Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kündigung des Mietvertrages wegen Eigenbedarf

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Bernd Beder
Stand: 13.12.2010

Frage:

ich habe im Juni 2009 mit dem neuen Eigentümer meiner Wohnung,in der ich seit 15.01.2001 wohne,einen neuen Mitvertrag geschlossen.Ich wollte keine unnötige Unruhe in unser Verhältnis bringen,jetzt haben mir die Eigentümer (Vater und Sohn) wegen Eigenbedarf (Sohn will aus M. zukommen) gekündigt. Den neuen Mitvertrag hat aber nur der Vater als Eigentümer unterschrieben.
Meine Frage: kann ich diesen neuen Mitvertrag anfechten (es hat nur ein Eigentümer unterschrieben).

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-18
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Bernd Beder   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

leider haben Sie keine Möglichkeit, den Mietvertrag anzufechten. Es müssen nicht unbedingt alle Miteigentümer den Mietvertrag unterschreiben. Eventuell bestehende Ansprüche aus dem Mietverhältnis können Sie zukünftig nur gegenüber dem Vater, mit dem Sie den Mietvertrag geschlossen haben geltend machen.

Auf die Ihnen gegenüber ausgesprochene Kündigung hat der nur mit dem Vater geschlossene Mietvertrag ebenfalls keinerlei Auswirkung. Der Sohn gehört zu dem in § 573 (2) Ziff. 2. BGB genannten Personenkreis, für den wegen Eigenbedarfs gekündigt werden darf.

In diesem Zusammenhang weise ich darauf hin, dass der Eigenbedarf nicht vorgeschoben sein darf, sondern sowohl zum Zeitpunkt des Ausspruchs der Kündigung, als auch zum Zeitpunkt der Beendigung des Mietverhältnisses vorliegen muss. Prüfen Sie daher bitte, ob der in der Kündigung angegebene Kündigungsgrund tatsächlich vorliegt. Sollte dies nicht der Fall sein, können Sie der Kündigung mit Erfolg widersprechen oder - falls Sie ausgezogen sind - Schadenersatzansprüche (z.B. Umzugskosten, Maklerkosten) gegen den Vermieter geltend machen.



Rechtsbeiträge über Ausländerrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Ausländerstelle

Zustimmung eines Goldverkaufs aus Angst | Stand: 07.03.2015

FRAGE: Ich habe mich nach einem Inserat in der Zeitung bei dem Käufer gemeldet. Das Inserat betraf einen Porzelanverkauf. Daraufhin habe ich einen Termin bei mir zu Hause vereinbart. Es sind zwei Männe...

ANTWORT: Ich befürchte, dass Sie hier Betrügern aufgesessen sind. Eine Rücktrittsmöglichkeit vom Vertrag ist bei Ihnen gegeben, da es sich um ein sogenanntes Haustürgeschäft handelt ...weiter lesen

Widerspruch gegen Entscheidung der DRV einlegen? | Stand: 10.01.2014

FRAGE: Bin am 28.03.1949 geboren. Vom 01.09.1993 -20.08.1994 habe ich eine Fachschulausbildung zum Heilpädagogen gemacht, die keine Maßnahme des Arbeitsamtes war. In der Zeit hatte ich Unterhaltsgel...

ANTWORT: Die Entscheidung der DRV ist in Ihrem Sinne. Da Sie durch die Entscheidung der DRV nicht in Ihren Rechten verletzt sind, ist ein Widerspruch unbegründet.Das BSG hat in der von Ihnen zitierten Entscheidun ...weiter lesen

Portal für Großhändler - Nichtigkeit von Vertrag bei keiner Gewerbetätigkeit | Stand: 29.07.2013

FRAGE: Ich habe mich letzte Woche bei einem Großhandel Portal angemeldet. Überraschender Weise bekam ich danach gleich Post zur Zahlungsaufforderung und Vertragsbestätigung zur Onlinebestellung...

ANTWORT: Da ich aber Student bin müsste der Vertrag doch nichtig sein, oder? Antwort Rechtsanwalt: Das stimmt so leider nicht. Ihr Studentendasein als solches steht der Wirksamkeit von Verträgen, di ...weiter lesen

Besuchsvisum für ausländischen Studenten | Stand: 23.11.2012

FRAGE: Ich habe einen jungen Mann eingeladen nach Deutschland zu kommen um andere Kulturen kennen zu lernen. Leider wurde ihm das Visum nicht erteilt. Jetzt gibt es ja noch das Remonstrationsverfahren. Könnte...

ANTWORT: Das richtige Rechtsmittel gegen die Ablehnung des beantragten Visums ist in der Tat die Remonstration. Dabei handelt es sich um eine Art Widerspruchsverfahren, indem Sie Ihre Rechtsauffassung darlege ...weiter lesen

Verschwiegene Preiserhöhung - arglistige Täuschung? | Stand: 26.03.2012

FRAGE: Ich habe im letzten Jahr einen Vertrag über die Erstellung eines Fertighauses unterschrieben. Der Bauberater sagte mir dass noch ca. 14 Tage lang die alte Preisliste gelte und ich nur in den Genus...

ANTWORT: Ihrer Schilderung zur Folge gehe ich davon aus, dass Sie mit dem Hausbau noch nicht begonnen haben und der Bauberater sich an seine „Zusagen“ hinsichtlich der Konditionen aus dem letzten Jah ...weiter lesen

Welche Strafen drohen bei Schwarzarbeit? | Stand: 05.07.2010

FRAGE: Ich bin seit 18 Monaten als Hausmeister für 350 € monatlich beschäftigt, schwarz, bei meinem Vermieter, habe den Vermieter gebeten mich auf 400€ Basis einzustellen, verweigert, kein...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Strafbarkeit von SchwarzarbeitNach der gesetzlichen Definition in § 1 SchwarzArbG liegt Schwarzarbeit vor bei der Verletzung von steuerlichen, sozial- und gewerberechtliche ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-18
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Bernd Beder   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.220 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-18
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Ausländerrecht | Ausländerrecht | Strafrecht | Spätaussiedlerrecht | Abschiebung | Amt für Migration | Aufenthaltserlaubnis | Ausländerabteilung | Ausländeramt | Ausländerbehörde | Ausländermeldeamt | Ausländerpolizei | Ausweisung | Bewilligung | Einbürgerungsamt | Verfahren

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-18
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen