Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

BAföG Zahlungen - Welche Summen werden bei einem Auslandsstudium erstattet?

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 11.12.2010

Frage:

Es geht um die Reisekosten für ein Auslandssemester.
Reisekosten werden bis 1.000,-- Euro bedarfserhöhend berücksichtigt - so heißt es in einer Internet-Veröffentlichung des BAföG - Amts XY für ein Auslandssemester. Die von uns nachgewiesenen Reisekosten nach Australien betragen 1261,-- Euro und wurden vom zuständigen Amt auch wie vorgenannt mit 1.000,-- Euro berücksichtigt. Sie wurden auch in die Berechnung des zinslosen Darlehen einbezogen.
Ist dies so richtig?
In einem Zeitungsartikel, der mir vorliegt, wird jedoch aufgeführt, dass die Reisekosten und Krankenversicherung ebenso wie die ausländischen Studiengebühren (bis zu 4.600,-- Euro) nicht in die Berechnung des zinslosen Darlehen einfließen.
Was ist richtig/rechtens?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrter Herr Mandant,

in Hinblick auf ihre Frage ist eine Unterscheidung notwendig.

Der erste Teil betrifft die Frage, welche Zusatzleistungen bei einem Studium im Ausland bei einer BAFöG - Förderung erbracht werden.

Diese Frage beantworte die auf der Grundlage des § 13 Abs.4 BAFöG erlassene BAFöG - Auslandszuschlagsverordnung (die im Internet unter diesem Stichwort gesucht werden kann). Danach können bei einem Auslandsstudium Auslandszuschläge, Studiengebühren, Reisekosten und Aufwendungen für die Krankenversicherung gezahlt werden.

Der zweite Teil betrifft die Frage, was davon als Darlehen und was als Zuschuss gezahlt wird.

Diese Frage beantwortet sich aus § 17 Abs.2 BAFöG. Danach wird bei einem Hochschulbesuch ein BAFöG zur Hälfte als Darlehen und zur Hälfte als Zuschuss gezahlt. Nach Abs.2 Satz 2 Ziff.1 gilt dieses nicht für den Zuschlag zum Bedarf nach § 13 Abs.4 BAFöG für nachweisbar notwendige Studiengebühren.

Da als Ausnahme von der allgemeinen Regel ausschließlich und ausdrücklich nur die Studiengebühren von den verschiedenen Zuschüssen genannt sind, bedeutet das im Klartext, dass die Studiengebühren als Zuschuss und alle anderen Leistungen (wie z.B. Reisekosten) halb als Darlehen und halb als Zuschuss gezahlt werden.

Die Berechnung des Studentenwerks XY ist also korrekt.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Arbeitnehmerweiterbildung

Antrag auf Zweckwechsel nach längerer Zeit zurückgenommen | Stand: 16.12.2014

FRAGE: 2008 bin ich nach Deutschland eingereist, und mit meinem BSc angefangen. 2012 war ich Fertig, das waren 6 Semster. 2012 - 2013 war ich Arbeitssuchend (hatte AE nach §16 Abs. 4), allerdings ging da...

ANTWORT: Die Behörde möchte den Antrag ablehnen, weil der Zweckwechsel laut AVwV von § 16 Abs. 4 zu § 16 Abs. 1 Aufenthaltsgesetz (im Folgenden: AufenthG) *1) ihrer Auffassung nach nicht zulässi ...weiter lesen

Ausbildungsunternehmen kündigt Ausbilder | Stand: 04.04.2014

FRAGE: Unsere Tochter ist im 2. Ausbildungsjahr als Mediengestalterin in Berlin. Vor etwa einem Monat wurde ihre Ausbilderin fristlos gekündigt. Es gibt in der Firma keinen andern homologierten Ausbilde...

ANTWORT: Sämtliche Rechte und Pflichten eines Ausbildungsverhältnisses sind im Berufsbildungsgesetz geregelt. Ich werde deshalb anhand der einschlägigen gesetzlichen Normen auf Ihre Fragen eingehen ...weiter lesen

Ausbilden ohne Ausbilderschein? | Stand: 21.04.2012

FRAGE: Am 16.01.2004 machte ich mich als Stuckateur selbständig.Da ich keinen Meisterbrief absolviert habe musste ich einen Betriebsleiter einstellen.Im September 2006 wurde der erste Auszubildende in meine...

ANTWORT: Zu unterscheiden ist die Ausübungsberechtigung nach § 7b HWO (Gesetz siehe unten) und die Ausbildungsberechtigung nach § 22 ff. HWO. Maßgeblich für die Berechtigung zum Ausbilde ...weiter lesen

Finanzierung von Lehrgang zunächst mündlich genehmigt - dann kam der Widerspruch | Stand: 21.11.2011

FRAGE: Ich habe mich in meiner Arbeitslosen Zeit bei meiner Stellenvermittlerin vom Arbeitsamt über einen Seminars über Elektrofachkraft erkundigt weil ich die Prüfung für eine Arbeitsstell...

ANTWORT: Für die Beantwortung Ihrer Frage kommt es letztlich darauf an, ob Sie nach der Zusage der Sachbearbeiterin bereits Schritte zur Durchführung des Lehrganges unternommen haben. Solche Schritt ...weiter lesen

Kann man für ein Zweitstudium BAföG beantragen ? | Stand: 14.02.2011

FRAGE: Meine Tochter hat nach einem abgeschlossen Studium als Bachelor of Science Chemie nach vier Monaten durch ein Praktikum festgestellt, dass ihr das Lehramt zusagt. Nun hat Sie sich für das Lehramtsstudiu...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,leider muss ich Ihnen die ernüchternde Mitteilung geben, dass ein Zweitstudium aus öffentlichen Sozialmitteln nicht finanzierbar ist.Sehr deutlich macht das eine Entscheidun ...weiter lesen

Publikation wissenschaftlicher Arbeit und mangelhaftes Arbeitszeugnis | Stand: 23.01.2011

FRAGE: Leider muss ich mich schon wieder an Sie wenden, ich hoffe jetzt zum letzten Mal. Es geht um das Hochschulrecht.Ich habe eine wissenschaftliche Arbeit bei einer wissenschaftlichen Zeitschrift übe...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,ihre Anfrage enthält zwei getrennte Fragen, die ich auch getrennt beantworten möchte.1. Anspruch auf Veröffentlichung ?Leider muss ich Ihnen zu dieser Frage mitteilen ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Beiträge zu Arbeitnehmerweiterbildung

Rückzahlung von Fortbildungskosten
| Stand: 20.03.2015

Im Rahmen eines Arbeitsverhältnisses besteht für manche Arbeitnehmer die Möglichkeit, sich beruflich fort- bzw. weiterzubilden. Häufig werden Fortbildungskosten in diesem Zusammenhang auch vom Arbeitgeber ...weiter lesen

Kindergeldanspruch während eines dualen Studiums
| Stand: 05.11.2013

Das Finanzgericht Münster hat in seinem Urteil vom 15.05.2013 (Az: 2 K 2949/12 Kg) den Kindergeldanspruch der Eltern eines Kindes, das sich im dualen Studiengang befand, auch während dessen Erwerbstätigkeit ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | AEVO | Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz | Berufsbildungsgesetz | Jugendarbeitsschutzgesetz | Schülerarbeit | Student | studentische Hilfskraft | Weiterbildungsgesetz | Werkstudent | Zweitausbildung | Seminare | Weiterbildung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen