Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kosten eines Mahnschreibens durch einen Rechtsanwalt


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 14.05.2010

Frage:

Zum 30. April 2010 habe ich mein altes Arbeitsverhältnis ordentlich gekündigt, und zur Aushändigung folgender Unterlagen gebeten:

- vollständig ausgefüllte Lohnsteuerkarte 2009
- vollständig ausgefüllte Lohnsteuerkarte 2010
- Lohnabrechnungen vom Dez.. 2009 bis April 2010
- alle Rentennachweise vom Mai 2008 bis April 2010
- Arbeitszeugnis

Leider habe ich bis heute noch nichts bekommen, obwohl mein neuer Arbeitgeber dringend die Lohnsteuerkarte 2010 benötigt.

Auch muß ich meine Steuererklärung bis zum 31.05. 2010 erledigen, und benötige dringend die Lohnsteuerkarte 2009.

Da mir diese Unterlagen laut Gesetz zustehen, müßte eigentlich mein alter "Chef" diese Anwaltskosten tragen, oder?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Fragestellung:

1. Kosten eines Mahnschreibens durch einen Rechtsanwalt auf Aushändigung von Arbeitspapieren
2. Erstattungspflicht des Arbeitgebers

Zu 1.:
Die Höhe der Anwaltsgebühren richtet sich nach dem Gegenstandswert (auch Streitwert) und den einschlägigen Nummern des Vergütungsverzeichnisses des RVG (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz). Es fällt in Ihrem Fall eine Gebühr von 1,3 nach RVG VV 2300 an. Die Festsetzung der Streitwerte geschieht im Rahmen eines Prozesses durch das Arbeitsgericht. Die Rechtsprechung ist zur Höhe der einzelnen Ansprüche (leider) recht uneinheitlich und kommen zu recht unterschiedlichen Höhen. Die einzelnen Streitwerte werden dabei addiert: Der Anspruch auf Ausfüllung und Herausgabe der Lohnsteuerkarte, auf Herausgabe weiterer ausgefüllter Arbeitspapiere werden zumeist mit jeweils 300,00 angesetzt, vgl. z.B. LAG Rheinland-Pfalz DB 2007, 1876. Der Anspruch auf Erteilung eines Zeugnisses variiert zwischen 500,00 (LAG Niedersachsen AnwBl. 85, 97) und einem vollen Monatsverdienst (LAG Hamburg, AnwBl. 84, 155).

Geht man in Ihrem Fall für die Zeugniserteilung von 1500,00 und für die übrigen von Ihnen genannten Papiere von jeweils 300,00 aus, ergibt sich ein Gegenstandswert von insgesamt
2700,00 (2 x Lohnsteuerkarte 600,00; Lohnabrechnungen zus. 300,00; Rentennachweise zus. 300,00). Für jede Lohnabrechnung und jeden Rentennachweis jeweils 300,00 zu veranschlagen, würde zu einem unangemessen hohen Gegenstandwert führen. Die Anwaltsgebühr würde nach einem Wert von 2700,00 zzgl. Auslagenpauschale von 20,00 und MwSt. insgesamt 316,18 Euro betragen.

Zu 2.:
Die Anwaltskosten werden von Ihnen als Auftraggeber getragen, dies gilt für die außergerichtlichen Tätigkeiten wie für die Prozessvertretung. Auch wenn der Arbeitgeber eindeutig im Unrecht ist, muss er Ihre Anwaltskosten nicht tragen. Dies ist eine besondere Regelung, die nur bei arbeitsrechtlichen Angelegenheiten gilt und von den üblichen Regelungen in anderen Gerichtsbarkeiten abweicht. Geregelt ist dies in § 12 a ArbGG und dient im Ergebnis dem Schutz des Arbeitnehmers, da er auch im Falle des Unterliegens nicht die Kosten des gegnerischen Rechtsanwalt, wie sonst üblich, tragen müsste. Eine Rechtschutzversicherung ist daher unbedingt anzuraten.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Abrechnung Firmenwagen

Arbeitgeber verweigert Ausstellung des Gehaltsnachweises | Stand: 06.07.2017

FRAGE: Ich bin seit mehreren Monaten krankgeschrieben und habe daher form- und fristgerecht ab der 7. Woche Krankengeld beantragt. Es konnte mir aber noch kein Geld ausgezahlt werden, da mir mein aktueller Arbeitgebe...

ANTWORT: Zu den nebenvertraglichen Pflichten des Arbeitgebers aus dem Arbeitsverhältnis gehört auch, dass er die notwendigen Abrechnungen und Bescheinigungen fristgerecht ausstellt. Kommt ein Arbeitgebe ...weiter lesen

Annahmeverzugslohn im Kündigungsprozess | Stand: 17.10.2014

FRAGE: Mittels RA habe ich Kündigungsschutzklage erhoben. In meinem Arbeitsvertrag habe ich Ausschlussfristen. (Sämtliche beiderseitige Ansprüche, die sich aus dem Arb.verh. ergeben und solche...

ANTWORT: Zunächst möchte ich Ihnen das System der Ausschlussfristen erklären. Hieraus ergeben sich dann die Antworten auf die aufgeworfenen Problemstellungen.Ausschlussfristen bestimmen eine (verhältnismäßi ...weiter lesen

Rückwirkende Änderung vom Gehalt | Stand: 10.01.2014

FRAGE: Ich bin seit 2002 Privat Krankenversichert und habe seit 2011 eine BAV in Höhe von 370€ abgeschlossen.
Leider wurde mir bei Abschluss nicht mitgeteilt, das sich mein Bruttoeinkommen ebe...

ANTWORT: 1) Kann mein AG für 2012 und 2013 (in Form einer rückwirkenden Gehaltsnachzahlung oder ähnlichem)mein Gehalt so korrigieren das es in Bezug auf die besondere JAEG passend ist?Rückwirkend ...weiter lesen

Gehaltsnachweis für Krankenversicherung benötigt - ehemaliger Arbeitnehmer stellt sich quer | Stand: 01.06.2012

FRAGE: Zur Vorlage bei der Krankenversicherung / Rentenversicherung benötigeich die Gehaltsnachweise seit März 2006.Diese habe ich bei meinem ehemaligen Arbeitgeber angefragt.Mein ehemaliger Arbeitgebe...

ANTWORT: Ihre Anspruchsgrundlage gegen den Arbeitgeber auf Abrechnung Ihres Gehalts ist § 108 GewO *1). Das Gesetz wurde vor kurzem, am 3. Dez. 2011, geändert *2) und nun etwas anders formuliert. „De ...weiter lesen

Wie ist ein Kündigungsschreiben zu formulieren? | Stand: 17.05.2010

FRAGE: Ich begann mein Arbeitsverhältnis im Januar 2008 bei einer Firma im Außendienst und hatte die ersten 12 Monate ein Festgehalt von EUR 2000,00 plus Provision. Im Mai erfolgte aufgrund einer wirtschaftliche...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Zunächst die gewünschte Formulierung:Sehr geehrte Damen und Herren,hiermit kündige ich mein Arbeitsverhältnis ordentlich und fristgerecht mit Wirkung zum ????2010 ...weiter lesen

Anspruch auf Zahlung von Weihnachtsgeld bei Ausscheiden zum Jahresende | Stand: 22.12.2009

FRAGE: Meine Frage bezieht sich auf das Auszahlen von Weihnachtsgeld als Sonderzahlung.Ich habe in meinem derzeitigen Büro fristgerecht gekündigt, weil ich im kommenden Jahr eine neue, bessere Stell...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Fragestellung: Anspruch auf Zahlung von Weihnachtsgeld bei Ausscheiden zum JahresendeDie Zahlung von Weihnachtsgeld ist eine der klassischen Jahressonderleistungen. Der Begriff wir ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Beiträge zu Abrechnung Firmenwagen

Rückzahlung von Fortbildungskosten
| Stand: 20.03.2015

Im Rahmen eines Arbeitsverhältnisses besteht für manche Arbeitnehmer die Möglichkeit, sich beruflich fort- bzw. weiterzubilden. Häufig werden Fortbildungskosten in diesem Zusammenhang auch vom Arbeitgeber ...weiter lesen

Kein Schadenersatz bei fehlerhafter Reisebuchung per Telefon
| Stand: 07.08.2013

Entstehen Fehler bei der telefonischen Buchung eines Fluges, kann nicht das Reisebüro dafür verantwortlich gemacht werden. So hat das Amtsgericht München entschieden, als eine Reisende versehentlich Flugtickets ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Steuerrecht | Autoleasing | Einsatzwechseltätigkeit | Entfernungspauschale | Reisekosten | Reisekostenabrechnung | Reisekostengesetz | Reisekostenpauschale | Reisekostenrecht | Reisekostenrichtlinie | Transportkosten | Verpflegungsgeld | Verpflegungsmehraufwand | Wegegeld | Kfz-Steuer

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen