Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Welche steuerlichen Freibeträge gilt es bei der Schenkung einer Immobilie zu beachten?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Mandy Riedel
Stand: 09.11.2010

Frage:

Meine Schwiegermutter möchte meiner Frau und mir (Gütergemeinschaft, Eheleute) ein Haus im Wert von 145.000 EUR schenken, das wir privat bewohnen möchten. Meine Frage: Muss ich als Schwiegersohn hier Schenkungsteuer zahlen, welchen Freibetrag habe ich und wie würde es sein, wenn meine Frau die Schenkung zunächst alleine erhalten würde und sie mir dann im zweiten Schritt die Hälfte des geschenkten Hauses übereignen würde? Welche Fristen gäbe es bei dieser Kettenschenkung einzuhalten?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Ihre Frage möchte ich wie folgt beantworten:

Bei Übertragung der Immobilie auf Sie und Ihre Ehefrau jeweils hälftig übertragen werden würde, wäre dies für Ihre Frau aufgrund des geltenden Freibetrags für Kinder von EUR 400.000 steuerfrei. Sie als Schwiegersohn fallen aktuell in die Steuerklasse 2 und haben bei dieser Schenkung lediglich einen Freibetrag von 20.000 EUR. Das bedeutet, von dem hälftigen Wert der Immobilie von 72.500 EUR wäre der Betrag von 20.000 EUR zum Abzug zu bringen. Als zu versteuernder Betrag verbliebe dann ein Rest von 52.500 EUR.

Nach dem neuen § 19 ErbStG wären dann die für die nach der Höhe der Erbschaft geltenden Prozentsätze in Anwendung zu bringen. In Ihrem Fall würde bei Steuerklasse 2 vom Rest von 52.500 EUR ein Betrag von 30 %, also 15.750 EUR als Schenkungsteuer anfallen.

Die Schenkung wäre vollkommen steuerfrei, wenn die Mutter die Immobilie nur auf ihre Tochter übertragen würde. Der Freibetrag von 400.000 EUR wäre nicht tangiert.

Die von Ihnen angesprochene Kettenschenkung ist gängige Praxis. Hierbei kommt es allerdings weniger auf die Frist als auf die Entscheidungsfreiheit des weiterschenkenden Ehegatten an, BFH 10.03.2005 Az. II R 54/03. Es ist daher großer Wert auf die Ausgestaltung der notariellen Verträge zur Übertragung der Immobilie anzuwenden. Der vorgenannte entschiedene Fall betrifft Ihre Fallgestaltung. Nach Auffassung des Bundesfinanzhofes wird bei Zwischenschaltung eines Dritten nur dann die Ausnutzung der Freibeträge möglich, wenn der Dritte – hier Ihre Frau – selbst über die Verwendung des Schenkungsgegenstands entscheiden kann und ihn nicht weiter schenken muss. Maßgeblich für die Beurteilung dieser Frage sind die Ausgestaltung der Verträge.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Beerdigungskosten

Kostentragungspflicht der Angehörigen, wenn Gemeinde Bestattung organisiert? | Stand: 14.06.2016

FRAGE: Mein Bruder verstarb am 28.1.2016 in S., wo er zuletzt wohnte. Die Stadt  hat uns am 16.2.016 per Post informiert (wir hatten keinen Kontakt mit dem Bruder). Zu diesem Zeitpunkt war er schon beigesetzt...

ANTWORT: Die Pflicht zur Tragung der Bestattungskosten ergibt sich für die nahen Angehörigen des Verstorbenen aus § 13 Abs.2 des Bestattungsgesetzes Schleswig-Holstein bzw. die Erben nach § ...weiter lesen

Beerdigungskosten einklagen | Stand: 08.12.2012

FRAGE: Meine Mutter ist vergangenes Jahr verstorben. Die angefallenen Beerdigungskosten habe ich, den größten Teil davon bezahlt. Mein älterer Halbbruder hat nur einen kleinen Teil davon bezahlt...

ANTWORT: Gegenüber dem Bestattungsunternehmer ist zunächst immer der Auftraggeber zahlungspflichtig, da dies aus dem direkten Vertragsverhältnis folgt.Der Auftraggeber hat jedoch in der Regel eine ...weiter lesen

Kettenverkauf von Immobilie - Grunderwerbssteuer? | Stand: 25.08.2011

FRAGE: Tochter ist Anteilseigner 1/5 eines Objekts und bekam das 1/5 vom Vater in 2005 geschenkt.Sohn, also Bruder möchte dieses 1/5 erwerben.Fällt bei Kettenverkauf über den (gemeinsamen) Vate...

ANTWORT: Ich gehe davon aus, dass Ihnen die Befreiung für Erwerbe von Grundstücken unter Verwandten in gerader Linie und deren Ehegatten nach § 3 Nr. 6 GrEStG (Grunderwerbsteuergesetz) bekannt ist ...weiter lesen

Kostentragung für die Unterbringung der Stiefmutter im Pflegeheim | Stand: 28.06.2010

FRAGE: Es geht um die Stiefmutter meines Mannes und seinem Bruder. Die Frau ist nun verstorben. Wir haben seit Jahren keinen Kontakt zu dieser Frau, da sie, wie schon erwähnt sehr bösartig ist. Mei...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, 1. Die Stiefmutter war seit einigen Wochen in einem Pflegeheim untergebracht. Wer muß für diese Kosten aufkommen? Die Unterhaltspflicht und der damit zusammenhängend ...weiter lesen

Was erben die Kinder bei der gesetzlichen Erbfolge? | Stand: 04.04.2010

FRAGE: Meine Eltern sind vor einem Jahr gestorben. Unter meinen Geschwistern ist nur Neid und Mißgunst. Das Vermögen ist sehr gering um alles abdecken zu können. Ich mußte meine Schweste...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Das von Ihren verstorbene Vermögen reichte eben gerade aus, um die Kosten der Beerdigung abzudecken. Ihre Schwester hat die auf dem Konto und Sparbuch hinterlassenen Gelder gerad ...weiter lesen

Verwirkung von Elternunterhalt und Selbstbehalt des Vermögensstamms | Stand: 15.01.2010

FRAGE: Muss mein Vater für seine pflegebedürftige Mutter (Pflegeheim) die Kosten mittragen, wenn diese ihn nicht aufgezogen hat?Die Mutter meines Vaters wurde von ihren drei ehelich geborenen Kinder...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung:1. Verwirkung von Elternunterhalt2. Selbstbehalt und Einsatz des Vermögensstamms3. BeerdigungskostenZu 1.:In Betracht kommt in Ihrem Falle eine Verwirkung des Unterhalt ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Erbrecht / Erb- und Steuerrecht
Interessante Beiträge zu Beerdigungskosten

Wer für Beerdigungskosten aufkommen muss
| Stand: 08.08.2016

Beim Tod eines Menschen regeln die deutschen Gesetze auch die Pflicht für das Tragen der Beerdigungskosten. Nach öffentlichem Recht der Bundesländer haben nahe Verwandte die notwendigsten Kosten der Bestattung ...weiter lesen

3.000 Euro Strafe fürs Rauchen auf dem Balkon
| Stand: 23.08.2013

Wer auf seinem Balkon raucht und die Zigarettenasche einfach nach unten schnippt, dem kann das teuer zu stehen kommen. Zumindest muss jetzt eine bayerische Raucherin laut Urteil des Amtsgerichts München für ein ...weiter lesen

Wasserpfeifen ohne Tabak in einem Café vorerst erlaubt
| Stand: 05.08.2013

Trotz Nichtraucherschutzgesetz ist es in einem Shisha-Café im nordrhein-westfälischen Marl erlaubt, Wasserpfeifen ohne Tabak zu rauchen. Das Oberverwaltungsgericht NRW ist davon überzeugt, dass das Rauchen ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.220 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Erbrecht | Erbrecht | Steuerrecht | Erb- und Steuerrecht | Ablehnung mangels Masse | Begräbniskosten | Beschränkte Erbenhaftung | Bestattung | Bestattungskosten | Dauernde Last | Erbenhaftung | Erbfallschulden | Erbschaftsinsolvenz | Erbschaftsschulden | Erbschaftssteuermeldung | Erbschaftsteuertabelle | ErbStG | Vermächtnis | Vermächtnisnehmer | Erbschulden | erben steuerfrei

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen