Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Sperrvermerke und Ermittlungen in Staatschutzsachen


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Florian Wehner
Stand: 17.07.2010

Frage:

Habe innerhalb der letzten 2 Jahre dreimal einen Antrag ans BZR auf Auskunft für Betroffene gestellt und jedes mal schriftlich bestätigt bekommen "keine Einträge", allerdings immer mit dem Hinweis auf die Möglichkeit eines Sperrvermerkes. Da ich wissen möchte, warum gegen mich ermittelt wurde, obwohl ich noch nie gegen das Gesetz verstoßen habe, lautet meine Frage: wie bekomme ich Auskunft? Habe eine starke Vermutung wer eine Falschaussage über mich gemacht hat.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-27
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Sperrvermerke beziehen sich in der Regel nur auf Ermittlungen in Staatschutzsachen oder bei schwerwiegenden Delikten; bezüglich anderer Eintragungen müsste Ihnen das BZR unproblematisch Auskunft erteilen, wenn es etwas gäbe.

Wenn Sie konkrete Anhaltspunkte haben, dass gegen Sie ermittelt wird, wäre der einzig gangbare Weg, dass Sie - vorzugsweise mit Hilfe eines Strafverteidigers - Akteneinsicht in das betreffende Ermittlungsverfahren nehmen, falls Ihnen das betreffende Aktenzeichen oder/und die ermittelnde Behörde bekannt sind.

Falls dies nicht so sein sollte, Ihnen aber, wie Sie schreiben die Person eines möglichen Verleumders geläufig ist, besteht auch die Möglichkeit, gegen diese eine Anzeige wegen Falschverdächtigung gemäss § 164 StGB zu erstatten.

Keinesfalls kann nur auf einen Verdacht hin eine Eintragung ins Bundeszentralregister erfolgen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Beschwerdeschreiben

Erfolgschance auf Prozesskostenhilfe? | Stand: 30.12.2013

FRAGE: Ein Handwerker (Raumausstatter) erbringt während Insolvenz (genehmigt) eine Wandbespannung in einem Schloss. Der Auftraggeber zahlt keinen Cent der Rechnung von insgesamt ca. 5.500,00 Euro. Der Handwerke...

ANTWORT: Der Handwerker wird aller Wahrscheinlichkeit nach Prozesskostenhilfe bekommen. Voraussetzung für die Gewährung von Prozesskostenhilfe ist nicht die Insolvenz, sondern stets die Bedürftigkeit ...weiter lesen

Nachversteuerung wegen Überschreitung der Kleinunternehmergrenze | Stand: 02.07.2013

FRAGE: Podologen sind seit dem 1.7.2012 für podologische Behandlungen, die nicht von einem Arzt verordnet sind, umsatzsteurpflichtig. Bis dahin galt eine allgemeine Umsatzsteuerbefreiung. Es wird von einige...

ANTWORT: Die Umsatzsteuerbefreiung für Heilbehandlungen im Bereich Humanmedizin ist in § 4 Nr. 14 a UStG (Umsatzsteuergesetz) festgelegt. Erfasst hiervon sind alle Leistungen die im Rahmen der Ausübun ...weiter lesen

Aussage zu geklautem Wagen - wie verhalte ich mich? | Stand: 06.12.2012

FRAGE: Ich bin Rentner und mit manischer Depression diagnostiziert und in klinischer Behandlung und nehme jede Menge Medikamente, die ich probieren soll.Die staendig neuen Medikamente machen mich krank, Erinnerungsvermoege...

ANTWORT: Der von Ihnen mitgeteilte Sachverhalt ist in der Tat klärungsbedürftig. Ihre Schilderung, das Fahrzeug weiter weg geparkt und einige Zeit nicht benutzt zu haben, kann ich absolut nachvollziehen ...weiter lesen

Widerspruch gegen Vollstreckungsbescheid einlegen | Stand: 06.02.2012

FRAGE: Ich habe bis zum 31.12.2011 als selbständiger Anlageberater (Einzelfirma)gearbeitet. Eine im Jahre 2008 empfohlene Beteiligung (nicht börsennotierte US-Corporation) steht nun unter dem Anfangsverdacht...

ANTWORT: Grundsätzlich sollten Sie, auch im Hinblick auf ein eventuell durchzuführendes Privatinsolvenzverfahren, Einspruch gegen den Vollstreckungsbescheid einlegen. Insbesondere dann, wenn eine Schadenshöh ...weiter lesen

Einspruch erhoben - kann ich diesen zurücknehmen ? | Stand: 16.03.2011

FRAGE: Sehr geehrte Damen und Herren,ich habe wohl eine Verkehrsordnungswidrigkeit begangen. (Geschwindigkeitsverstoß von 26km ausserhalb geschlossener Ortschaften) Es ist der zweite Verstoß innerhal...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Ich möchte aber nicht vor Gericht erscheinen sondern eventuell den Verstoß doch zugeben ist dies noch möglich? Oder ist es besser wenn ich vor Gerich ...weiter lesen

Einspruch gegen Gerichtsentscheid einlegen | Stand: 03.02.2011

FRAGE: Bin 36 Jahre und berufstätig. Ich wurde verdächtigt mit nicht geringen Mengen Betäbungsmitteln zu handeln, weil sich vor meiner Wohnung (Mehrfamilienhaus) auf öffentlichem Parkplat...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Da die Tat offensichtlich dem Grunde nach nicht zu bestreiten ist, kommt nur eine Überprüfung des Strafrahmens in Betracht. Insofern müssten Sie Ihre Berufung auf da ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Beschwerdeschreiben

Befangenheit eines Richters im Strafprozessrecht
| Stand: 19.10.2015

Nach § 24 Abs. 2 Strafprozessordnung (StPO) kann ein Richter abgelehnt werden, wenn die Besorgnis besteht, dass er befangen ist. Es muss ein Grund vorliegen, der geeignet ist, ein Misstrauen gegen die Unparteilichkeit ...weiter lesen

Tennisarm wegen PC-Arbeit ist keine Berufskrankheit
| Stand: 24.03.2014

Eine intensive Arbeit mit der Computermaus muss keine Ursache für die Erkrankung an einem sogenannten Tennisellenbogen sein. Wahrscheinlicher seien hierfür andere wiederholende Tätigkeiten. Das hat das Hessische ...weiter lesen

Rechtswidrige Drohungen bei Facebook - Gewaltschutzgesetz
| Stand: 06.03.2014

Immer wieder kommt es vor, dass in sozialen Netzwerken der Umgangston bedenkliche Formen annimmt. Dabei findet dieser raue Umgangston nicht nur unter Jugendlichen, sondern auch unter Erwachsenen statt. So wurde auf Facebook ...weiter lesen

Geschwindigkeitsbegrenzungen an Feiertagen
| Stand: 15.11.2013

Geschwindigkeitsbegrenzungen mit dem Zusatz "Mo.-Fr. 6.00-18.00 Uhr" gelten auch an gesetzlichen Feiertagen, die auf einen Wochentag fallen. Das hat das Oberlandesgericht Brandenburg mit Beschluss vom 28.05.2013, Az. (2Z) ...weiter lesen

Doktorgrad wegen Manipulation und Fälschung entzogen
| Stand: 03.09.2013

Ein Doktorgrad kann auch dann nachträglich aberkannt werden, wenn dem Doktoranden unwürdiges Verhalten in Form von Manipulation und Fälschung seiner Forschungsergebnisse nachgewiesen werden kann. Das hat ...weiter lesen

Lackkratzer nach Autowäsche - Kontrollpflicht von Waschanlagenbetreiber?
| Stand: 21.08.2013

Ein Waschanlagenbetreiber ist nicht verpflichtet, die Anlage vor jeder Autowäsche auf mögliche Fehlfunktionen zu kontrollieren. Das Oberlandesgericht Saarbrücken hat entschieden, dass es ausreichend ist, ...weiter lesen

Anspruch auf ein qualifiziertes Arbeitszeugnis - kein Automatismus
| Stand: 07.08.2013

Wer ein qualifiziertes Arbeitszeugnis von seinem ehemaligen Arbeitgeber haben möchte, muss das diesem klar und unmissverständlich zu verstehen geben. Weigert sich dieser prinzipiell, dem nachzukommen, oder verzögert ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-27
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-27
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilprozessrecht | Ausländerrecht | Zivilprozessrecht | Zivilrecht | Berufung | Berufungsfrist | Berufungssumme | Beschwerde | Beschwerderecht | Beschwerdewert | Einspruch | Einspruchrecht | Einspruchsfrist | Rechtsbeschwerde | Rechtsmittel | Rechtsmittelfrist | Rechtsmittelhilfe | Rechtsweg ausgeschlossen | Revision | Revisionsantrag | Rechtsmittelverzicht | sofortige Beschwerde

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-27
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen