Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Auswirkungen des Versorgungsausgleichs auf die monatliche Rentenzahlung


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Michael Weber
Stand: 02.06.2010

Frage:

Mein Scheidungsurteil ist am 31.5.2010 rechtskräftig geworden. Der Versorgungsausgleich ist durch notarielle Vereinbarung noch nach altem Recht durchgeführt worden. Ich bin als Beamter noch aktiv tätig. Meine Ex-Frau befindet sich seit dem 1.8.2009 in Altersrente. Wir sind beide 60 Jahre alt.
Mit dem Scheidungsurteil werden ihr bei der Deutschen Rentenversicherung Rentenanwartschaften in Höhe von 916,35 Euro monatlich übertragen zu Lasten meiner Versorgungsansprüche.
Nun zur Frage:
Erhöht diese Rentenanwartschaft die Altersbezüge meiner Ex-Frau sofort oder erst wenn sie 65 Jahre alt wird?
Wenn die Rente sofort erhöht wird, ist das für mich günstig, denn: wenn die Rente erst mit 65 erhöht wird, muss ich ihr für die fünf Jahre einen monatlichen Unterhalt mindestens in dieser Höhe bezahlen.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Ihre Anfrage vom 03.06.2010 beantworte ich Ihnen gerne wie folgt.
Bei den Auswirkungen des Versorgungsausgleichs auf die monatliche Rentenzahlung unterscheidet man zwischen dem Ausgleichsberechtigten und dem Ausgleichsverpflichteten.

Entscheidend für die Erhöhung der Rente des Ausgleichsberechtigten sind:
? der Rentenbeginn
? die Rechtskraft bzw. Wirksamkeit des Urteils
Beginnt die Rente des Ausgleichsberechtigten erst nach Rechtskraft bzw. Wirksamkeit des Urteils über den Versorgungsausgleich wirkt sich die Erhöhung der Rente ab Rentenbeginn aus.
Erhält der Ausgleichsberechtigte bereits vor Rechtskraft bzw. Wirksamkeit des Urteils eine Rente so wirkt sich die Erhöhung erst ab Rechtskraft des Urteils aus.

Frauen, die vor dem 1. Januar 1952 geboren sind können ab dem 60. Lebensjahr gegebenenfalls mit einem Abschlag dann in Rente gehen, wenn sie die Wartezeit von 15 Jahren erfüllt und ab dem 40. Geburtstag mehr als zehn Jahre (mindestens 121 Kalendermonate) Pflichtbeiträge in die Rentenkasse eingezahlt haben.

Diese Voraussetzung liegt offenbar bei Ihrer Ehefrau vor, da diese nach Ihren Angaben bereits seit dem 01.08.2009 Altersrente bezieht.

Der Versorgungsausgleich erhöht somit ab Rechtskraft des Scheidungsurteils die Rentenansprüche Ihrer Frau.

Da der Versorgungsausgleich grundsätzlich in sog. Entgeltpunkten erfolgt, errechnet sich die Höhe der tatsächlichen Rente nach der sog. Rentenformel:

Die Rentenformel:
Persönliche Entgeltpunkte
X
Rentenartfaktor
X
aktueller Rentenwert
=
voraussichtliche Monatsrente

Rentenartfaktor
Je nach Rentenform gibt es ein Rentenartfaktor, der die Höhe der Rente bestimmt. Rentenformen mit einen hohen Sicherungsziel haben den Rentenartfaktor 1 weil sie den ausfallenden Lohn möglichst vollständig ersetzen sollen. Andere Rentenarten, wie z.B. Hinterbliebenenrenten oder die Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung werden entsprechend dem niedrigeren Sicherungsziel mit einem niedrigeren Rentenartfaktor berechnet.
Rentenwert
Der aktuelle Rentenwert wird jährlich vom Gesetzgeber festgelegt und entspricht dem Betrag, der sich nach einem Jahr Durchschnittsverdienst als monatliche Altersrente ergibt. Aufgrund der unterschiedlichen Einkommensverhältnisse in den neuen und alten Bundesländern gelten auch unterschiedliche Rentenwerte. Stand 30. Juni 2009 beträgt der aktuelle Rentenwert in den alten Bundesländern 27,20 Euro und in den neuen Bundesländern 24,13 Euro.



Rechtsbeiträge über Familienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Beratungsschein

Unterhaltstitel für uneheliche Tochter | Stand: 02.12.2013

FRAGE: Meine uneheliche Tochter ist am 7.9.2013 18 Jahre alt geworden. Sie geht noch 2 Jahre zur Schule und lebt bei der berufstätigen Mutter. Mein bereinigtes Einkommen beträgt 1.372 Euro. Bisher hab...

ANTWORT: 1. gilt der Titel auch über das 18. LJ. hinaus? Wenn der Titel tatsächlich bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres begrenzt ist, dann nicht.2. kann ich den Unterhalt bis auf den Selbstbehal ...weiter lesen

Rentenanspruch auf geschiedene Frau übertragen | Stand: 29.05.2012

FRAGE: Habe ich die Möglichkeit, bei einer Scheidung, den gesamten Rentenanspruch auf meine(geschiedene) Frau zu übertragen? ...

ANTWORT: Seit 1977 sind durch den Versorgungsausgleich (VA) im Scheidungsverfahren die Rentenanwartschaften der Eheleute in der gesetzlichen Rentenversicherung auszugleichen. Dies geschieht durch Übertragun ...weiter lesen

Einvernehmliche Scheidung | Stand: 15.03.2011

FRAGE: 1. Ich habe vom Familiengericht den Bescheid über den Versorgungsausgleich erhalten. Hieraus ergeben sich einige Fragen meinerseits. Eine Kopie der Unterlagen kann ich gerne mailen oder faxen.2. Da...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, Zu Ihrer ersten Frage nach der Höhe des tatsächlichen Betrages der Übertragungen:Grundsätzlich werden in der gesetzlichen Rentenversicherung nicht konkret ...weiter lesen

Gütertrennungsvertrag und Kosten | Stand: 23.01.2011

FRAGE: in Stichpunkten gegliedert:1.) Anwaltsgespräch im Juli 2010, Angabe der Vermögenswerte(ca. 1,4mio), KostenfrageWobei 12.000 Euro sofort verlangt wurden und auf Frage über die Kosten: "Höchsten...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, ihre Frage beantworte ich wie folgt:Nachdem in offensichtlich kein Beleg darüber vorliegt, dass die Gesamtkosten mit 20.000 € veranschlagt wurden, ist davon auszugehen ...weiter lesen

Zeitliche Begrenzung von Volljährigenunterhalt | Stand: 08.08.2010

FRAGE: Ich bin geschieden und habe eine 22jährige Tochter, die bei ihrer Mutter wohnt. Meine Tochter hat Abitur gemacht, danach 1 Jahr Betriebswirtschaft studiert, Studium abgebrochen, seit November 200...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Fragestellung: Zeitliche Begrenzung von VolljährigenunterhaltMit Vollendung des 18. Lebensjahres erlischt das elterliche Sorgerecht, d.h. beide Eltern sind ab sofort barunterhaltspflichti ...weiter lesen

Berücksichtigung von Kapitallebensversicherungen in Zugewinngemeinschaften | Stand: 17.07.2010

FRAGE: Ich habe vor meiner Heirat eine Kapital-Lebensversicherung abgeschlossen. Als Versicherungsnehmer bin nur ich selbst eingetragen. Nach 20 Jahren Ehe möchte ich mich demnächst scheiden lassen...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Bei der üblichen Zugewinngemeinschaft, gesetzlich geregelt in § 1363 BGB, werden Kapitallebensversicherungen mit dem Anteil berücksichtigt, der während der Eh ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.220 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Abstammungsurkunde | Herstellungsklage | Personenstandsurkunden | Rechtskraftvermerk | Scheidungsantrag | Scheidungsurteil | Scheidungsverfahren | Scheidungsverhandlung | Stufenklage | Unterhaltsklage | Unterhaltsprozess | Unterhaltstitel | Abänderungsverfahren | isolierung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen