Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Verlängerung des Nutzungsrechtes am Wahlgrab

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 30.08.2010

Frage:

Meine Mutter ist am 22.08.2004 verstorben und da haben wir eine Wahlgrabstätte zweistellig für 30 Jahren bezahlt (1163 €). Mein Vater starb am 11.07.2010 und jetzt stellt uns die Gemeinde eine Verlängerung des Nutzungsrechtes an einem Wahlgrab in Rechnung, für 6 Jahre, also insgesamt bis 2040 ( 64 € x 6 Jahre = 384 €). Ich und meine Brüder möchten die Verlängerung aber nicht und das nicht nur aus finanziellen Gründen. Mein älterer Bruder wird im Jahr 2040 90 Jahre alt, mein zweiter Bruder 86 Jahre und ich 77 Jahre, angenommen, dass wir überhaupt so alt werden. Das Grab so lange zu erhalten, und nicht nur erhalten, sondern auch zu pflegen, finden wir für unmöglich.
Meine Frage ist:
Sind wir verpflichtet die Verlängerung des Nutzungsrechtes am Wahlgrab zu bezahlen oder können wir das ablehnen?
Habe vorab mit der Gemeinde gesprochen, die bestehen auf der Zahlung.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

die Nutzungsdauer von Grabstätten ist in der Friedhofssatzung der jeweiligen Gemeinde verbindlich festgesetzt. Bitte nehmen Sie daher bei der Gemeindeverwaltung Einsicht in die Friedhofssatzung, die für ihren Friedhof gültig ist.

Die Mindestnutzung von Grabstellen wird durch die sogenannte Ruhezeit bestimmt. Die Ruhezeit beschreibt die Zeit, die im Regelfall bis zur völligen Verwesung der Leiche und des Sarges vergeht. Sie beträgt im allgemeinen 25 Jahre; kann aber auch auf 30 Jahre festgelegt werden, wenn dieses auf Grund örtlicher Besonderheiten erforderlich ist.

Ich gehe davon aus, dass in Ihrer Gemeinde die Ruhenszeit auf 30 Jahre festgelegt worden ist. Das bedeutet dann zugleich, dass das Grab auch auf eine Zeit von 30 Jahren seit der letzten Beerdigung angemietet werden muss. Es ist davon auszugehen, dass die Friedhofssatzung Ihrer Gemeinde eine entsprechende Regelung zu den Ruhezeiten enthält. Leider besteht keine rechtliche Möglichkeit eine von der Friedhossatzung abweichende Regelung zu treffen.

Hinsichtlich der Pflege des Grabes weise ich darauf hin, dass die Grabgestaltung im Laufe der Jahre einfach und pflegeleicht gestaltet werden kann. Die dann noch verbleibende Pflege kann auch einer entsprechenden Gärtnerei übertragen werden.



Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Gärtner

Stiller Teilhaber werden | Stand: 24.09.2014

FRAGE: Vorgeschichte: Ich habe eine Geschäftsidee, in der man sicherlich temporär gut Geld verdienen kann. Ich habe bereits einen Prototypen erstellt und habe bereits bei einer externen Produktionsfirm...

ANTWORT: Hier haben Sie schon die stille Teilhaberschaft oder die atypische stille Teilhaberschaft angesprochen. Es gibt darüber hinaus auch noch weitere Möglichkeiten. Es kommt nun darauf an, dass Si ...weiter lesen

Deutsche Approbation für ausländische Ärzte | Stand: 10.06.2014

FRAGE: Ich bin deutsch/türkin und Ärztin, habe in der Türkei studiert und 31 Jahre dort gearbeitet. Nun muss ich mir in Deutschland eine Existenz aufbauen. Wie komme ich an eine deutsche Approbation...

ANTWORT: Generell gilt, wenn Sie in Deutschland als Arzt/Ärztin ohne Einschränkung tätig sein wollen, brauchen Sie eine staatliche Zulassung, die Approbation. Ihre türkische Approbation is ...weiter lesen

Verwalter von Eigentumswohnung können abberufen werden | Stand: 12.06.2014

FRAGE: Ich wohne in einer Eigentumswohnungsanlage mit 5 Wohnungseigentümern in Bis 2012 hat die vorherige Eigentümerin meiner Wohnung (kein Profi) die Anlage verwaltet. Die Verwaltung wurde dann a...

ANTWORT: Einen Verwalter kann man nicht kündigen, man muss ihn vielmehr abberufen. Dies schreibt das Gesetz so vor in § 26 WEG. Außerordentlich abberufen werden kann ein Verwalter wenn ein wichtige ...weiter lesen

Herausgabe von Pfandgut an eine Gesellschaft | Stand: 20.03.2014

FRAGE: Ein Gläubiger (Finanzamt) pfändet mittels Sicherstellung des Kfz-Briefes und der Autoschlüssel bei einer schuldnerischen GbR dessen Kfz.Die sich in der Auflösung befindende GbR besteh...

ANTWORT: Die Frage der Herausgabe des Pfandgutes an eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (im Folgenden: GbR) bzw. genauer noch der Befugnis zur Entgegennahme durch einen oder mehrere Gesellschafter richte ...weiter lesen

Haftung bei OHG | Stand: 27.01.2014

FRAGE: Ich habe, gemeinsam mit einem Geschäftspartner, eine OHG für den An- und Verkauf von Immobilien gegründet. Wir sind beide gleichberechtigte Geschäftsführer, haben beide eine Kapitaleinlag...

ANTWORT: Die OHG haftet nicht für die Schulden ihrer Gesellschafter. Sie muss also nicht für deren Schulden aufkommen.Auf der anderen Seite zählt der Gesellschafteranteil an der OHG natürlic ...weiter lesen

Versammlung einer GbR - auch Nicht-Mitglieder dabei? | Stand: 15.01.2014

FRAGE: An GbR-Versammlungen dürfen doch nur die GbR-Mitglieder vertreten sein? Wenn auf Beschluss aller GbR-Mitglieder eine andere Person anwesend sein sollte, dürfen dann noch Beschlüsse bzw...

ANTWORT: Die Versammlung der Gesellschafter einer GbR ist im BGB nicht geregelt. Das ergibt sich daraus, dass der Grundfall der Geschäftsführung und Vertretung das gemeinschaftliche Handeln aller Gesellschafte ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.220 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Öffentliches Recht | Steuerrecht | Anteilseigner | Autoverkauf Gewerbe | Beteiligungsgesellschaft | Briefkastenfirma | Ertragsanteil | Firmenanteile | Firmenauflösung | Firmenformen | Firmengründung | Firmenverkaufssteuern | Gewerbebetrieb | Gewerblicher Grundstückshandel | Holding | Kaufmann | Körperschaftsteuer

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen