Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Pflicht zum Fällen oder Stutzen einer Seidenkiefer wegen Empfangsstörungen


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 04.08.2010

Frage:

Auf meinem Grundstück in Niedersachsen steht eine Seidenkiefer, Alter mind. 50 Jahre, Umfang deutlich mehr als 100cm, Höhe ca. 12 m. Der linke Nachbar verlangt nun von mir, daß ich diese deutlich stutze oder gar fälle, Abstand zu seinem Grundstück } 9m. Grund, ein Ast im unteren Baumbereich versperrt einer vor 3 Jahren angebrachten Satellitenantenne die ‘freie Sicht’ auf den Satelliten Astra. Ich hatte bereits darauf hingewiesen, daß die Antenne unglücklich angebracht sei, da Bäume nun einmal wachsen und somit die ‘Sicht’ einschränken können. Es gibt genügend Möglichkeiten, die Antenne anders zu platzieren. Ich habe auch angeboten, selbst mit Hand anzulegen oder die Antenne an meiner Hausseite zu befestigen. Leider ohne Erfolg, er beharrt darauf, daß der Baum "angepasst" werden muß.

Besteht aus Ihrer Sicht eine Notwendigkeit, den Baum zu stutzen oder gar zu fällen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-521
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Fragestellung:

Pflicht zum Fällen oder Stutzen einer Seidenkiefer wegen Empfangsstörungen der nachbarlichen Satellitenanlage

a) Ein Fällen der Seidenkiefer scheidet von vornherein aus, da dafür keine Rechtsgrundlage ersichtlich ist. Zwar gehört Ihr Baum nicht zu den geschützten Baumarten i.S.v. § 3 der Baumschutzsatzung der Stadt Göttingen und könnte demnach grundsätzlich gefällt werden. Ihr Nachbar kann dies mangels Rechtsgrundlage jedoch nicht von Ihnen verlangen. Auch aus dem Nachbarrechtsgesetz Niedersachsen lässt sich kein Anspruch herleiten. Insbesondere ist der von § 50 Nachbarrechtsgesetz geforderte Abstand von 3 Metern zum Nachbargrundstück von Bäumen bis zu 15,0 m Höhe eingehalten, da Ihre Kiefer 9 Meter Abstand zum Nachbargrundstück aufweist. Gem. § 53 Nachbarrechtsgesetz scheidet deshalb auch ein Beschneidungsrecht Ihres Nachbarn aus.

b) Möglicherweise könnte sich ein Beseitigungsanspruch aus § 1004 Abs. 1 BGB ergeben, wonach der Eigentümer eines Nachbargrundstücks die Beseitigung einer Beeinträchtigung vom Störer verlangen kann. Denkbar wäre eine Einwirkung Ihres Baumes auf das Nachbargrundstück, da die zum Empfang erforderlichen Funkwellen nicht bis zur Satellitenschüssel des Nachbarn durchdringen. Abwehrfähig sind jedoch nur sog. positive Einwirkungen, die auf dem benachbarten Grundstück sinnlich wahrnehmbar oder zumindest physikalisch feststellbar sind, vgl. BGHZ 70, 212. Hier handelt es sich jedoch um sog. negative Einwirkungen. Darunter versteht man Handlungen auf einem Grundstück, die auf dem Nachbargrundstück unerwünschte Folgen haben, ohne dass grenzüberschreitende Vorgänge stattfinden. Das Abschirmen von Funkwellen durch Bauten (im entschiedenen Fall des BGH ein Hochhaus) mit Beeinträchtigung des Fernseh- oder Radioempfangs bildet z.B. eine nicht abwehrfähige negative Einwirkung, vgl. BGHZ 88, 344 = NJW 1984, 729. Für Ihre Kiefer gilt nichts anderes.

c) Von einem Überhang von Zweigen in das Nachbargrundstück, der Ihren Nachbarn gem. § 910 BGB zum Beschneiden berechtigen würde, ist bei 9 Meter Abstand wohl nicht auszugehen.

Im Ergebnis kann Ihr Nachbar weder das Fällen der Seidenkiefer noch das Beschneiden derselben von Ihnen verlangen. Er wird seine Satellitenschüssel anders platzieren müssen.



Rechtsbeiträge über Baurecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Abriss

Nachbar verlangt Beseitigung von Klärgrube | Stand: 05.12.2012

FRAGE: Ich habe ein Problem mit meinem Nachbar.Seit 2011 hat der Sohn unseres Nachbars das Grundstück übernommen.Auf dem Nachbargrundstück haben unsere Eltern vor 45 Jahren ein Antennenmast gesetz...

ANTWORT: Ihr Nachbar hat vom Grundsatz her einen Anspruch darauf, dass Sie die Grube und den Betonsockel entfernen müssen. Er kann seinen Anspruch auf § 1004 BGB stützen: Der Begriff der Beeinträchtigun ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-521
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-521
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Baurecht (öffentliches) | Baurecht (öffentliches) | Baurecht | Immobilienrecht | Altlasten | Baugenehmigung | Bautenschutz | Bauvorhaben | Bestandsrecht | Bestandsschutz | Denkmalschutz | Denkmalschutzgesetz | Baumrecht | Baumschutzordnung | Baumschutzsatzung | Bauverhinderung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-521
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen