Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kann der Nachbar einen Baustopp herbeiführen?

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 28.10.2010

Frage:

Wir haben seit 32 Jahren ein Nebenglass auf der Grenze zum Nachbarn, wir sind aber erst 20 Jahre Eigentümer, so dass die Abmachungen mit dem Vorbesitzer aus gehandelt wurden. Wir müssen nun nach den Jahren das Dach decken und es ragt etwas zum Nachbarn. Er macht etwas Stress. Wir sollen es kürzen. Das haben die Dachdecker auch versucht. Er drohte uns wegen Baustopp. Ich möchte gern wissen, ob es Bestandsschutz gibt nach den vielen Jahren?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

unter Beachtung der nachstehend aufgeführten Kriterien brauchen Sie einen durch den Nachbarn beantragten Baustopp nicht zu fürchten und können die Renovierung des Daches fertig stellen.

Grundsätzlich ist es allerdings zunächst so, dass der Eigentümer nach § 903 BGB mit seinem Grundstück im Rahmen der Gesetze nach Belieben verfahren und Dritte von jeder Auswirkung auf sein Eigentum ausschließen kann. Das bedeutet, dass eine Überbauung seines Grundstückes z.B. durch ein überhängendes Dach ohne Zustimmung des Nachbarn nicht zulässig ist und vom Nachbarn eine Beseitigung verlangt werden kann.

Dieses Recht wird aber durch den § 912 BGB insofern eingeschränkt, dass der Nachbar den Überbau dulden muss, wenn bei Errichtung eines Gebäudes über die Grenze gebaut wurde ohne dass dem Bauherrn Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last gelegt werden kann. Gleiches gilt natürlich erst recht, wenn der damalige Eigentümer die Grenz(über)bauung genehmigt hat.

Das hat zunächst zur Folge, dass der Nachbar das bestehende Gebäude dulden muss. Es führt aber in der Konsequenz dazu, dass er auch Renovierungen an dem Gebäude zu dulden hat. Zwar kommt nach der höchstrichterlichen Rechtsprechung (BGH Urteil vom 19.9.2008; Az.: V ZR 152/07)§ 912 BGB bei Renovierungen nicht unmittelbar zur Anwendung (das Gesetz spricht von "Errichtung") wohl aber der daraus abgeleitete Rechtsgedanke. Danach soll der Nachbar nicht mit der Beseitigung des gesamten Gebäudes belastet werden, wenn dieses unverhältnismäßig ist zum tatsächlichen Überbau.

Daraus ergibt sich für den Bauherrn aber die Pflicht im Rahmen der Renovierung alle zumutbaren Maßnahmen zu ergreifen, um das Grundstück des Nachbarn so wenig wie möglich in Anspruch zu nehmen. Sie müssen daher bei der Neueindeckung des Daches versuchen, das neue Dach so weit zurückzunehmen wie dieses ohne unzumutbaren Aufwand möglich ist. Der Grad der Zumutbarkeit richtet sich dabei auch nach der tatsächlichen Belästigung des Nachbarn durch den Überbau.

Dieser Verpflichtung kommen Sie nach, wenn die Dachdecker das Dach so weit wie möglich einkürzen. Unter dieser Prämisse muss der Nachbar dann auch den erneuten Überbau dulden. Ein Antrag auf Baustopp beim zuständigen Gericht wäre ohne Aussicht auf Erfolg.

Ich weise Sie aber rein vorsorglich auch auf die Regelung des § 912 Abs.2 BGB hin. Danach hat der Bauherr den Nachbarn für die Inanspruchnahme eines Grundstückes durch Zahlung einer Geldrente zu entschädigen. Alternativ kann auch eine einmalige Zahlung vereinbart werden. Hierbei handelt es sich bei einer nur geringfügigen Überbauung des Grundstücks allerdings eher um eine Bagatellsumme, die der Nachbar allerdings fordern kann. Umgekehrt könnte natürlich für die Zukunft die Angelegenheit geklärt werden, wenn Sie Ihrem Nachbarn gegen schriftliche Genehmigung des Überbaus eine überschaubare Zahlung anbieten.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Angaben

Änderung eines ins Deutsche übersetzten Vornamens | Stand: 07.12.2014

FRAGE: Ich würde gerne eine Namensänderung vornehmen. Mein Name wurde bei Einreise nach Deutschland 1995 vom russischen Vornamen ins Deutsche übersetzt. Ich habe einfach das Problem, dass ich mic...

ANTWORT: Leider kann ich Ihnen anhand Ihrer Angaben keine große Hoffnung auf Änderung Ihres Vornamens machen.Eine rechtliche Regelung zur Änderung des Familiennamens findet sich in § 3 Namensänderungsgeset ...weiter lesen

Jobcenter verweigert Kostenübernahme für Fahrrad | Stand: 09.12.2011

FRAGE: Ich bin ALGII-Empfänger. Nach einer AGHE der ARGE Oldenburg und dem Diakonischen Werk Oldenburg als Energieberater, habe ich mich im März dieses Jahres als Energieberater mit BAFA-Zulassung selbstständi...

ANTWORT: Um die Antwort gleich vorweg zu nehmen, möchte ich Ihnen mitteilen, dass ich Ihr Anliegen auf Investitionen aus Ihrem anrechenbaren Einkommen als absolut gerechtfertigt ansehen und die Argumentatio ...weiter lesen

Gesetzliche Betreuung Aufheben und stattdessen privat betreut werden | Stand: 13.07.2011

FRAGE: ich bin in gesetzlichen Betreuung und will das gerne auf heben oder einen besten Freund zu übertragen. Gibts es da eine möglichkeit weil ich jetzt in Arbeit bin und bekommen mein Geld auf ei...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Sie können schriftlich einen Antrag auf Aufhebung der Betreuung bei dem Gericht stellen, das die Betreuung angeordnet hat. In dem Antrag müssen Sie begründen, waru ...weiter lesen

Kommt bei Schweigen ein Vertrag zustande ? | Stand: 24.05.2011

FRAGE: Ich habe einen DSL Anschluss beauftragt. Der Anbieter teilt mir mit, das der Auftrag nicht schaltbar ist. Mit dem Schreiben wird mir mitgeteilt das ich aber auf eine Mobilfunk Technik umgestellt werd...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,sie liegen mit Ihrer Einschätzung richtig.Rechtlich haben Sie ein Angebot abgegeben an den Anbieter auf Abschluss eines DSL-Vertrages. Vodafone hätte diesen annehmen können ...weiter lesen

Deutsche Staatsbürgerschaft nach Entzug wiedererlangen - Wiedereinbürgerung | Stand: 27.02.2011

FRAGE: Mir wurde durch Erwerb der Schweizer Staatsbürgerschaft meine Deutsche Staatsbürgerschaft entzogen. Ich war damals der Meinung eine doppelte Staatsbürgerschaft zu besitzen; geb. 1945 i...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,die Rechtslage hat sich geändert. Anders als früher entfällt heute die deutsche Staatsangehörigkeit nicht mehr immer automatisch kraft Gesetzes, wenn der Deutsch ...weiter lesen

Stellenausschreibung der Stadt - Welche Eignungskriterien sind relevant? | Stand: 20.04.2010

FRAGE: Die Stadt S. hat eine Stellenanzeige veröffentlicht, Mitarbeiter gesucht.Voraussetzung für Bewerber: Eine abgeschlossene Ausbildung in einem Verwaltungsberuf oder eine absolvierte Tätigkei...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,ein rechtliches Fehlverhalten der Stadt S. vermag ich nicht zu erkennen.Bei der Einstellung von Personal gelten für öffentliche Arbeitgeber die gleichen Voraussetzunge ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht

Interessante Beiträge zu Angaben

Aktualität von Preissuchmaschinen
Nürnberg (D-AH) - Die Angaben in einer auf Preisvergleiche spezialisierten Internet-Suchmaschine müssen immer dem letzten Stand entsprechen. Werden aktuelle Preiserhöhungen bei den eingestellten Waren durch den Händler erst ...weiter lesen

Nachträgliches Datum auf Testament
Nürnberg (D-AH) - Lieber spät als gar nicht: Wird die vom Gesetzgeber geforderte Orts- und Datumsangabe auf einem handschriftlichen Testament erst nachträglich und mit einem anderen Schreibstift eingefügt, handelt es sich ...weiter lesen

Bekömmlicher Wein
Nürnberg (D-AH) - In vino veritas: Wer auf dem Etikett seiner Flaschen und in Anzeigen dafür mit bekömmlichem Wein wirbt, verstößt gegen das geltende Handelsrecht. Nach der so genannten Health-Claims-Verordnung dürfen alkoholische ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.140 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 20.09.2017
sehr freundliche und kompetente Beratung, vielen Dank!

   | Stand: 19.09.2017
Auskunft war sehr gut und präzise...

   | Stand: 19.09.2017
RAìn Fritsch hat das sehr gut erklärt. Hohe Auffassungsgabe.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Tarifrecht | Abwerbung | Anwerbung | Ausschreibung | Bewerbungen | Bewerbungskosten | Bewerbungsunterlagen | interne Ausschreibung | Stellenausschreibung | Stellenbeschreibung | Vorstellungsgespräch | Vorstellungskosten | Lebenslauf

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen