einzige Fall, den man überlegen könnte, wäre § 1314 II Nr. 5 BGB, wonach sich das Ehepaar bei Eheschließung darüber einig waren, dass sie keine eheliche Gemeinschaft eingehen wollen. Dies sind aber allgemein nur die Fälle der sogenannten Scheinehe, meist mit ausländerrechtlichen Bezug. Ich gehe davon aus, dass dies bei Ihnen ebenfalls nicht vorliegt.
Die andere Möglichkeit, die Ehe zu beenden, wäre eine Scheidung nach §§ 1564 ff. BGB. Dazu müsste die Ehe gescheitert sein, wobei im Normalfall nach § 1565 II BGB ein Trennungsjahr vorliegen muss, es sei denn, es liegt eine sogenannte Härtefall-Scheidung vor, diese wird aber nur bei Gewaltanwendung oder grober arglistigen Täuschung angenommen. In diesem Trennungsjahr besteht auch die Möglichkeit, dass Trennungsunterhalt gezahlt werden muss, nach § 1361 BGB, wobei hier der Vermögensstandart der laufenden Ehe zunächst aufrecht erhalten bleiben soll.
Die Trennung kann auch innerhalb der Wohnung erfolgen, wenn es einen der Eheleute wirtschaftlich nicht zumutbar ist, sich eine neue Wohnung zu suchen. Hinsichtlich des Trennungsjahres kann auch der Scheidungsantrag schon früher eingereicht werden, nach 9-10-monatiger Trennung frühestens. Zu beachten ist, dass hierzu eine anwaltliche Vertretung notwendig ist.
Eine Annullierung oder Anfechtung der Ehe sieht das deutsche Recht nicht mehr vor, es gibt nur noch die Möglichkeit der Aufhebung oder der Scheidung.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Ehename

Aufenthaltsrecht - Folgen der Hochzeit einer Deutschen mit einem Kenianer | Stand: 22.01.2016

FRAGE: Der Freund meiner Tochter kommt aus Kenia und hat ein befristetes Aufenthaltsvisum für die Zeit eines Studiums, welches im April beginnt. Sie lieben sich und er möchte für immer in Berli...

ANTWORT: Die Bleibeberechtigung des Freundes Ihrer Tochter richtet sich nach dem Aufenthaltsgesetz. Derzeit sind keine Änderungen geplant, so daß meine Auskunft auf der bestehenden gesetzlichen Grundlag ...weiter lesen

Rentenanspruch: Berücksichtigung von Zeitraum der ersten Ehe? | Stand: 12.10.2013

FRAGE: Ich war 20 Jahre verheiratet und heirate diese Person erneut. Demnach müsste nach meinem Tod, wenn die Ehe ein Jahr bestanden hat, ein Anspruch meiner Frau auf die große Witwenrente bestehen...

ANTWORT: 1. Wird der Zeitraum der ersten Ehe in irgendeiner Weise berücksichtigt? Antwort Rechtsanwalt: Bei der Frage, ob Ihre zukünftige und ehemalige Ehegattin Witwenrente beziehen wird, kommt es grundsätzlic ...weiter lesen

Ausländerbehörde verzögert Bearbeitung von Aufenthaltsgenehmigung | Stand: 07.06.2013

FRAGE: Verzögerung und fehlende Auskunft bei der Bearbeitung zur Erlangung einer Aufenthaltsgenehmigung zur Heirat mit anschließenden Aufenthalt in der Bundesrepublik ohne Angabe von Gründen durc...

ANTWORT: Die Ehe kann im Herkunftsland der Frau geschlossen werden, in Deutschland oder auch anderen Staaten. Bei einer beabsichtigten Eheschließung in Deutschland ist einschlägige Rechtsmaterie da ...weiter lesen

Kindesunterhaltberechnung | Stand: 09.10.2012

FRAGE: Mein Lebenspartner hat 2 Kinder aus erster Ehe... Eine Tochter 16. Eine Tochter 19.Er zahlt bis jetzt Unterhalt nach der D-Tabelle.Die 19 jährige Tochter beginnt jetzt mit dem Studium.. Beide Kinde...

ANTWORT: Es geht zunächst um den Unterhalt der beiden Töchter Ihres Lebensgefährten. Dann geht es weiter um die Sicherstellung Ihres Lebensunterhaltes und dem Ihres Sohnes. Hierzu möchte ic ...weiter lesen

Unterhaltsverpflichtung des Ehemannes | Stand: 15.04.2012

FRAGE: Mein Mann und ich sind seit zwei Jahren verheiratet. Nun ist die Situation, dass er sich entschieden hat, sich eine eigene Wohnung zu nehmen. Unsere finanzielle Situation ist so, dass er der Hauptverdiene...

ANTWORT: Für Sie stellt sich nun die Frage, wie Sie in Zukunft Ihren Lebensunterhalt finanzieren können. Nach den ehelichen Lebensverhältnissen war Ihr Ehemann Hauptverdiener. Sie haben das Steuerklassenmodel ...weiter lesen

Bankschließfach - Fragen zum Erbe | Stand: 14.10.2011

FRAGE: Mein Mann hat ein Bankschließfach, in dem wir beide unsere Wertsachen haben, jeweils gegenseitig gekennzeichnet, wem was gehört., wir haben beide Zugang. Mein Mann hat einen Sohn aus erste...

ANTWORT: Ihrer Sachverhaltsschilderung zur Folge gehe ich davon aus, das das benannte Schließfach mit entsprechendem Schließfachvertrag allein durch Ihren Mann bei seiner Bank eröffnet worden is ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Familienrecht
Interessante Beiträge zu Ehename

Witwengeld kann trotz kurzer Ehe gewährt werden
| Stand: 25.11.2013

Einer Witwe eines verstorbenen Polizeibeamten kann eine beamtenrechtliche Versorgung trotz kurzer Ehedauer zustehen, wenn vor Gericht glaubwürdig dargelegt wird, dass die Heirat nicht zum Zweck einer sogenannten Versorgungsehe ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Ausländerrecht | Familienrecht | Mietrecht | Aufgebot | Ehefähigkeit | Ehegesetz | Eheschließung | Eheversprechen | Heirat | heiraten | Heiratsrecht | Heiratsurkunde | Herkunftsangaben | Herkunftsfamilie | Hochzeit | Trauzeuge | Verlobung | Ehefähigkeitszeugnis | Herkunftsurkunde

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen