Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wurden die Kündigungsfristen von der Hausverwaltung eingehalten?

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Bernd Beder
Stand: 13.10.2010

Frage:

Habe ein kleines Büro für das ich den Mietvertrag seit 1994 habe. Ich habe etwa 500 Kunden, die seit 16 Jahren in das Büro kommen wegen Lohnsteuer. Jetzt wurde mir vorige Woche wegen Eigenbedarf des Besitzers von der Hausverwaltung zum 31.3.2011 gekündigt.

Dies stellt für mich eine sehr hohe Härte dar - weil ich eine verhältnismäßig preiswerte Miete von 280 Euro habe und neue Mieträume ca. 800 Euro kosten würden in Köln. Ich müsste auch die Mitgliedsbeiträge des Vereins um ca. 30 % erhöhen, damit ich die neue Miete auffangen kann. Ich habe also eine sehr starke Härte und werde wahrscheinlich mein Büro schließen müssen.
Frage: ist die Kündigung rechtens bei dieser Härte und termingerecht sowie korrekt von der Hausverwaltung?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Bernd Beder   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich in der von Ihnen vorgegebenen Reihenfolge beantworte.

1. Ob die - auch drastische - Veränderung des Mietzinses bei Anmietung einer neuen Gewerbeeinheit eine besondere Härte im Sinne des Gesetzes darstellt, kann in Ihrem Falle offen bleiben. Wegen besonderer Härte kann nämlich nur der Mieter von Wohnraum der Kündigung widersprechen (§ 574 (1) BGB). Für Gewerberäume gilt diese Regelung nicht, so dass Sie einen Widerspruch gegen die Kündigung nicht auf diese Vorschrift stützen können.

2.Die Kündigung von Geschäftsräumen ist gemäß § 580 a (2) BGB am dritten Werktag eines Kalendervierteljahres zum Ablauf des nächsten Kalendervierteljahres zulässig. Ist ihnen die Kündigung am 4.10. zugegangen, endet das Mietverhältnis im Falle einer wirksam ausgesprochenen Kündigung am 31.03.2011. Ob - für den Fall, dass Ihnen die Kündigung erst am 05.10. zugegangen ist - der Samstag entsprechend der neueren Rechtsprechung im Wohnraummietrecht nicht als Werktag anzusehen ist, kann ich nicht beurteilen, da die Schutzvorschriften des Wohnungsmietrechts nur sehr eingeschränkt auf die übrigen Mietverhältnisse Anwendung finden. Eine nach dem 5.10. zugegangene Kündigung würde das Mietverhältnis in jedem Falle erst zum 30.06.2011 beenden.

3. Zur Kündigung berechtigt ist - unabhängig von den bestehenden Eigentumsverhältnissen - derjenige, der im Mietvertrag als Vermieter steht. Ist Ihr Vertragspartner die Hausverwaltung, ist sie zur Kündigung berechtigt. Ist eine andere Person - etwa der Hauseigentümer - als Vermieter ausgewiesen, ohne dass der Hausverwaltung Vollmacht erteilt wurde, ist nur dieser zur Kündigung berechtigt. In diesem Falle ist die Hausverwaltung verpflichtet, Ihnen die Vollmacht bei der Kündigung nachzuweisen. Tut sie das nicht, können Sie der Kündigung widerspechen. Dies muss allerdings unverzüglich geschehen, da die Kündigung sonst trotzdem wirksam ist. Es bestehen insoweit zwar keine Fristen; gegebenenfalls sollte der Widerspruch jedoch innerhalb von zwei Wochen nach Zugang der Kündigung erfolgen. Können Sie der Kündigung wegen Fehlens der Vollmacht wirksam widersprechen, wird dies wahrscheinlich dazu führen, dass die Hausverwaltung eine neue, nunmehr wirksame Kündigung ausspricht, die das Mietverhältnis frühestens zum 30.06.2011 beendet.

So unerfreulich dies auch für Sie sein mag: Die Beendigung des Mietverhältnisses werden Sie letztlich nicht verhindern können.



Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Brandloch

Ansprüche auf Erstattung der vor Vertragsabsprache entsorgten Möbel einer zu vermietenden Wohnung | Stand: 22.06.2015

FRAGE: Ich habe mir Anfang Juni eine Wohnung angesehen, die vom Sohn des Mieters angeboten wurde (der Mieter, also sein Vater, ist ins Hospiz gekommen). Die Wohnung war entweder möbliert oder unmöblier...

ANTWORT: Der Sohn des ehemaligen Wohnungsmieters hat aus keinem rechtlichen Grund Ansprüche Ihnen gegenüber. Voraussetzung einer eventuellen Möbelübernahme wäre nämlich das Zustandekomme ...weiter lesen

Außenjalousien entgegen Beschluss der Hausverwaltung | Stand: 09.06.2014

FRAGE: Ich bin Eigentümerin einer Wohnung in München in einer Wohneinheit von 50 Eigentümern. Das Haus stammt aus dem Jahr 1977. Viele Miteigentümer haben Rolladen an ihren Fenstern angebracht.Ic...

ANTWORT: Es geht darum, dass Ihre Hausverwaltung unter Berufung auf einen Beschluss des Jahres 1978 von Ihnen verlangt, dass von Ihnen angebrachte Außenjalousien wieder entfernt werden. Der Beschluss besagt ...weiter lesen

Laute Sanierungsarbeiten bei Nachbarn - Mietminderung? | Stand: 01.07.2013

FRAGE: Mein Sohn ist Student und hat als solcher ein 27 qm Appartement in Köln.Nun hat seit heute Morgen schon wieder eine Sanierungsmaßnahme im Nachbarappartement angefangen ohne eine Informatio...

ANTWORT: Grundsätzlich steht dem Mieter das Recht einer Mietminderung zu, wenn sich während der Mietdauer der Gebrauchswert der gemieteten Wohnung verschlechtert.In welcher Höhe die Mietminderun ...weiter lesen

Fensterdämmung nach Energiesparverordnung | Stand: 18.07.2012

FRAGE: Ich möchte in meiner Altbauwohnung Fenster aufarbeiten lassen. Mein Schreiner hat hierzu ein Konzept entworfen, bei dem viel von der alten Substanz der Fenster erhalten bleibt. Er weist mich abe...

ANTWORT: Nach der Energieeinsparverordnung 2009 (EnEV 2009) wurden bei der Modernisierung von Altbauten mit größeren baulichen Änderungen an der Gebäudehülle die energetischen Bauteilanforderunge ...weiter lesen

Instandhaltunspflicht des Vermieters? | Stand: 02.12.2011

FRAGE: Ich wohne in einer Kellerwohnung. Dort ist an meinen Abfluss von Dusche und Toilette ein Hexler angebracht. Dieser war nun kaputt und der Vermieter beauftragte eine Firma um den Hexler zu reparieren. E...

ANTWORT: Zunächst einmal ist zu beachten, dass die Instandsetzungs- und Instandhaltungspflicht der Mietsache grundsätzlich den Vermieter trifft. Dies ist eindeutig gesetzlich geregelt (§ 535 BGB) ...weiter lesen

Umsetzung von Beschlüssen der Eigentümerversammlung | Stand: 26.03.2010

FRAGE: Ein Wohnblock mit 12 Wohnungen. Nach der Hausordnung hat jeder Eigentümer im wöchentlichen fortlaufenden Wechsel den Hauseingang,Gehweg und Hof zu Kehren. Also alle 12 Wochen wiederholt sic...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung:1. Umsetzung von Beschlüssen der Eigentümerversammlung (Kehrpflicht der WEer)2. Wirksamkeit und Eintragung von BeschlüssenDer Beschluss einer Wohnungseigentümerversammlun ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Bernd Beder   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar.
Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.
0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Baurecht (öffentliches) | Mietrecht | Zivilrecht | Balkonsanierung | Bauverein | Brandfleck | Brandschaden | Fenstergröße | Haussanierung | Instandsetzung | Luxussanierung | Modernisierung | Modernisierungskosten | Renovierungslärm | Neu-für-Alt | Austausch Türschloss

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Für Anwälte
Zuverdienst gesucht?
Jetzt Kooperationsanwalt werden!
Anwaltshotline
Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar.
Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.
0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen