Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wen trifft die Beweislast in einem Gerichtsprozess?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Diana Laib
Stand: 19.08.2010

Frage:

Ein Versandhaus hat mich um 750 Euro betrogen, in dem die Rückgabe einer defekten Ware nicht auf dem Kundenkonto wiedergutgebucht wurde. Es wurde ein Mahnverfahren eingeleitet. Die Mahngebühren sind auf ca. den halben Warenwert angewachsen. Mein Kundenkonto gilt als ausgeglichen, weil ich auf Anraten der Verbraucherzentrale den erpressten Betrag unter Vorbehalt eingezahlt habe, um die Mahngebührautomatik zu unterbrechen. Auf Nachfrage werde ich seit November 2009 um Geduld gebeten und vertröstet. Für das Versandhaus besteht kein Handlungsbedarf, die Filiale wurde geschlossen, auch das Auslieferungslager Niederau existiert nicht mehr. Der Nachweis über die Rückgabe der Ware ist im Unternehmen nicht auffindbar und deshalb streite ich mich mit dem Kundenservice herum. Jedesmal wird mir gesagt, dass mein Fall geprüft wird bzw. sich gerade Bearbeitung befindet und ich soll mich noch gedulden. Widersprüchliche Auskünfte erschweren die Aufklärung zusätzlich. Wie komme ich zu meinem Recht?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-16
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

anhand der von Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen beantworte ich die Frage wie folgt:

In einem Gerichtsprozess muss immer derjenige, der einen Anspruch durchsetze will, beweisen, dass dieser Anspruch ihm auch zusteht.
In Ihrem konkreten Fall bedeutet dies, dass Sie beweisen müssen, dass die defekte Ware auch zurückgegeben wurde. Sie bräuchten somit eine Bestätigung der Firma, einen Bescheinigung dass die Ware bei Ihnen abgeholt wurde, den Einlieferungsbeleg der Post oder eine Zeugenaussage, dass die Ware bei einem Transportunternehmen abgeliefert wurde.

Wenn Sie nichts davon in der Hand haben und das Unternehmen auch nicht einräumt die Ware zurück erhalten zu haben, wird es nahezu unmöglich einen Gerichtsprozess zu gewinnen. Wenn Sie einen Beweis über die Rücksendung der Ware haben, können Sie diesen im Prozess als Beweis anbieten.

Sie können allerdings erst einmal noch Druck bei dem Unternehmen aufbauen, indem Sie per Einschreiben eine Frist zur Rückzahlung des Betrages auf Ihr Konto fordern. Damit setzen Sie das Unternehmen gleichzeitig auch in Verzug.
Eine angemessene Frist sind ca. 10 Werktage. Sie sollten die Frist somit mindestens bis 3.09.2010 setzen wenn Sie den Brief morgen abschicken. Drohen Sie einem Rechtsanwalt und dass Sie die Forderung sonst auf dem Klageweg durchsetzen werden.

Wenn sich die der Einlieferungsbeleg nicht auffinden lässt, und auch Sie über keinerlei Belege mehr verfügen, sollten Sie sich auf eine Kulanzregelung einlassen, falls das Unternehmen so etwas anbietet.
Manchmal hilft in diesen Fällen auch das Schreiben eines Rechtsanwaltes. Für die Durchsetzung Ihrer Ansprüche stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Betriebserlaubnis

Konsequenzen einer vergessenen Abmeldung | Stand: 22.06.2016

FRAGE: Im Jahr 2005 bin ich in die Schweiz gezogen und wohne und arbeite seitdem hier in Zürich. Ich habe damals vergessen, mich in Köln abzumelden, von derselben Wohnung, in der meine Mutter heut...

ANTWORT: Bisher gibt es nicht nur kein tatsächliches sondern wohl auch kein rechtliches Problem mit Ihrer Anmeldung. Wenn Sie in der Wohnung Ihrer Mutter eine Wohnung besitzen, müssen Sie auch in Köl ...weiter lesen

Nennung von Namen bei Widerspruchsausschüssen | Stand: 16.05.2015

FRAGE: Müssen bei einem Widerspruchsbescheid einer Krankenkasse die Namen der Widerspruchsausschuß-Mitglieder vollständig genannt werden, also mit Vornamen? Oder genügt die Nennung der Name...

ANTWORT: Es tut mir leid Ihnen mitteilen zu müssen, daß im sozialrechtlichen Verwaltungsverfahren die Namen der Mitglieder von Widerspruchsausschüssen nicht genannt werden müssen. Die formelle ...weiter lesen

Opferrente eingestellt | Stand: 14.06.2013

FRAGE: Seit 2009 beziehe ich von der Landesregierung Düsseldorf die SED-Opferrente von €250.00 (ich bin Rentnerin) wegen politischer Haft in der DDR (18 Monate, wegen versuchter Rep.flucht im Mai 1973)...

ANTWORT: Frage: Kann man tatsächlich ohne vorherige Benachrichtigung und plausible Begründung die Zahlung der Opferrente einstellen? Antwort Rechtsanwalt: Wir befinden uns in einem Rechtsstaat und di ...weiter lesen

Erstattung der Krankenversicherungsbeiträge | Stand: 11.04.2013

FRAGE: Ich war freiwillig bei der gesetzlichen Krankenkasse versichert. Als Freiberuflerinbin ich häufig im Ausland gewesen, auch über mehrere Monate hinweg. Während dieser Zeit war ich in Deutschlan...

ANTWORT: Dem Prinzip nach hat die Krankenkasse dann Recht, wenn Sie nicht krankenversicherungsberechtigt waren. Wer dies ist regelt die Vorschrift § 3 SGB IV. Diese Vorschrift lautet: §3 SGB IV Persönliche ...weiter lesen

Besitzer verweigert Hausräumung nach Beschwerde gegen den Zuschlagbeschluss | Stand: 11.09.2010

FRAGE: Ausgangslage: Ich habe ein Haus ersteigert, den Zuschlag vom Amtsgericht erhalten, der ehemalige Besitzer wohnt noch im Haus und lässt mich nicht das Haus betreten, zudem hat er angeblich (mündlich...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,ich bedanke mich für die Annahme meines Angebotes und beantworte Ihre Fragen, unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes, gerne wie folgtMaßgeblich fü ...weiter lesen

Muss nach einer Trennung ein Zweitwohnsitz angemeldet werden? | Stand: 05.01.2010

FRAGE: Trennung ohne Scheidung / Zweitwohnung und UmmeldungWie muss ich mich verhalten (ummeldetechnisch), wenn ich eine Wohnung angemietet habe, mich aber auch noch in unserem ehelichen Haus aufhalte? Sozusage...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Das Gesetz schreibt nur Mindestzeiten einer Trennung als Voraussetzung für eine Scheidung vor. Eine Höchstzeit gibt es nicht, sodass ein Ehepaar ohne weiteres zehn ode ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Verkehrsrecht
Interessante Beiträge zu Betriebserlaubnis

Warnwestenpflicht ab dem 1. Juli 2014
| Stand: 01.07.2014

In weiten Teilen Europas ist sie für private Autofahrer bereits Pflicht und ab dem 1. Juli 2014 müssen auch deutsche Autofahrer die Warnwestenpflicht beachten. Alle in Deutschland zugelassenen Pkw, Lkw und Busse ...weiter lesen

Helmpflicht eines Radfahrers
| Stand: 26.02.2014

Das Oberlandesgericht Celle hatte über einen Fall zu entscheiden, bei dem ein Radfahrer mit einer anderen Radfahrerin kollidierte und sich dabei unter anderem Kopfverletzungen zuzog. Der verletzte Radfahrer trug bei ...weiter lesen

Radfahrer am Kreisverkehr
| Stand: 13.01.2014

Ein um einen Kreisverkehr herumführender Radweg ist nicht dem eigentlichen Kreisverkehr gleichgestellt. Die Wartepflicht, die den in den Kreisverkehr einfahrenden Fahrzeugen vom Verkehrsschild "Vorfahrt gewähren" ...weiter lesen

In der Tiefgarage ist die StVO zu beachten
| Stand: 30.07.2013

Auch wenn in einer Tiefgarage nicht direkt auf die Straßenverkehrsordnung hingewiesen wird, gelten doch deren Grundsätze. Das hat das Amtsgericht München entschieden und wies die Klage eines Unfallgeschädigten ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-16
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-16
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Verkehrsrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Verkehrsrecht | Abmeldebescheinigung | Abmeldung | Beschilderung | Bundeszentralregister | Kfz Ummeldung | Kfz-Ummeldung | Kfz-Zulassung | Stilllegung | Straßenverkehrsordnung | Straßenverkehrszulassungsordnung | Ummeldefrist | Ummeldepflicht | Umschreibung | Unterbodenbeleuchtung | Wiederzulassung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-16
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen