Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Pflicht des Mieters zum Entfernen der von ihm gepflanzten Bäume bei Auszug


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 14.09.2010

Frage:

Meine Tante ist letzte Woche gestorben. Ich habe über den Tod hinaus eine Generalvollmacht. Meine Aufgabe ist es nun, ihre seit 30 Jahren gemietete Wohnung und den dazugehörigen kleinen Garten aufzulösen. Im Garten hat sie vor ca. 25 Jahren 3 Fichten gepflanzt, die nun eine ca. Höhe von 6-10 m haben. Der Vermieter verlangt von uns, diese noch zu fällen. Müssen wir das tun? Ich habe von Urteilen gehört, dass der Baumbestand automatisch Eigentum des Vermieters wird.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

Fragestellung: Pflicht des Mieters zum Entfernen der von ihm gepflanzten Bäume bei Auszug

Aus dem Mietvertrag (MV) ergibt sich unter § 16 Ziff. 2, dass der Garten mit vermietet ist und damit die übrigen Vereinbarungen auch hinsichtlich des Gartens gelten. Ihre Vermutung, dass die Bäume im Eigentum des Vermieters bzw. des Grundstückseigentümers stehen, ist zutreffend. Allerdings ergibt sich dies nicht aus Urteilen, sondern aus dem Gesetz, vgl. §§ 946 i.V.m. 94 BGB. Danach gelten Bäume und Sträucher als wesentliche Bestandteile des Grundstücks. Das bedeutet jedoch nicht zwingend, dass der Mieter die von ihm gepflanzten Bäume auf Verlangen oder bei entsprechender Vereinbarung nicht entfernen muss.

Grundsätzlich gilt, dass die Mietsache vom Mieter in dem Zustand zurückzugeben ist, in dem sie sich bei Mietbeginn befunden hat, vgl. BGH NJW 2002, 3234. Dies entspricht auch der mietvertraglichen Vereinbarung in § 13 Ziff. 2. letzter Satz MV. Danach sind Einrichtungen zu entfernen, die der Mieter eingebaut hat und die der Vermieter nicht übernimmt. Die Räumungspflicht des Mieters nach § 546 Abs. 1 BGB ist unter anderem auf die Entfernung von Einrichtungen und Ausbauten, mit denen der Mieter die Mietsache versehen hat, gerichtet. Gleiches gilt für Umbauten, vgl. BGH NJW 1986, 309. Selbst ein vom Mieter auf dem Mietgrundstück als wesentlicher Bestandteil errichtetes Gebäude ist, falls insoweit nichts anderes vereinbart ist, bei Vertragsende abzureißen, zudem ist der ursprüngliche Zustand der Mietsache wiederherzustellen, vgl. BGH ZMR 1966, 238. Der Mieter kann die Erfüllung dieser Pflicht nicht wegen der Höhe der dadurch entstehenden Kosten ablehnen. An der Wiederherstellungspflicht des Mieters ändert sich grds. auch nichts dadurch, dass der Vermieter seinerzeit den Veränderungen durch den Mieter zugestimmt hat, vgl. Erman/Jendrek BGB 12. Aufl. § 546 Rn 6.

Sie werden die Bäume demnach auf Ihre Kosten fällen müssen, sofern der Vermieter an seinem Verlangen festhält.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Hausmietvertrag

Keine Abschlagszahlung des Vermieter nach Renovierung | Stand: 21.10.2014

FRAGE: Ich habe mein Mietverhältnis zum 31.12.2014 gekündigt und Anfang des Jahres einige Maßnahmen zur Wertsteigerung eingebracht, wie z.B. neues Laminat, neue Küchenfronten, Glasduschwand...

ANTWORT: Sie haben sich in Ihrer mietrechtlichen Angelegenheit an mich gewandt. Es geht darum, dass Sie wertsteigernde Maßnahmen vorgenommen haben. Der Vermieter möchte aber nun die Hälfte der vo ...weiter lesen

Parkflächen werden als sonstige Beriebskosten umgelegt | Stand: 10.04.2013

FRAGE: Ist dem Vermieter gestattet, die Miete von Parkflächen zur Allgemeinen Nutzung des Mietanwesens in Form von "sonstigen Betriebskosten" auf die Mieter umzulegen, (Jede Wohnung hat bereits 1 PKW-Stellplat...

ANTWORT: Betriebskosten, die durch den Vermieter auf die Mieter umgelegt werden sollen, müssen als konkrete Position im Mietvertrag aufgeführt sein. Die hier fragliche Miete für das zusätzlich ...weiter lesen

Was tun bei groben Mängeln in der Wohnung? | Stand: 03.01.2013

FRAGE: Zu 1 Meine Wohnung ist im Schlafzimmer,Bad und Küche feucht , Bezug am 15.10.2012 diese Schäden traten schon am 02.11.2012 auf , habe ich meinem Vermieter das schriftlich mitgeteilt.Zu 2am 29.12.201...

ANTWORT: 1 Meine Wohnung ist im Schlafzimmer,Bad und Küche feucht , Bezug am 15.10.2012 diese Schäden traten schon am 02.11.2012 auf , habe ich meinem Vermieter das schriftlich mitgeteilt.Das war richtig ...weiter lesen

Renovierungsklauseln im Mietvertrag - verpflichtend? | Stand: 14.10.2012

FRAGE: Ich möchte klären, ob die Formulierung in meinem Mietvertrag mich zu Schönheitsreparaturen bei meinem Auszug verpflichten und wenn ja, welche Räume davon betroffen wären.Eine Kopi...

ANTWORT: Vorab ist bei der Prüfung von mietvertraglichen Klauseln zu unterscheiden, ob diese Formularklauseln sind, also in einer Vielzahl von Fällen zur Anwendung kommen oder aber Ausdruck einer individuelle ...weiter lesen

Wohnungsübergabe nach Kündigung - Vermieter meldet sich nicht | Stand: 08.01.2012

FRAGE: Bitte senden Sie mir ein unverbindliches Preisangebot zur Beantwortung folgende(r) Rechtsfrage(n): Hallo, ich habe meine Wohnung fristgerecht zum 31.12.11 gekündigt, ca. 2 Wochen vor Kündigungsdatu...

ANTWORT: Als Mieter sind Sie bei Beendigung des Mietverhältnisses verpflichtet, die Mietsache zurückzugeben.Im Gegenzug ist der Vermieter allerdings auch verpflichtet, die Wohnung zurückzunehmen.Di ...weiter lesen

Verstoß gegen den Mietvertrag - seitens des Mieters | Stand: 26.04.2011

FRAGE: Ich habe ein Haus zusammen mit einem kleinen Garten vermietet. Bei Übergabe des Hauses bestand der größte Teil des Gartens aus einer Rasenfläche. Mein Mieter hat diese Rasenfläch...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,1.Bei dem Zupflastern des Rasens, ich gehe von Betonieren oder Verfliesen aus, handelt es sich in der Tat um eine Änderung der Anlageart. Im Gegensatz zum Wohnraum, wo das Aufbringe ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Beiträge zu Hausmietvertrag

Airbnb: Untervermietung an Touristen rechtens?
| Stand: 01.03.2016

Die Online-Plattform Airbnb stellt den Kontakt zwischen privaten Gastgebern und Touristen her und übernimmt die Abwicklung der Buchung. Die Idee, die dahinter steckt, ist die zeitweilige Vermietung des eigenen Wohnraums, ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Baurecht (öffentliches) | Baurecht | Mietrecht | Ferienhausmietvertrag | Ferienhausvermietung | Gartenvertrag | Jahresmietvertrag | Leihvertrag | Mietvertrag | Scheinmietvertrag | Staffelmietvertrag | Vermietung Gästezimmer | Vormietvertrag | Wohnmietvertrag | Wohnungsmietvertrag | Zwischenmietvertrag

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen