Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Fällt eine Schenkung aus der Erbmasse heraus?

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Peter Pietsch
Stand: 15.06.2010

Frage:

Meine Schwiegermutter (SM) möchte ihrer Tochter (meiner Frau) ihre Eigentumswohnung (EW) über eine Schenkung vermachen. Es gibt eine erbberechtigte Enkelin der zweiten Tochter meiner SM. Die zweite Tochter ist vor vielen verstorben. Fällt mit einer Schenkung diese EW aus dem zu erwartenden Erbe heraus und welche Bedingungen sind ggf. daran geknüpft? Oder ist die Schenkung im Erbfall - dem Tod meiner SM - hinfällig oder wird die EW dann in (welcher?) einer Form (Zeitwert o.ä.) für die Klärung des Erbes herangezogen? Zusatzfrage: Tritt die Enkelin im Erbfall zu 100% an die Stelle ihrer verstorbenen Mutter?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Peter Pietsch   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

zunächst ist festzustellen, dass die Eigentumswohnung, die zu Lebzeiten schenkungsweise an jemanden abgegeben wird, nicht in den Nachlaß fällt, denn im Zeitpunkt des Todes gehört diese Eigentumwohnung nicht dem Erblasser. Dabei kommt es jedoch auch darauf an, ob in der Schenkungsurkunde gegebenenfalls aufgenommen wurde, dass sich Ihre Frau als Beschenkte sich den Wert der Eigentumwohnnung auf ihren Erbteil anrechnen lassen muss.
Des weiteren ist festzuhalten, dass die Tochter Ihrer Schwägerin aufgrund deren Vorversterbens in die Rechtsstellung der verstorbenen Mutter eintritt.
Wenn nun Ihre Schwiegermutter verstirbt, so kann der Fall der gesetzlichen Erbschaft eintreten oder die testamentarische Erbfolge, wenn Ihre Schwiegermutter ein Testament gemacht hat oder noch machen wird.
Im Falle der gesetzlichen Erbfolge wird Ihre Schwiegermutter von deren Abkömmlingen beerbt, also von Ihrer Ehefrau und deren Schwester, da die Schwester verstorben ist an deren Stelle die Tochter. Beide je zur Hälfte. Dabei wird aber eine gegebenenfalls in der Schenkungsurkunde aufgenommene Anrechnung der schenkungsweise überlassenen Egentumswohnung eine Rolle spielen.
Im Falle eines Testament sind die Bestimmungen im Testament zu beachten. Sofern Ihre Schwiegermutter Ihre Frau als Alleinerbin einsetzt, ist die Tochter Ihrer verstorbenen Schwägerin enterbt. Dann kann diese einen Pflichtteil geltend machen, der in der Hälfte des gesetzlichen Erbteils besteht. Wurde die Eigentumswohneng schenkungsweise ohne Gegenleistung innerhalb von 10 Jahren vor dem Tod überlassen, gibt es auch einen Anspruch auf Pflichtteilsergänzung, wobei die Eigentumswohnung mit ihrem Wert in Ansatz gebracht wird, der im Zeitpunkt des Erbfalles besteht. Hatte die Eigentumswohnung im Zeitpunkt der Schenkung einen geringeren Wert, so kommt dieser bei der Berechnung zum Ansatz (§ 2325 Abs. 2 BGB).



Rechtsbeiträge über Erbrecht / Erb- und Steuerrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Erbschaftsbesitzer

Zahlung des Pflichtergänzungsanspruchs ohne eigenes Erbe | Stand: 12.06.2015

FRAGE: Ich bin Alleinerbe und habe noch einen Bruder. Jetzt wurde eine private Rentenversicherung an die Enkelkinder meines Vaters "Begünstigung im Todesfall" ausgezahlt. Mein Bruder möchte von mi...

ANTWORT: Der Bundesgerichtshof hat sich mit einer Entscheidung vom 28.April 2010 (Az.: IV ZR 73/08)eingehend damit befasst, wie die Auszahlung einer Lebens- oder Rentenversicherung im Todesfall in Hinblick au ...weiter lesen

Auslegung eines Testaments | Stand: 11.12.2013

FRAGE: Aus dem Testament meiner Tante:(1990)§ 2: Zu meinen Erben setze ich ein: meine Schwester E, meinen Neffen A, meinen Neffen Bzu je 1/3 Anteil ein.Falls einer meiner Erben vorversterben sollte, werde...

ANTWORT: Das Testament ist in seinem Wortlaut eindeutig (ich vermute, es handelt sich um ein notarielles Testament?) und bedarf daher keiner Auslegung. Die Erblasserin hat als Ersatzerben "die Abkömmlinge ...weiter lesen

Schwester bricht Versprechen und zahlt Geld nicht | Stand: 08.10.2012

FRAGE: Letztes Jahr ist mein Bruder verstorben. Er lebte allein und wurde erst nachTagen tot in seiner Wohnung aufgefunden.Die Polizei informierte mich und ich ging am selben Abend zu unserer Schwester, um si...

ANTWORT: Zwischen Ihnen und Ihrer Schwester ist kein wirksamer Vertrag zu Stande gekommen. Ihre Schwester musste nicht an Sie leisten, denn Sie ist selbst kein Erbe, sondern nur Vermächtnisnehmer. Der zwische ...weiter lesen

Grundbucheintragungen - Enterbung durch Tante verhindern | Stand: 02.01.2012

FRAGE: Betreff: GrundbucheintragungenEs handelt sich um folgendes:Meine Tante (88 J.) hat mir 1995 bereits die Hälfte ihrer Eigentumswohnung (unbelastet) notarisch übertragen. Ich bin also hälfti...

ANTWORT: Durch die Übertragung des Miteigentums und die Eintragung des Miteigentumsanteils im Grundbuch haben Sie eine sichere und unentziehbare Rechtstellung erworben, die von Dritten - auch dem anderen Miteigentumsbesitzer ...weiter lesen

Pflichtteil der Kinder ohne Testament des Erblassers | Stand: 06.08.2010

FRAGE: Mein Vater hat mir und meinem Bruder im Testament nichts vererbt und daher würde mich interessieren, wie hoch der Pflichtteil ist und wieviel der Streitwert wäre, wenn wir diesen Pflichttei...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,1. Höhe des PflichtteilsAls Kinder des Erblassers sind Sie grundsätzlich pflichtteilsberechtigt. Um den Pflichtteil geltend zu machen, müssen Sie sich an den Erbe ...weiter lesen

Das Wesen und die Berechnung des Pflichtteilsergänzungsanspruchs | Stand: 18.12.2009

FRAGE: 1) Meine Mutter ist im September verstorben. Ich bin das einzige Kind. Ich habe noch zwei Töchter aus 1. Ehe. Das Erbe beträgt 67.000 Euro in bar. Es besteht ein notarielles Testament, wori...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,1. Sie fragen zunächst, was es mit dem Pflichtteilsergänzungsanspruch auf sich hat und wie dieser sich berechnet; hierzu folgendes:Ich gehe einmal davon aus, dass Ihre Mutte ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Peter Pietsch   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Erbrecht | Erbrecht | Steuerrecht | Erb- und Steuerrecht | Erbkauf | Erbschaft | Erbschaft Schenkung | Erbschaftsangelegenheiten | Erbschaftsantretung | Erbschaftsgesetz | Erbschaftskauf | Erbschaftsmeldung | Erbschaftsrecht | Erbschaftsvollmacht | Erbteil | Geerbt | gesetzlicher Erbteil | gesetzliches Erbteil | Nacherbschaft | Universalerbe | Vermögen

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen