Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kindergeldansprüche während des Zivildienstes?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Andrea Fey
Stand: 16.07.2010

Frage:

Im Jahr 2001 haben mein Mann und ich inklusive unserer beiden Kinder einen Altbau gekauft. Bis einschließlich 2008 haben wir die Eigenheimzulage erhalten. Nun wollte das Finanzamt die Eigenheimzulage für 2007 und 2008 für unseren Sohn N., geboren am 26.03.1986 zurück. Für 2008 konnte das abgewehrt werden, da N. studiert hat. Im Jahr 2007 hat er seinen Zivildienst in absolviert.
Ich zitiere seine Dienstzeit-Bestätigung:
"Hiermit wird bestätigt, dass N. S. ... für die Zeit vom 13.12.2006 bis zum 08.01.2008 ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ 14c) als Zivildienstersatz gemäß des Gesetzes zur Änderung des Gesetzes zur Förderung eines freiwilligen sozialen Jahres und anderer Gesetze (FSJ-Förderungsgesetz - FSJGAndG vom 27. Mai 2002) in einem Projekt unserer Partnerorganisation geleistet hat."

Das Finanzamt behauptet nun, N. habe für die Zeit seines Zivildienstes kein Kindergeld zugestanden und daher sei das Geld zurückzuerstatten. Wir haben aber sehr wohl Kindergeld erhalten. Das Finanzamt sagt, das sei zu Unrecht geschehen und könne zurückgefordert werden.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit einer etwaigen Berechtigung zum Erhalt der Kindergeldzulage für 2007 und damit zusammenhängend mit der Kindergeldberechtigung für Ihren Sohn Stellung:

Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass § 9 Abs. 5 Satz 1 Eigenheimzulagegesetz zwar die Voraussetzungen zum Erhalt der Kinderzulage an die Kindergeldberechtigung gem. § 32 Einkommensteuergesetz (EStG) knüpft.

Hierbei ist zu beachten, dass für Zeiten des Zivildienstes, abweichend von der Ableistung eines freiwilligen sozialen Jahres, eine Kindergeldberechtigung nicht besteht.

Es wäre daher empfehlenswert, dass Sie sich argumentativ auf die Dienstzeit-Bestätigung beziehen, wonach Ihr Sohn ein Freiwilliges Soziales Jahr leistete. Denn dieses berechtigt Sie gem. § 32 Abs. 4d EStG zum Erhalt von Kindergeld, während für Zeiten des Zivildienstes keine Kindergeldberechtigung besteht.

So weit zur Kindergeldberechtigung und der Gefahr der Kindergeldrückforderung, sofern die Zeit als Zivildienst deklariert wird.

Zum Erhalt der Kinderzulage gem. § 9 Abs. 5 Eigenheimzulagegesetz muss ich Ihnen allerdings mitteilen, dass § 9 Abs. 5 Satz 2 Eigenheimzulagegesetz als weitere Voraussetzung verlangt, dass „das Kind im Förderzeitraum zum inländischen Haushalt des Anspruchsberechtigten gehört oder gehört hat“.

Da Ihr Sohn während des freiwilligen sozialen Jahres nicht zuhause bei Ihnen in der geförderten Wohnung wohnte, sondern im Ausland, besteht der Anspruch auf Kinderzulage nach dem Eigenheimzulagegesetz leider schon aus diesem Grunde gem. § 9 Abs. 5 Satz 2 Eigenheimzulagegesetz nicht.



Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Abschlag

Höhe der Mietminderung bei Schimmel und falsch verlegten elektrischen Leitungen | Stand: 26.11.2015

FRAGE: Wir wohnen in einem Einfamilienhaus, das ein paar Monate leer stand. Bei Einzug war im Keller bereits eine Wasserpfütze. Die Feuchtigkeit kann man sogar riechen. Es hat sich Schimmel gebildet un...

ANTWORT: Verbindliche Vorgaben für die Festsetzung einer Mietminderung gibt es nicht. Vielmehr entscheidet jedes Gericht im Einzelfall anhand des konkreten Einzelfalls. Maßstab für eine angemessen ...weiter lesen

Vorauszahlung für Erneuerung des Marktplatzes | Stand: 29.10.2014

FRAGE: Von meiner Mutter habe ich ein Grundstück geschenkt bekommen. Die Stadt meinte, es wäre Zeit den Marktplatz neu zu gestalten und hat mir einen Bescheid zur Vorausleistung auf den Straßenausbaubeitra...

ANTWORT: Gemäß den Kommunalabgabengesetzen jedes Bundeslandes können die Gemeinden durch Satzung bestimmen, dass die jährlichen Investitionsaufwendungen für Verkehrsanlagen nach Abzu ...weiter lesen

Ware bezahlt aber nicht angekommen | Stand: 21.01.2014

FRAGE: Ich habe letztes Jahr im Internet bei der Firma X, welche Ihren Sitz in Thailand hat, ein Objektiv bestellt und per Vorkasse bezahlt.Dieses habe ich bis heute nicht erhalten. Da nach Aussage der Firm...

ANTWORT: Ausweislich des Impressums hat die Firma ein Niederlassung in Berlin. Repräsentanz Deutschland Repräsentanz der XXX XXX Group Co.,LtdZ.H. Frau XXXXstr. 1D- XXX BerlinDeutschlandNach deutsche ...weiter lesen

Elternzeit und Anwendbarkeit des Zuflussprinzips | Stand: 18.03.2013

FRAGE: Ich möchte als Vater vier Monate Elternzeit nehmen. Als Arbeitnehmer werde ich während dieser Zeit nicht arbeiten. Meine genehmigte, freiberufliche Nebentätigkeit möchte ich fortsetzen...

ANTWORT: Das Elterngeld berechnet sich nach § 2 BEEG *1) nach dem Einkommen, das vor der Geburt des Kindes erzielt wird. Dabei wird verwiesen auf die §§ 2c-g EStG. Maßgelblich ist die bereinigt ...weiter lesen

Tierarztkosten und Einkommenssteuererklärung | Stand: 10.04.2012

FRAGE: Kann ich Tierarztkosten bei der Einkommenssteuererklärunggeltend machen? ...

ANTWORT: Im Einkommensteuerrecht können grundsätzlich Aufwendungen nur abgesetzt werden, wenn sie mit einer Einkommensart in Verbindung stehen. Private Ausgaben können nur ausnahmsweise als Sonderausgabe ...weiter lesen

Unterhaltszahlungen an Kinder bei Bezug von Hartz IV | Stand: 09.12.2010

FRAGE: Ein getrennt lebendes Ehepaar, beide beziehen Hartz IV.Der Mann ist als leiblicher Vater für ein Kind unterhaltspflichtig, für ein Kind als gesetzlicher Vater unterhaltspflichtig. Die Kinde...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,gegenüber Kindern bestehen Unterhaltspflichten. Diese werden, wenn die Kinder nicht mit dem Unterhaltsverpflichteten in einem Haushalt leben, in bar durch Zahlung von Geld erbrach ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Mietrecht | Abschlagszahlung | Betriebskostennachzahlung | Betriebskostenrückzahlung | Betriebskostenvorauszahlung | Heizkostennachzahlung | Heizkostenpauschale | Mietenzahlung | Mietrückzahlung | Mietschulden | Mietverjährung | Mietzahlungen | Nachzahlung | Nebenkostennachzahlung | Nichtzahlung | Nutzerwechselgebühr | Verzugszins | Sowiesokosten | Säumnis | Mietnachzahlung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen