Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Verwaltungs- und versicherungstechnische Fragen bei Versetzungen ins Ausland

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 02.11.2010

Frage:

eine Firma (seit 01.11.2010) versetzt mich für einige Jahre nach China, wo ich dann als Servicetechniker für meine Firma tätig bin. Mit Wohnsitz ist in China.
Meinen Wohnsitz in Deutschland habe ich abgemeldet, habe aber darüber keine Rückmeldung erhalten.(bekommt man keine Rückmeldung?)
Mein Lohn wird von meiner deutschen Firma bezahlt. Ich habe kein Konto in Deutschland. Bin ich weiterhin in Deutschland sozialversicherungspflichtig?
Wie muss mein Arbeitsvertrag gestaltet sein damit ich nicht mehr sozialversicherungspflichtig bin?
Wie wird das Ganze bei den entsprechenden Ämtern angezeigt damit ich nicht mehr sozialversicherungpflichtig bin? Meine Firma ist mit diesen Fragen etwas überfordert.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

bei einer Abmeldung bei einer Meldebehörde wird im Regelfall keine Bestätigung über die erfolgte Abmeldung ausgestellt. Diese wird Ihnen aber auf Anforderung ausgedruckt und mitgegeben. Ihrer Anfrage ist nicht zu entnehmen, dass Sie sich persönlich bei der Meldebehörde abgemeldet haben. Dieses ist aber nach den Meldegesetzen der Länder erforderlich, so dass eine schriftliche Abmeldung nicht anerkannt werden muss.

Hinsichtlich der Sozialversicherungspflicht trifft § 4 SGB IV die entscheidende Regelung. Ich zitiere die Vorschrift zunächst im Wortlaut:

"Soweit die Vorschriften über die Versicherungspflicht und die Versicherungsberechtigung eine Beschäftigung voraussetzen, gelten sie auch für Personen, die im Rahmen eines im Geltungsbereich dieses Gesetzbuches bestehenden Beschäftigungsverhältnisses in ein Gebiet außerhalb dieses Geltungsbereiches entsandt werden, wenn die Entsendung infolge der Eigenart der Beschäftigung oder vertraglich im Voraus zeitlich begrenzt ist."

Klartext: Wird ein Angestellter einer deutschen Firma ins Ausland entsandt, bleibt die deutsche Sozialversicherungspflicht bestehen, wenn die Entsendung aufgrund des konkreten Einsatzes oder durch Vertrag zeitlich begrenzt ist.

Die Entsendung ist durch die Eigenart der Beschäftigung zeitlich befristet, wenn ein konkret zu beschreibenes Projekt im Ausland durchzuführen ist (z.B. Aufstellung einer Maschine). Abzugrenzen davon sind zeitlich nicht befristete Daueraufträge.

Zum Wegfall der Sozialversicherungspflicht ist weiter notwendig, dass der Auslandseinsatz nicht vertraglich begrenzt ist. Die vertragliche Regelung mit dem Arbeitgeber über den Auslandseinsatz muss also zeitlich offen sein und darf keinen festen Rückkehrzeitpunkt enthalten. Auch sollte Ihre Tätigkeit in China so beschrieben sein, dass sie zeitlich offen angelegt ist und sich nicht nur auf ein konkretes Projekt beschränkt.

Bitte beachten Sie aber auch die für Sie negativen Konsequenzen eines solchen Vertrages: Ihr Arbeitgeber kann Sie dann auf Dauer in China belassen. Einen einklagbaren Anspruch auf eine Rückkehr und Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses in Deutschland haben Sie nicht. Verlieren sie Ihren Arbeitsplatz und kehren nach Deutschland zurück, besteht dann kein Anspruch auf Arbeitslosengeld in Deutschland.

Liegen diese Voraussetzungen vor, muss Ihr Arbeitgeber Sie wie üblicherweise bei der Beendigung eines Arbeitsverhältnisses bei den Sozialversicherungsträgern(Krankenkasse, Rentenversicherung und Arbeitsamt) abmelden. Er sollte ein Exemplar des Entsendevertrages beifügen um den Nachweis des zeitlich unbestimmten Auslandsaufenthaltes zu belegen.



Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Abfindungen bei Insolvenz

Wird das Arbeitslosengeld gekürzt, wenn ich künftig nur noch Teilzeit arbeiten will? | Stand: 02.05.2017

FRAGE: Seit dem 01.04.2017 bin ich arbeitslos gemeldet und beziehe auch Arbeitslosengeld. Der Antrag auf Arbeitslosengeld wurde für 18 Monate genehmigt. Vor der Kündigung war ich drei Jahre und dre...

ANTWORT: Dem Arbeitsamt ist es letztlich egal, auf welche Stelle (Teilzeit oder Vollzeit) Sie sich bewerben. Für die Zahlung des Arbeitslosengeldes gibt es nur das Kriterium, ob Sie arbeitslos sind oder nicht.  ...weiter lesen

Arbeitsamt verlangt deutschlandweite Vermittlung | Stand: 20.02.2013

FRAGE: Mein zuständiges Arbeitsamt möchte mir eine Qualifizierungsmaßnahme nur für den Fall bewilligen das ich "Deutschlandweit vermittelbar" bin.Allerdings bin ich nicht gewillt meinen Wohnor...

ANTWORT: Einerseits halte ich die Rechtsposition des Arbeitsamts für unhaltbar, andererseits würden Sie sich unter Umständen eines Betruges strafbar machen, wenn Sie unter Vorspiegelung falsche ...weiter lesen

Abfindung - Steueranteil zu hoch? | Stand: 24.12.2011

FRAGE: Ich habe von meiner Firma eine Abfindung in Höhe von 20000,- Euro erhalten. Als Steueranteil wurden mir 7237,30 Euro (6860,-Steuer+377,30Soli) abgezogen. Ist dieser Abzug o.k oder kann der Steuerantei...

ANTWORT: Grundsätzlich sind Abfindungen als sonstige Bezüge einkommensteuerpflichtig nach dem Einkommensteuergesetz und erhöhen im Jahr des Zuflusses in voller Höhe das zu versteuernde Einkomme ...weiter lesen

Berechnung des Arbeitslosengeldes | Stand: 06.09.2010

FRAGE: Meine Lebenspartnerin bezieht seit Februar 2010 Arbeitslosengeld. Es beträgt zur Zeit 546 Euro. Wenn Sie nun wieder einen Arbeitsplatz findet (es besteht eine Aussicht in den Niederlanden, dort allerding...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ihre Fragen beantworte ich wie folgt:1. Ein neuer Anspruch auf Arbeitslosengeld entsteht nur, wenn das vorhergehende Beschäftigungsverhältnis mindestens 1 Jahr gedauer ...weiter lesen

ARGE leistet nicht trotz Vorliegens der Voraussetzungen | Stand: 22.02.2010

FRAGE: Auf Grund der Insolvenz des Arbeitgebers musste ich mich bei der Arge Düsseldorf im November 2009 wieder arbeitssuchend melden. Bis zum heutigen Tag habe ich weder einen Bescheid noch regulär...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Grundlage der Entscheidungen der ARGE ist, dass ein vollständiger und damit entscheidungsreifer Antrag vorliegt. Dazu gehören auch Angaben hinsichtlich eines noch zu erwartende ...weiter lesen

Anspruch eines Beziehers der Erwerbsminderungsrente auf Arbeitslosengeld | Stand: 05.01.2010

FRAGE: Ich habe seit mehr als einem Jahr eine teilweise Erwerbsminderungsrente in voller Höhe (unbefristet) und arbeite noch im Rahmen der Hinzuverdienstgrenze. Aufgrund meiner körperlichen Einschränkunge...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Ihre Fragen kann ich wie folgt beantworten:1. Auch die Bezieher einer teilweisen Erwerbsminderungsrente haben grundsätzlich Anspruch auf Arbeitslosengeld. Arbeitslosengeld kan ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Tarifrecht | Abfindung | Abfindung Kündigung | Abfindungsanrechnung | Abfindungsberechnung | Abfindungserklärung | Abfindungsformel | Abfindungshöhe | Abfindungsregelung | Abfindungssumme | Abfindungsvertrag | Abgeltung Verträge | Arbeitnehmer Insolvenz Abfindung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen