Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Unterhalt bei Kindern mit eigenem Einkommen

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Petra Nieweg
Stand: 23.09.2010

Frage:

Seit 1996 bin ich geschieden mit zwei Kindern aus der Ehe, für die ich das alleinige Sorgerecht habe.

Meine Tochter ist am 1. September dieses Jahres 17 Jahre alt geworden. Zum 30. Juni 2010 hat sie die Schule mit der Mittleren Reife abgeschlossen, konnte aber wegen der fehlenden Qualifikation nicht ihrem Wunsch entsprechend auf ein Gymnasium wechseln, um das Abitur zu machen. Auch bei hier ortsansässigen Berufskollegs bekam sie keinen Platz und hat sich nun für ein Freiwilliges Soziales Jahr beworben (das Vorstellungsgespräch steht noch an). Gleichzeitig hat sie die Möglichkeit, in einem in unserer Nachbarschaft befindlichen Seniorenheim auf 400,00-Euro-Basis zu arbeiten. Sie wird im kommenden Schuljahr 2011/2012 wieder zur Schule gehen.
Darf mein geschiedener Mann, der derzeit für unsere Tochter an mich 312,00 EUR monatlich Unterhalt zahlt, diese Unterhaltszahlungen kürzen oder gar ganz einstellen, wenn die Tochter auf 400,00-Euro-Basis jobbt?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Petra Nieweg   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

grundsätzlich müssen sich Kinder eigenes Einkommen auf ihren Unterhalt anrechnen lassen. Das Unterhaltsrecht macht aber zahlreiche Ausnahmen, je nachdem, ob z. B. das Kind minderjährig oder volljährig ist, ob es noch zur Schule geht usw.
Ihr Kind befindet sich leider derzeit in einem Zwischenstadium, d. h. es geht zurzeit nicht zur Schule, macht aber auch keine Ausbildung. In solchen Phasen besteht zunächst die Pflicht – auch schon bei Minderjährigen -, für den eigenen Unterhalt selbst zu sorgen. Das Einkommen aus der Nebentätigkeit kann also angerechnet werden. Solange Ihre Tochter noch nicht volljährig ist, wird der Unterhalt teilweise durch Betreuung, teilweise durch Zahlung übernommen. Da beide Unterhaltsarten gleichwertig sind, wird nur die Hälfte des Verdienstes gegenüber dem Zahlenden als Einkommen angerechnet. Sobald Ihre Tochter volljährig wird, sind beide Eltern zum Barunterhalt verpflichtet. Wenn nun nur einer den gesamten Unterhalt zahlt, dann kann er das gesamte Einkommen und das gesamte Kindergeld als Einkommen des Kindes anrechnen. (Bei Minderjährigen wird nur das halbe Kindergeld berücksichtigt.)
Sollte ihre Tochter tatsächlich das freiwillige soziale Jahr machen können, dann wird dieses ebenso behandelt, wie z. B. Zivildienst oder eben Wehrdienst. Ein Unterhaltsanspruch besteht in der Regel nicht. Etwas anderes gilt nur dann, wenn das freiwillige soziale Jahr etwas mit der Vorbereitung auf die konkrete angestrebte Berufsausbildung zu tun hat oder auf die Ausbildung vorbereitet. Falls Ihre Tochter z. B. Altenpflegerin werden möchte, dann wäre ein freiwilliges soziales Jahr in einem Altenheim sicherlich hilfreich. Einziger Trost ist, dass bei einem freiwilligen sozialen Jahr der Kindergeldanspruch fortbesteht.
Insgesamt ist es leider so, dass der Vater derzeit den Unterhalt kürzen könnte und bei dem freiwilligen sozialen Jahr könnte er dann auch ganz entfallen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Unterhaltsrecht

Unterhaltsberechnung bei ausländischem Ehepartner | Stand: 27.02.2016

FRAGE: Mein deutscher Freund ist seit 1999 mit einer Ukrainerin verheiratet, keine Kinder, sie ist Zahnärztin, hat hier aber in Deutschland bisher keine Anerkennung. Die 1. Prüfung 2013 hat sie nich...

ANTWORT: Nach dem Recht der Ukraine gilt: Während der Ehe kann ein Ehegatte, der aufgrund Erwerbslosigkeit, Erreichen des Rentenalters, Behinderung, Invalidität oder wegen Betreuung eines gemeinschaftliche ...weiter lesen

Unterhaltsberechnung bei Frührentner | Stand: 29.11.2014

FRAGE: Ich bin seit 2000 geschieden. Wir haben 2 Töchter (19 und 22 Jahre), meine Ex-Frau hat mit Ihrem neuen Ehemann noch eine 14-jährige Tochter. Die Ex-Frau arbeitet nur gelegentlich (Akademikerin)...

ANTWORT: Bei der Berechnung der Unterhaltsansprüche gehe ich davon aus, dass 2.500 € Ihr unterhaltsrechtlich bereinigtes Einkommen sind. Im Unterhaltsrecht wird nämlich nicht das Nettoeinkommen fü ...weiter lesen

Unterhaltspflicht des Vaters bei eigenem Vermögen | Stand: 01.08.2014

FRAGE: Es liegt folgende Situation vor: Ich bin 18 Jahre alt und möchte im nun folgenden Semester studieren. Mein Vater möchte nun aber seine Unterhaltszahlungen reduzieren.Er meint das mir im Prinzi...

ANTWORT: Nach § 1602 Abs. 2 BGB muss das minderjährige Kind als Unterhaltsgläubiger sein Vermögen nicht verwerten, um seinen Bedarf zu decken. Eine Ausnahme besteht nur bei Leistungsunfähigkei ...weiter lesen

Unterhaltsverpflichtung | Stand: 08.10.2013

FRAGE: Im Juli 2011 musste die damals 15 jährige Tochter den Haushalt der Mutter verlassen. Seit dem lebt sie bei uns. Die Mutter hatte zur Unterhaltsberechnung nur 2 Monatsabrechnungen abgegeben da si...

ANTWORT: Im Unterhaltsrecht gilt der Grundsatz, dass Auskünfte über Einkommens- und Vermögensverhältnisse immer nur dann zu erteilen sind, wenn die Gegenseite ausdrücklich dazu aufgeforder ...weiter lesen

Unterhaltsverpflichtungen bei Trennung | Stand: 04.09.2013

FRAGE: Ich bin ledig und wohne mit der Mutter meiner 6-jährigen Tochter seit ca. 8 Jahren zusammen.Wenn wir uns nun trennen sollten, welche Unterhaltsverpflichtungen (Kind/Partnerin) kommen auf mich zu un...

ANTWORT: Zunächst gilt für den Kindesunterhalt folgendes: 1. VoraussetzungenUnterstützung von minderjährigen oder volljährigen Kindern, die sich nicht selbst unterhalten können.Anspruchsvoraussetzunge ...weiter lesen

Pflicht Mehrkosten für Pflegeheim zu tragen? | Stand: 21.05.2013

FRAGE: Meine (deutsche) Mutter (Grundsicherungsbezieherin, kein Vermögen, keine private Pflegevorsorge) muss in ein Pflegeheim.Ich bin seit vielen Jahren in Österreich verheiratet und auch seit 25 Jahre...

ANTWORT: Dies ist eine Frage des Elternunterhalts. Entgegen häufiger Meinung schulden nicht nur Eltern Kinder Unterhalt, sondern auch die Kinder den Eltern Unterhalt, wenn diese unterhaltsbedürftig sind ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Familienrecht
Interessante Beiträge zu Unterhaltsrecht

Voraussetzungen des Mehrbedarfs im Unterhaltsrecht
| Stand: 24.03.2015

Als Mehrbedarf bezeichnet man im Familienrecht solche Mehrkosten, welche durch die Richtsätze der Tabellenwerte der Düsseldorfer Tabelle im Einzelfall nicht erfasst werden, aber zum üblichen Lebensbedarf demnach ...weiter lesen

Wann Kinder ihren Eltern Unterhalt zahlen müssen
| Stand: 21.10.2014

Verwandte in gerader Linie sind einander zu Unterhalt verpflichtet. Hierzu die Eltern, denen gegenüber den eigenen Kindern zu Unterhalt verpflichtet sind. Die Frage der Unterhaltspflicht gegenüber den eigenen Eltern ...weiter lesen

Wie setze ich international meine Unterhaltsansprüche durch?
| Stand: 10.01.2014

Wenn Eheleute sich trennen, gibt es häufig Streit über die bestehenden Unterhaltsansprüche. Die EU hat für Unterhaltsverfahren mit internationalem Bezug eine spezielle Verordnung getroffen, nämlich ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Petra Nieweg   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar.
Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.
0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Anspruch-Unterhaltsgeld | Behinderten-Unterhaltsgeld | Erwerbsobliegenheit | Unterhaltsanspruch | Unterhaltsberechtigt | Unterhaltsempfänger | Unterhaltsforderung | Unterhaltspflichtig | Unterhaltspflichtverletzung | Unterhaltsrückforderung | Unterhaltsrückstand | Unterhaltsschulden | Anschlussunterhalt

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Für Anwälte
Zuverdienst gesucht?
Jetzt Kooperationsanwalt werden!
Anwaltshotline
Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar.
Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.
0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen