Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kündigung der Versicherung wegen Tariferhöhung und keine Rückerstattung


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Alexander John
Stand: 04.11.2010

Frage:

Ich habe meine private Krankenversicherung infolge einer Tariferhöhung gekündigt, und soll damit mein Anrecht auf die Beitragsrückerstttung verwirkt haben, obwohl ich für das abgelaufene Jahr keine Ansprüche geltend gemacht habe.

Ist eine solche Klausel überhaupt statthaft, schließlich wird auf diese Weise jeder zur Annahme der Tariferhöhung gezwungen, weil er anderenfalls die Beitragsrückerstattung gefährdet.

Freie Wahl : Tariferhöhung oder verlorene Beitragsrückerstattung.

Kann das "rechtens" sein?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-34
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

zunächst mal kann ich Ihren Ärger verstehen, da die Vorgehensweise der Versicherung auf den ersten Blick sittenwidrig erscheint. Sie haben von Ihrer Kündigungsmöglichkeit nach § 204 Versicherungsvertragsgesetz (VVG) Gebrauch gemacht, weil die Versicherung den Tarif erhöht hat.
Was nun die rechtliche Beurteilung von Beitragsrückerstattungen angeht, so gilt hier Ähnliches wie etwa bei Weihnachtsgeld oder anderen Sondergratifikationen im Arbeitsrecht. Diese Rückerstattung wird zum Einem gewährt als Dank dafür, dass man die Versicherung nicht in Anspruch genommen hat und somit dieser Kosten erspart hat. Dies ist Ausfluss des vertraglichen Leistungsprinzips, d.h., man hat sich vertragsimmanent verhalten und die Versicherung nicht mit unnützen Kosten beansprucht. Auf der anderen Seite erfolgt eine derartige Beitragsrückerstattung im Normalfall immer erst ab dem 2. Versicherungsjahr und nicht schon für das erste Jahr. Dies ist darin begründet, dass die Rückerstattung auch als Dank für eine vertragliche Treue erfolgt, also dass man bei der gleichen Versicherung geblieben ist. Wenn nun der Versicherungsnehmer kündigt, dann ist das ein gewisser vertraglicher Treuebruch, auch wenn die Kündigung berechtigt ist. Ähnlich ist es auch beim Weihnachtsgeld, auch hier sind Rückzahlungsklauseln möglich, wenn der Arbeitnehmer im folgenden Jahr den Arbeitsvertrag kündigt. Derartige Klauseln sind im Rahmen der Vertragsfreiheit zulässig, Ausnahmen könnten sich nur daraus ergeben, wenn Sie schon 10-15 Jahre bei diesem Unternehmen versichert sind, dann könnte man diese Klausel als unwirksam sehen.



Rechtsbeiträge über Sozialrecht / Hartz IV
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Hartz Singles

Haftungsverteilung bei Unfall beim Ausparken | Stand: 03.06.2015

FRAGE: Kraft-Haftpflich-Schaden. Ich bin der Anspruchsteller. Der Schaden an meinem Fahrzeug beläuft sich laut Werkstatt 1480,96 EUR Brutto. Die Versicherung des Gegners hat die Summe auf 491,10 reduziert...

ANTWORT: Die Rechtslage ist in dem von Ihnen geschilderten Fall verzwickt, weil die Rechtsprechung diese Frage nicht einheitlich beurteilt und eine höchstrichterliche Entscheidung bis dato noch nicht ergange ...weiter lesen

Urkunden sind unbedenklicher als digitale Speicher | Stand: 07.11.2014

FRAGE: Auftrag von einer Übersetzungsgentur an mich als Übersetzerin.Im Auftragschreiben Punkt 5.Nach Auslieferung der Übersetzung sind die Dateien (gelieferte Ausgangsdokumente & Übersetzung...

ANTWORT: Zu Ihren Fragen:1. Muss ich das? Ja, Sie müssen es, denn Sie haben sich hierzu vertraglich verpflichtet.2. Ist dies nicht gesetzeswidrig? Nein, es gibt kein Gesetz, welches solche Vertragsvereinbarunge ...weiter lesen

Haftung bei Dienstreise mit gemietetem Firmenwagen | Stand: 12.05.2014

FRAGE: Vor ca. 14 Tagen, waren eine Arbeitskollege und ich auf einer Dienstreise mit einem vom Arbeitgeber angemieteten Mietwagen. Auf der Rückfahrt (mein Kollege ist gefahren) habe ich getankt und dummerweis...

ANTWORT: Sie sollten versuchen, den Schaden über Ihre Privathaftpflichtversicherung abzuwickeln. Allerdings müssen Sie damit abwarten, bis Ihnen gegenüber die Ansprüche überhaupt erst angemelde ...weiter lesen

Steuerschädliche Lebensversicherung | Stand: 23.09.2013

FRAGE: Habe über X.de meine Lebenversicherung beleihen lassen.Jetzt schreib mir das Finanzamt und bittet um Stellungnahme:"Das Darlehen über 35.000€ wurde jedoch lt. Anzeige nach § 29 ESTD...

ANTWORT: Der Vermerk des Finanzamts stimmt vom Prinzip her *1). Das hat auch der Bundesfinanzhof entschieden mit Urteil vom 12.09.2007, Aktenzeichen VIII R 12/07 *2); Bei steuerschädlicher Darlehensverwendun ...weiter lesen

Bank besteht auf Aufrechterhaltung der Lebensversicherung | Stand: 14.04.2013

FRAGE: Wir haben seinerzeit im Rahmen unserer Immobilienfinanzierung auf Anraten des Bankmitarbeiters eine Lebensversicherung abgeschlossen. Kommenden Januar endet die 10-jährige Zinsbindung, und wir sin...

ANTWORT: Sie müssen folgendes überprüfen. Haben Sie beim Abschluss der Lebensversicherung der den Kredit gebenden Bank ein unwiderrufliches Bezugsrecht für den Todes- und/oder Erlebensfall eingeräumt ...weiter lesen

Abschleppunternehmen - überhöhte Rechnung? | Stand: 24.02.2012

FRAGE: Am 23.12.2011 ist durch Brandstiftung der Carport unseres 6-Familien-Hauses abgebrannt inkl. der dort abgestellten 4 PKWs.Der total ausgebrannte PKW (nur noch Blech übrig) wurde am selben Tag abgeschlepp...

ANTWORT: Rechtlich betrachtet ist das Vorgehen des Abschleppunternehmens korrekt. Es konnte und musste davon ausgehen, dass das wertlose Autowrack nicht einfach entsorgt werden darf, weil es z.B. noch zu Beweiszwecke ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-34
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-34
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht - Hartz IV | Sozialrecht | Steuerrecht | Sozialrecht - Hartz IV | ALG II | Arbeitslosengeld II | Betriebskosten | Bezugsberechtigung | Hartz Angehörige | Hartz Fragebogen gezahlte Miete | Hartz Obergrenzen | Hartz Partnereinkommern | Hartz zusammenlebende Partner | Wohngeldzuschuss | SGB II | Hartz Partnereinkommen

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-34
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen