Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wann endet die Abrechnungsfrist für Nebenkosten?

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 10.11.2010

Frage:

Ich bin am 01.07.2009 in meine neue Mietwohnung eingezogen und habe bis heute von meinem Vermieter keine Betriebskostenabrechnung bekommen. Laut Aussage meiner Nachbarn (haben mit Vermieter schon telefoniert) werden wir diese auch nicht im Jahr 2010 erhalten. Laut BGB muss der Vermieter innerhalb von 12 Monaten nach Ende des Abrechnungszeitraums über die Betriebskosten abrechnen. Danach kann er keine Nachzahlung mehr von mir verlangen.

Frage:

1. Wann endet diese Abrechnungsfrist (ab wann kann der Mieter keine Nachzahlung mehr verlangen)?

2. Was ist dann mit der Auszahlung eines eventuellen Guthabens?

Im Mietvertrag wurde nichts über eine Abrechnungsfrist vereinbart. Wie soll ich mich jetzt verhalten?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

der Vermieter ist nur berechtigt bis zum Ablauf des 31.12.2010 (bei Ihnen eingehend) die Nebenkosten für das Jahr 2009 abzurechnen und eventuelle Nachzahlungen einzufordern (§ 556 Abs.3 BGB). Eventuelle Ansprüche Ihrerseits auf Erstattung zu viel gezahlter Betriebskosten gehen durch ein Überschreiten dieser Frist allerdings nicht verloren. Auch bei späterer Rechnungslegung können überzahlte Nebenkosten zurückgefordert werden. Sie sollten daher zunächst einmal das Jahr verstreichen lassen um vor Nachforderungen sicher zu sein.

Sie sollten sodann Ihren Vermieter schriftlich auffordern innerhalb einer angemessenen Frist (z.B. 3 Wochen) die Nebenkostenabrechnung für das Jahr 2009 vorzulegen.

Kommt er dem nicht nach, sind Sie nicht mehr verpflichtet die Nebenkosten in der bisherigen Höhe weiter zu zahlen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Zahlungen zu hoch sind, sollten Sie diese auf ein Ihnen angemessen erscheinendes Maß kürzen. Dabei können Sie auch den Ausgleich eines eventuellen Guthabens aus dem Vorjahr mit berücksichtigen. Bitte teilen Sie dieses dem Vermieter schriftlich (Brief) zuvor mit; versehen mit dem Zusatz, dass Sie höhere Nebenkosten erst nach vorliegen der Abrechnung wieder zahlen werden. Stellen Sie die Zahlung der Nebenkosten aber keinesfalls ganz ein, da ja gewisse Kosten tatsächlich entstehen.

Auf diese Weise ist sichergestellt, dass Sie durch eigene Festsetzung der Nebenkosten nicht zu viel zahlen bzw. einen Überzahlungsbetrag ausgleichen können. Ist der von Ihnen gezahlte Betrag dem Vermieter nicht auskömmlich, hat er die Möglichkeit jederzeit die Abrechnung nachzuholen. Für Sie besteht dabei immer nur die Pflicht nach erfolgter Abrechnung die Kosten des Vorjahres auszugleichen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Eichgesetz

Änderung des Abrechnungszeitraums: Lohnt sich Widerspruch gegen Heizkosten? | Stand: 20.06.2018

FRAGE: Ich bin Besitzer einer vermieteten Eigentumswohnung in einer WEG mit Hausverwaltung. Wegen einer Umstellung des Abrechnungzeitraumes des Ablesedienstes für die Heizkosten vom 31.8. auf den 31.12...

ANTWORT: Ich halte den Einwand des Mieters für berechtigt.Zur Abrechnung von Nebenkosten trifft § 556 Abs.3 BGB eine klare Regelung. Es heißt dort:„3) Über die Vorauszahlungen fü ...weiter lesen

Stromrechnung für leerstehende Wohnung | Stand: 06.01.2014

FRAGE: Ich bin Eigentümerin einer z.Zt. nicht vermieteten Wohnung. Nun erhielt ich von dem örtlichen Grundversorger eine Abschlagsrechnung über Strom in Höhe von 80,-€/monatlich. Wies...

ANTWORT: Wieso muss ich soviel für Strom bezahlen, für eine Wohnung die leer steht?Da auch bei einer leerstehenden Wohnung Strom verbraucht wird, z.B. bei Besichtigungen zur Vermietung etc.Ist das rechtens?Ih ...weiter lesen

Falsche Berechnung der Heiz- und Wasserkosten | Stand: 22.01.2013

FRAGE: Seit 2008 haben wir eine nachgerüstete ZH (4 Wohnparteien). Die Heiz- und Wasserkosten werden von M. berechnet zu hohen Kosten, wie wir meinen. Frage: Nachdem alle zu berechnenden Angaben falsch ware...

ANTWORT: Sie sprechen ein Problem an, welches bei dieser Firma gehäuft auftritt. Leider ist die Rechtssprechung so, dass Sie ziemlich hilflos dem Vermieter ausgeliefert sind. Sie haben nur Anspruch auf ein ...weiter lesen

Prüfung der Nebenkostenabrechnung | Stand: 03.11.2011

FRAGE: Es geht um die Prüfung einer Nebenkostenabrechnung, die uns nicht geheuer ist. ...

ANTWORT: 1. Abrechnung erstes Halbjahr 2010: Der Abrechnungszeitraum als solches muss nicht dem Kalenderjahr entsprechen, so dass der Zeitraum 01.07. bis 30.06. nicht zu beanstanden ist. Abzurechnen ist gem. § ...weiter lesen

Recht auf Zurückbehaltung der Kaution | Stand: 16.09.2010

FRAGE: Die ehemalige Wohnung war vom Juni 2009 bis Juni 2010 von mir und meinem Mann gemietet und bewohnt. Wir sind Mitte Juni 2010 ausgezogen und haben die schriftliche Bestätigung, dass die Wohnung i...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Die ausstehende Betriebskostenabrechnung für die Monate Jan. bis Juni 2010 muss der Vermieter spätestens bis Ende 2011 vorlegen. Einen Rechtsanspruch auf vorzeitige Abrechnun ...weiter lesen

Überprüfung der Betriebskostenabrechnung anhand gesetzlicher Vorgaben | Stand: 18.02.2010

FRAGE: Uns wurde eine Nebenkostenabrechnung durch den Vermieter zugestellt. Wir sollen eine Nachzahlung von rund 1300 Euro leisten, was absolut zuviel ist. Die Abrechnung ist für uns undurchsichtig zuma...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Fragestellung: Überprüfung der Betriebskostenabrechnung vom 01.12.2008 bis 31.01.2010Die vorgelegte Betriebskostenabrechnung entspricht nicht den gesetzlichen Vorgabe ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Beiträge zu Eichgesetz

Muss Strom ohne Vertrag mit Energieversorger bezahlt werden?
| Stand: 28.04.2015

Nur, weil man keinen Strombezugsvertrag unterschrieben hat, bedeutet das noch lange nicht, dass Strom nicht bezahlt werden muss. Richtig ist, dass derjenige, der die tatsächliche Verfügungsgewalt über den Stromanschluss ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Baurecht (öffentliches) | Mietrecht | Wohnungseigentumsrecht | Allgemeinstrom | Eichfrist | Eichordnung | Eichpflicht | Eichverordnung | Energierechnung | Gasabrechnung | Gaskosten | Gaspreis | Stromabrechnung | Stromabschaltung | Stromkosten | Stromverbrauch | Stromzähler | Gasrechnung | Stromnachzahlung | Stadtwerke

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Für Anwälte
Zuverdienst gesucht?
Jetzt Kooperationsanwalt werden!
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen