Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Unverbindliche Zusage für eine Ferienwohnung gemacht und jetzt will der Vermieter Ausfallgebühren erstattet haben


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 18.12.2010

Frage:

Im März diesen Jahres haben wir Urlaub in einer Ferienwohnung gemacht. Beim Verabschieden mit den Vermietern, haben wir kundgetan, das wir gern über Silvester noch einmal Urlaub machen würden. Mit dem Zusatz, dass wir uns noch deshalb melden würden, wegen Terminabsprache usw.
Durch die Krebserkrankung meines Mannes (Diagnose Juni 2010) und anschließender Behandlung, Bestrahlung, Chemotherapie und weiteren Aufenthalten im Krankenhaus, haben wir uns nicht mehr gemeldet.
Anfang Dezember erhielten wir einen Anruf, was nun mit der Mietung der Wohnung wäre, da weitere Anfragen wären.
Da noch eine Untersuchung bevorstand, gaben wir keine Zusage. Wir sagten, das sie die Wohnung dann doch lieber anderen vermieten sollte. Jetzt bekamen wir die Nachricht, das sie kurzfristig keine anderen Mieter bekäme, da sie für uns reserviert war.
Nun sollen wir den Ausfall mit 80% der Vermietungskosten für den Zeitraum tragen. Ist das rechtens? Wir haben nie einen Vertrag unterschrieben, noch eine Anzahlung (wie üblich bei den Vermietern) gemacht.
Wie sollen wir uns verhalten? Müssen wir den Ausfall bezahlen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

Sie müssen den Ausfall der Vermietungskosten tragen, wenn Sie mit dem Vermieter für den streitigen Zeitraum einen Mietvertrag geschlossen haben. Ob Sie dann die gemieteten Räume nutzen oder nicht, ist dabei unerheblich. Ggfls. kann der Vermieter nicht 100 %, sondern nur 80 % oder weniger verlangen, da er durch Ihr Nichterscheinen Aufwendungen erspart hat. Ob Ihr Ehemann erkrankt ist oder andere nachvollziehbare Gründe vorliegen, ist ebenfalls unerheblich. Für solche Fälle gibt es z.B. bei Pauschalreisen sog. Reiserücktrittsversicherungen. Nicht jedoch bei der Anmietung von Hotelzimmern, Pensionen oder Ferienwohnungen.

In Ihrem Fall bestehen jedoch Zweifel, ob Sie einen erforderlichen Mietvertrag bzw. Beherbergungsvertrag überhaupt geschlossen haben. Einen schriftlichen Vertrag oder eine schriftliche Reservierung liegt nach Ihrer Mitteilung nicht vor. Da Schriftform gesetzlich nicht vorgeschrieben ist, können derartige Verträge ohne weiteres mündlich abgeschlossen werden. Sie haben beim Verabschieden lediglich Ihre Absicht kundgetan, zu Silvester erneut anmieten zu wollen. Absichtsbekundungen und Anfragen, ob die Möglichkeit einer Anmietung besteht, entbehren jeglichem Rechtsbindungswillen, der für den Abschluss eines Vertrages unabdingbar ist. Seinerzeit schlossen Sie demnach keinen Vertrag. Der Anruf im Dezember stellte rechtlich gesehen ein Angebot zur Anmietung der Wohnung dar. Hätten Sie dieses Angebot angenommen, wäre ein Vertrag zustande gekommen. Sie sagten jedoch, dass der Vermieter die Wohnung "…dann doch lieber Anderen vermieten sollten…". Damit haben Sie das Angebot des Vermieters abgelehnt, sodass kein Vertrag zustande gekommen ist. Demnach besteht für Sie auch keine Zahlungsverpflichtung.

Hinweis: Für das Zustandekommen eines Vertrages ist stets derjenige beweispflichtig, der Ansprüche hieraus herleiten will. In Ihrem Fall der Vermieter. Dieser Beweis dürfte ihm kaum gelingen. Aus diesem Grund werden Verträge zumeist schriftlich geschlossen oder zumindest schriftlich bestätigt!



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Agenturverträge

Beerdigungskosten einklagen | Stand: 08.12.2012

FRAGE: Meine Mutter ist vergangenes Jahr verstorben. Die angefallenen Beerdigungskosten habe ich, den größten Teil davon bezahlt. Mein älterer Halbbruder hat nur einen kleinen Teil davon bezahlt...

ANTWORT: Gegenüber dem Bestattungsunternehmer ist zunächst immer der Auftraggeber zahlungspflichtig, da dies aus dem direkten Vertragsverhältnis folgt.Der Auftraggeber hat jedoch in der Regel eine ...weiter lesen

Krankenversicherung erstattet Kosten nicht | Stand: 31.07.2012

FRAGE: Ich bin seit ca. 20 Jahren privat bei der DKV versichert, ohne Wahlleistung Chefarzt-Betreuung. Bei einer Notaufnahme mit anschließendem Krankenhausaufenthalt im März diesen Jahres habe ic...

ANTWORT: 1. Persönliche Leistungserbringung durch den ChefarztGrundsätzlich ist der Chefarzt nicht verpflichtet, sämtliche Leistungen persönlich zu erbringen, um diese als Chefarztleistunge ...weiter lesen

Automatische verlängerung von Fitnessvertrag rechtens | Stand: 14.06.2012

FRAGE: Ich habe am 15.0711 einen Vertrag mit einem Fitnessstudio abgeschlossen. Die Inhaberin sagte mir deutlich, dass der Vertrag 52 Wochen dauert. Da ich seit November 11 die Dienste dort nicht mehr in Anspruc...

ANTWORT: Nach dem Vertrag ist die Rechtslage eindeutig. Verlängerungsmöglichkeiten, die stillschweigend in Kraft treten sind gesetzlich zulässig und überwiegend gebräuchlich. Die Klause ...weiter lesen

Freiberufler - Geldforderung an Ex-Auftraggeber | Stand: 12.03.2012

FRAGE: Ich bin/war für eine Firma freiberuflich tätig. Diese Tätigkeit hat einen Rahmenvertrag und einen Projektvertrag. Der Projektvertrag läuft bis Ende Juni 2012 und beinhaltet 960 Stunde...

ANTWORT: Die zugrunde liegenden Verträge sind Dienstverträge, der Rahmenvertrag gibt die grundsätzlichen Bedingungen an, die dann durch den einzelnen Projektvertrag näher spezifiziert werden.Denkba ...weiter lesen

Kündigung von Fitnesscenter nach Erkrankung | Stand: 18.01.2012

FRAGE: Infolge Krankheit musste ich meine Mitgliedschaft im Fitnesscenter XXX nach 42 Tagen Kündigen.(ärztliches Attest liegt vor)Die Jahresgebühr von 150€ wurde eingezogen.Ich verlange ein...

ANTWORT: Nach der Rechtsprechung kann ein Fitnessvertrag trotz einer festen Laufzeit von einem Jahr außerordentlich aus wichtigem Grund gekündigt werden. Voraussetzung ist das Vorliegen eines wichtige ...weiter lesen

Schneeräumdienst leistet schlechte Arbeit - Besteht die Möglichkeit einer sofortigen Kündigung? | Stand: 21.12.2010

FRAGE: Es besteht ein Vertrag zur Schneebeseitigung.Die ausführende Firma kommt der Leistung unzureichend nach.Anlass zur Reklamation besteht fast täglich. Entgegnungen sind vielfältig bis hi...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Sie haben mit Herrn F. einen Dienstvertrag geschlossen. Ein Vertrag kommt durch zwei übereinstimmende Willenserklärungen zustande, nämlich ein Angebot und die Annahme ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Agenturverträge

Grundlegendes zum Arbeitsvertrag
| Stand: 26.01.2017

Ein Arbeitsvertrag ist eine spezielle Form eines Dienstvertrages. Der Unterschied ist, dass ein freier Dienstvertrag gegenüber einem Arbeitsvertrag eines Arbeitnehmers weitaus weniger sozialen Schutz bietet. Man spricht ...weiter lesen

Vertrag mit Fintessstudio bleibt auch bei Umzug bestehen
| Stand: 09.05.2016

Was tun, wenn man als Kunde eines Fitnessstudios einen zweijährigen Vertrag über die Mitgliedschaft bei einem Fitnessstudio abgeschlossen hat und nun aus beruflichen oder privaten Gründen an einen anderen Ort ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Beamtenrecht | Zivilrecht | Pferderecht | Agenturvertrag | Beförderungsvertrag | Behandlungsvertrag | Beherbergungsvertrag | Beratervertrag | Beratungsvertrag | Betreuungsvertrag | Consultingvertrag | Dienstleistungsvertrag | Dienstvereinbarung | Dienstvertrag | Entwicklervertrag | Entwicklungsauftrag | Fitnessvertrag | Künstlervertrag | Liefervertrag | Pflegevertrag | Projektvertrag | Servicevertrag | Supportvertrag | Vermittlervertrag | Geschäftsbesorgungsvertrag

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen