Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Gerichtliche Geltendmachung des restlichen Kaufpreises


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Andrea Fey
Stand: 30.08.2010

Frage:

Im Jahr 2004 habe ich einen Kaufvertrag mit meiner zukünftigen Partnerin (geschäftlich) über 35.000 EUR abgeschlossen, durch den sie die Hälfte meines Einzelunternehmens (Steuerberatungskanzlei) erworben hat. Danach haben wir durch Sachgründung (Einlage der beiden Hälften der Steuerberatungskanzlei) einen gemeinsame GmbH errichtet. Der Kaufpreis wurde auf 12 Jahre verteilt (Kaufvertrag auf Rentenbasis) und läuft noch bis 2016. Leider hat meine Partnerin nur 2,5 Jahre monatlich ihre Raten bezahlt und die Zahlung seit dem eingestellt. In dem Vertrag gibt es eine Regelung, die besagt, dass nach Zahlungsverzug einer Rate der gesamte Betrag auf einmal fällig wird. Ich habe damals den Gesamtbetrag nicht eingefordert, da ich gehofft hatte, dass wir uns noch irgendwie einigen könnten, da wir beide Gesellschafter-Geschäftsführer der GmbH waren. Eine Einigung fand nicht statt, sie hat die GmbH verlassen, Mandanten in einer größeren Umsatzgröße mitgenommen.

Kann ich jetzt noch den restlichen Kaufpreis (ca. 28.000 EUR) einfordern oder ist Verjährung eingetreten?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-23
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit den Erfolgsaussichten der gerichtlichen Geltendmachung des restlichen Kaufpreises Stellung:

Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass der Beginn einer etwaigen Verjährungsfrist zunächst die Fälligkeit des Restkaufpreises voraussetzt.

Da Sie mitteilen, dass der Kaufvertrag eine entspr. Regelung enthält, wonach nach Zahlungsverzug einer Rate der gesamte Betrag auf einmal fällig wird, wäre durch die Ratenzahlungsaussetzung tatsächlich zunächst eine Fälligkeit der Restforderung eingetreten.

Die Verjährungsfrist für eine Geltendmachung Ihrer Forderung beträgt gem. § 195 BGB 3 Jahre. Die Verjährungsfrist beginnt allerdings gem. § 199 BGB erst mit Ablauf des Jahres der Fälligstellung, also falls die erste ausstehende Rate im Jahr 2006 lag mit Ablauf des 31.12.2006 bzw. wenn die erste ausstehende Rate im Jahr 2007 lag mit Ablauf des 31.12.2007. Je nach dem wäre sodann mit Ablauf des 31.12.2009 bzw. 31.12.2010 Verjährung eingetreten, wobei natürlich die Einlegung des Mahnbescheids die Verjährung gem. § 204 Abs. 1 Nr. 3 BGB gehemmt hat.

Des weiteren gehe ich davon aus, dass sicherlich der Umstand, dass Ihre Partnerin mit einer Rate und den folgenden aussetzte, zu Verhandlungen zwischen Ihnen beiden führte, was gem. § 203 BGB verjährungshemmende Wirkung hatte. Der Zeitraum, in dem Sie miteinander in Verhandlungen standen, wird gem. § 209 BGB in die Verjährungsfrist nicht eingerechnet.

Je nachdem, wie lange Sie in Verhandlungen standen und ob dies von Ihnen nachweisbar ist, bzw. falls die Fälligkeit erst im Jahr 2007 eintrat, bestehen daher durchaus Erfolgsaussichten für eine entspr. Anspruchsbegründung im Klagewege.



Rechtsbeiträge über Gesellschaftsrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu eGmbh

Widerrufsrecht für Gewerbetreibende | Stand: 10.03.2014

FRAGE: Habe ich als Gewerbetreibender Eigenverbraucher ein Widerrufsrecht auf ein bestelltes Fahrzeug ? Ich bin als Einzelunternehmer in der Transportbranche tätig (ausliefern von Lebensmitteln). Ich hab...

ANTWORT: Sie haben sich mit einer Frage aus dem Fernabsatz an mich gewandt. Nach Ihren Darstellungen liegen die Voraussetzungen des § 312b BGB vor, fraglich ist nur, ob die Vorschrift bei Ihnen Anwendung findet ...weiter lesen

Ohne Nachteile aus einer GbR austreten | Stand: 15.01.2014

FRAGE: Ich bin seit ca. 1 Jahr 50% Gesellschafter einer neu gegründeten 2 Personen-GmbH. (Bei Austritt aus der Gesellschaft "Hamburger Modell".)Beide Gesellschafter sind einzelvertretungsberechtigte Geschäftsführer.Lt...

ANTWORT: Sie haben sich mit einer gesellschaftsrechtlichen Fragestellung an mich gewandt. Bei Ihnen geht es nun darum, dass Sie Gesellschafter und Geschäftsführer einer 2-Personen GmbH sind. Nachdem e ...weiter lesen

Schadensersatz gegen inzwischen nicht bestehende GmbH geltend machen? | Stand: 22.11.2012

FRAGE: Totalverlust mit Anteilen an Geschlossenem Immofonds erlitten.Da vollkommen ungeeignet für Altersvorsorge (u.a.BGH III ZR 249/09 8.7.2010) möchte ich vom Anlagevermittler die Rückabwicklung...

ANTWORT: In Ihrer Anfrage schildern Sie, dass Sie Anteile an einem geschlossenen Immobilienfonds erworben haben und es Ihr Anlageziel war, mit dieser Beteiligung einen Beitrag zu Ihrer ergänzenden Altersvorsorg ...weiter lesen

Gelddarlehen zurück erhalten - Möglichkeiten | Stand: 19.08.2012

FRAGE: Eine heute 90-jährige Frau hat in 2003 und 2005 2 Darlehen an eine GmbH gewährt, die bereits im Febr. 2006 bzw. Jan. 2010 zur Rückzahlung fällig gewesen wären, was aber bis heut...

ANTWORT: Um Ihre Frage beantworten zu können, ist zunächst entscheidend, wie die Bürgschaft formuliert wurde. Wenn es sich um eine normale Bürgschaft handelt, so muss der Gläubiger zunächs ...weiter lesen

Verstöße gegen Zustimmungspflichtiger Geschäfte - GmbH | Stand: 24.06.2011

FRAGE: Ich vertrete eine GmbH als geschäftsführender Gesellschafter und wir befinden uns in der Trennungsphase. Bislang 2 Gesellschafter mit je 50 % Geschäftsanteilen. Wir haben einen Katalog zustimmungspflichtige...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Grundsätzlich besteht der Zweck der Gründung einer GmbH darin, die direkte Haftung des Gesellschafters mit dem persönlichen Vermögen auf das in die GmbH eingezahlt ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-23
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-23
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Gesellschaftsrecht | Gesellschaftsrecht | Handelsrecht | Insolvenzrecht | gemeinnützige GmbH | Gesellschaft mit beschränkter Haftung | GmbH | GmbH & Co KG | GmbH Gründung | GmbH Haftung | GmbH i.G. | GmbH in Gründung | GmbH Mantel | GmbH Verkauf | GmbH-Name | GmbH-Name ändern | GmbH-Recht | GmbH-Vertrag | GmbH & co. OHG

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-23
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen