Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Gewerbevermieter erstellt keine Betriebskostenabrechnungen


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Tobias Kraft
Stand: 04.08.2010

Frage:

Mein ehemaliger Gewerbevermieter hat nach Ablauf der 6 monatigen Frist weder eine Betriebskostenabrechnung erstellt (1100,- Euro Vorschuß wurden für 50m² bezahlt, nur Heizung + Kaffeewasserverbrauch) noch die Kaution die am 1.8.10 hätte ausgezahlt werden müssen, es geht um 1100,- Euro Kaution & 1100,- Euro Betriebskosten.
Auf diverse Emails von mir wurde nicht geantwortet.

Was kann ich tun ohne weitere Kosten für Rechtsstreit vorstrecken zu müssen,
ich bin auf das Geld angewiesen!?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-27
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

Bei bestimmten Rechtsstreitigkeiten gibt es kostenfreie Schlichtungsstellen, an die man sich wenden kann. Dies gilt z.B. für Nachbarschaftsstreitigkeiten oder Arzthaftungsfälle. Allerdings ist mir keine solche Stelle für mietrechtliche, geschweige denn gewerbemietrechtliche Angelegenheiten bekannt, sodass eine solche Option, d.h. die Anrufung einer Schlichtungsstelle, für Sie leider nicht in Betracht kommt.

Selbstverständlich können Sie selbst eine Mahnung verfassen. Zu einem solchen Vorgehen würde ich zunächst einmal raten. Sie sollten darin eine letzte Frist setzen (zwei Wochen sollten hierbei völlig ausreichend sein) und schon in der Mahnung ankündigen, weitere rechtliche Schritte einzuleiten, sofern Ihr ehemaliger Vermieter die Frist ohne eine Zahlung des ausstehenden Betrages verstreichen lässt.

Sollte dies nicht zu dem gewünschten Erfolg führen, könnten Sie einen Antrag auf Erlass eines Mahnbescheids stellen. Hierzu benötigen Sie ein entsprechendes Formular, welches Sie entweder in einem Schreibwarenladen bekommen oder aber auch an einigen Stellen im Internet. So können Sie z.B. auf der Seite www.online-mahnantrag.de die Fragen beantworten und die nötigen Angaben machen (eine Anleitung zum Ausfüllen findet sich hier ebenfalls) und sich nach dem vollständigen Eingeben der Daten das Formular ausdrucken, dieses anschließend mit Datum versehen und unterschrieben an das zuständige Mahngericht schicken. Letzteres ergibt sich und wird automatisch eingesetzt, wenn Sie die Angaben vollständig ausgefüllt haben. Das Online-Ausfüllen ist mit keinerlei Kosten für Sie verbunden. Allerdings entstehen Kosten für Sie durch die Bearbeitung des Mahnantrags durch das Mahngericht. Diese Kosten sind aber wesentlich geringer als die Verfolgung Ihrer Rechte durch eine Klage vor dem Amtsgericht.

Sollte Ihr ehemaliger Vermieter jedoch den im Mahnantrag genannten Forderungen widersprechen (hierfür hat er nach Zustellung des Antrags über das Mahngericht zwei Wochen Zeit), so dürfte Ihnen allerdings nur die Erhebung einer Klage vor dem Amtsgericht weiterhelfen. Vor dem Amtsgericht müssen Sie sich nicht durch einen Rechtsanwalt vertreten lassen. Sie können die Klage schriftlich oder mündlich zu Protokoll der Geschäftsstelle bei Gericht einreichen. Dann zahlen Sie zunächst nur die Gerichtskosten, die Sie als Klägerin vorstrecken müssten. Bei einer Forderung in Höhe von 1.100 Euro, fielen z.B. 165,- Euro Gerichtskosten an. Daran führt zunächst leider kein Weg vorbei, es sei denn, Ihre Vermögensverhältnisse sind so schlecht, dass Sie in den Genuss von Prozesskostenhilfe (kurz: PKH) kommen. Ein entsprechendes Formular für einen solchen PKH-Antrag erhalten Sie bei jedem Amtsgericht.

Sie können natürlich auch nach Ablauf der in Ihrem anzufertigenden Mahnschreiben gesetzten Frist zu einem Anwaltskollegen vor Ort gehen und diesen mit der Wahrnehmung Ihrer Rechte beauftragen. Da Ihr Ex-Vermieter sich dann durch die Mahnung und den Fristablauf in Verzug befindet, müsste dieser dann grundsätzlich die Kosten für Ihren Rechtsanwalt übernehmen. Gleichwohl kann aber Ihr Anwalt zunächst die Kosten für sein Tätigwerden von Ihnen verlangen, da Sie dann seine Auftraggeberin sind und Sie sich aber von Ihrem Ex-Vermieter die Auslagen hierfür zurückholen könnten.



Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Auslagen

Haftentschädigung - Darf das Sozialgericht den Betrag mit den Prozesskosten verrechnen? | Stand: 09.01.2016

FRAGE: Darf meine Haftentschädigung nach §17a bei der Berechnung der Prozesskosten von Sozialgericht mit eingerechnet werden? Ich soll nämlich jetzt monatlich 121 Euro bis zur Tilgung, etwa 600€...

ANTWORT: Ihre Haftentschädigung nach §17a (Ergänzung der Frage durch Rechtsanwalt: des strafrechtlichen Rehabilitierungsgesetzes (StrRehaG) für erlittenes Unrecht in der DDR) darf bei der Berechnun ...weiter lesen

Rechtlicher Anspruch auf Weihnachtsgratifikation? | Stand: 03.01.2014

FRAGE: 1. Frage: Mein Arbeitgeber hat mir seit 23 Jahren vorbehaltslos eine Weihnachtgratifikation gezahlt. Seit Nov. 2013 steht auf dem Gehaltszettel "Prämienzahlung". Frage: Ist dies zulässig ohn...

ANTWORT: Wie der Arbeitgeber die Weihnachtsgratifikation nennt, können Sie nicht beeinflussen. Sofern das Weihnachtsgeld inhaltlich bleibt, gibt es ja auch keine Beschwer. Ansonsten erlaube ich mir folgend ...weiter lesen

Schadensersatz wegen entgangener Geschäfte | Stand: 22.05.2013

FRAGE: Ich bin Einzelunternehmer / Kleinunternehmer nach §19 UStG ( Umsetzung und Pflege von Internetpräsenzen ) und somit zwingend auf Festnetz und Internet für meine berufliche Tätigkeite...

ANTWORT: Vorab müssen Sie wissen, wie Sie Ihren Schaden berechnen müssen. Denn Sie sind gezwungen Ihren Schaden nicht nur dem Grunde nach darzulegen, sondern diesen auch richtig zu berechnen und der Höh ...weiter lesen

Schmerzensgeld nach Unfall erhalten | Stand: 26.05.2011

FRAGE: Meine Tochter Leonie (12 Jahre alt) wurde am Sonntag von einem Jugendlichen mit dem Fahrard so ungluecklich angefahren (sie war zu Fuss unterwegs) das sie sich den Knoechel gebrochen hat. Sie kam ins Krankenhau...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Grundsätzlich kommt es darauf an, wie es zu dem Unfall kam. Ich gehe davon aus, dass der Radfahrer der Unfallverursacher war. Insoweit ist er auch für den entstandenen Schade ...weiter lesen

Kauf eines Gebrauchtwagens - Kilometerstand entspricht nicht dem Kaufvertrag | Stand: 04.01.2011

FRAGE: Ich habe im Juli 2010 bei einem Vertragshändler einen gebrauchten Wagen gekauft ( teilweise angezahlt ,den Rest Finanziert).Erst ein paar Tage nachdem ich Fahrzeug abgeholt hatte, habe ich gemerk...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Frage 1.: Besteht die Chance den Kauf Rückgängig zu machen und ich meine Anzahlung, die bisher gezahlten RatenDie erhebliche Abweichung der im Kaufvertrag vereinbarten Laufleistun ...weiter lesen

Ist die Nebenkostenabrechnung rechtmäßig? | Stand: 10.11.2010

FRAGE: Ich habe die erste Nebenkostenabrechnung nach Umzug erhalten, kann aber den Kaltwasserverbrauch nicht kontrollieren da lediglich die Gesamtkosten und nicht der Verbrauch und der Preis für Be- un...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Zunächst bitte ich höflich um Beachtung, dass die Beantwortung Ihrer Anfrage innerhalb der von mir zugesicherten Frist von 26 Stunden nur dann erfolgen kann, wenn Sie da ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-27
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-27
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilprozessrecht | Vereinsrecht | Zivilprozessrecht | Zivilrecht | Gebührensätze | Gerichtsgebühren | Gerichtskosten | Gerichtskostengesetz | Gutachterrechnung | Kosten Rechtsstreit | Kostenansatz | Prozessbürgschaft | Prozesskostenrechnung | Sachverständigenentschädigung | Streitwert | Verdienstausfall

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-27
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen