Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Anmeldung auf einer Downloadseite - Ist ein Vertrag zustande gekommen?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Wolfgang Philipp
Stand: 06.05.2010

Frage:

Ich habe mich auf einer Download-Seite mit meiner E-mailadresse angemeldet. Später bin ich nochmal mit einer Anmeldung auf diese Seite gegangen, aber mit meiner zweiten E-mailadresse. Dabei habe ich bemerkt, dass diese Seite kostenpflichtig ist. Ich habe noch am selben Tag widerrufen. Dies aber nur mit meiner Haupt E-mailadresse. Jetzt verlangen die Betreiber 96,00 € von mir, obwohl ich eine Widerrufsbestätigung habe. Sie sagen, die andere Anmeldung wäre gültig. Auch wenn ich zwei E-mailadressen habe, bin ich doch nur eine Person, und habe auch nur eine IP Nummer! Es wird sofort mit Klage gedroht! Meine Frage ist nun: Muss ich zahlen, oder nicht?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-501
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Leider ist in Ihrer Frage nicht mitgeteilt, welche Seite von Ihnen aufgerufen wurde. Der Preis von 96.-- € ist allerdings typisch für derartige Abzockseiten.

Mein primärer Rat hierbei ist, unter keinen Umständen den geforderten Betrag oder überhaupt irgendeinen Betrag zu bezahlen und sich auf keinen Fall durch Mahnungen beeindrucken zu lassen. Ohnehin müssen Sie damit rechnen, dass diese Internetabzockseite Ihnen weitere Mahnungen zukommen lassen wird, auch über Inkassobüros und/oder Rechtsanwälte (Rechtsanwalt T. , RAin G.). Auch hier gilt, sich nicht einschüchtern zu lassen. Häufig wird in derartigen Mahnungen, damit gedroht, die vermeintlichen Kunden bei der Schufa oder anderen Wirtschaftsauskunftsteilen eintragen zu lassen Es ist mir ein Beschluss des Amtsgerichts Halle vom 09.12.2009, AZ: 105 C 4636/09 bekannt, in welchem solchen Seitenbetreiber unter Androhung eines Ordnungsgeldes von bis zu 250.000.- EURO für den Wiederholungsfall untersagt worden ist, den Kunden damit zu drohen, Einträge bei der Schufa oder anderen Wirtschaftsauskunftsteien vornehmen zu lassen.

Auf meiner Homepage finden Sie sämtliche rechtlichen Grundlagen und einige der wenige Urteile, die zu der Problematik von Amtsgerichten bislang erlassen wurden. Grundsätzlich gilt, dass diese Internetabzockseiten im Ergebnis eine Nichtleistung zur Verfügung stellen. Darüber hinaus sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht hinreichend transparent, insbesondere bezüglich der Zahlungspflicht. Es schadet auch nicht, unter Zuhilfenahme des auf meiner Homepage hinterlegten Musterschreibens gegenüber dem Betreiber der Seite zu widersprechen

Die dringende Empfehlung ist daher, jegliche Mahnungen von deren Inkassofirmen und/oder Rechtsanwälten schlicht und einfach auszusitzen. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Seitenbetreiber ein gerichtliches Verfahren gegen Sie anstrengen, ist außerordentlich gering, da die gerichtliche Verfolgung der vermeintlichen Forderungen in keinem wirtschaftlichen Verhältnis zu den Kosten stünde. Es ist mir auch kein gerichtliches Verfahren bekannt, in welchem der Seitenbetreiber versucht hätte, seine Forderungen erfolgreich gerichtlich beizutreiben.

Rein vorsorglich weise ich jedoch darauf hin, dass es im Falle eines gerichtlichen Beitreibungsversuches in jedem Fall erforderlich ist, einen Rechtsanwalt mit einer sachgerechten Verteidigung zu beauftragen. Wenn Sie gerichtliche Post hierzu erhalten, erkennen Sie dies insbesondere daran, dass Ihnen ein gerichtliches Schreiben in einem gelben Briefumschlag zugestellt wird. Da mit einer solchen Zustellung Fristen laufen, empfiehlt es sich, dann gegebenenfalls sofort anwaltlichen Rat zu suchen

Also: gelassen bleiben, nicht bezahlen, nicht einschüchtern lassen, da es sich bei den Mahnungen um leere Drohungen handelt! Auch die Ankündigung einer Klage ist als reiner Einschüchterungsversuch zu werten.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Geschäftsbedingungen

Hohe Telefonrechnung bei Gesprächen ins Ausland trotz Flatrate | Stand: 28.11.2014

FRAGE: Ich bin Telefon-Kunde bei einem Unternehmen und habe vor einige Monate einen Zusatztarif für Gespräche ins Ausland  abgeschlossen. In der Annahme, dass wir nun unbegrenzt mit unsere Tochte...

ANTWORT: Sie haben sich wegen der Flatrate-Zubuchung an mich gewandt. Dankenswerter Weise haben Sie mir per E-Mail auch die Screenshots der Anmeldung zukommen lassen. Ich habe selbst nochmals die Internetseit ...weiter lesen

Stromanbieter besteht auf Volumenvertrag trotz geringfügig genutzem Strom | Stand: 06.01.2014

FRAGE: Ich habe für meine studierende Tochter eine Wohnung gemietet, die mit Nachtspeicherheizungen ausgestattet ist. Mit dem Stromanbieter wurde ein Festpreis-Volumenpaket mit einjähriger Laufzei...

ANTWORT: Leider liegt der geschlossene Vertrag nicht vor, weshalb die Begutachtung nur unter den allgemeinen Grundsätzen erfolgen kann.Die vorzeitige Kündigung solcher Verträge führt leide ...weiter lesen

Internetabzocke - Inkasso nicht bezahlen? | Stand: 19.02.2013

FRAGE: Meine Frau ist in eine Internetfalle der Firma V Berlin getappt. Sie wollte sich als Mitglied des örtlichen Frauenbunds anmelden, um Angebote einzusehen, ohne zu wissen, dass allein durch die Anmeldun...

ANTWORT: Die Firma V ist eine bekannte Abzockfirma. Ich empfehle hier Ihnen zunächst Strafanzeige wegen Betrugs zu stellen, dann hat man in der Regel Ruhe und es Kommen keine weiteren Schreiben. Dem Interne ...weiter lesen

Gewinnspiel für Newsletter-Anmeldung - was muss an beachten | Stand: 29.02.2012

FRAGE: Wir führen mehrere Affiliate-Webseiten für den Mode-Bereich.Wir wollen nun nach dem double opt-in Verfahren eine eigene Mailingliste (Newsletter) aufbauen. Als kleinen Anreiz wollen wir in eine...

ANTWORT: Sie haben mich nach einem Rat im Bezug auf Ihre Affilate-Websites gefragt. Hier wollen Sie eine eigene mailing-Liste aufbauen. Auf der Basis dieser Liste sollen sodann Newsletter verschickt werden. Übe ...weiter lesen

Was hat sich durch die Einführung des geänderten Datenschutzgesetztes im Jahre 2009 geändert? | Stand: 12.11.2009

FRAGE: Ich habe eine Frage in Bezug auf das seit dem 01.09.2009 geänderte Datenschutzgesetz: Bei Anfragen bzw. Bestellungen von Neukunden haben wir bisher grundsätzlich eine Auskunft eingeholt. Au...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Von nun an gelten in Deutschland strengere Bestimmungen für den Umgang mit persönlichen Daten.Seit dem 1. September 2009 ist der Handel/ Umgang mit privaten Daten deutlic ...weiter lesen

Ist auch bei einer bloßen Reservierungsvereinbarung die Maklerprovision fällig? | Stand: 03.10.2009

FRAGE: Anspruch auf MaklerprovisionEs handelt sich um folgenden SachverhaltWir hatten einem Makler einen qualifiizierten Alleinauftrag zur Vermarktung unserer Immobilie gegeben. Der Alleinauftrag lief von 1.11.200...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,die Maklerprovision ist gem. § 652 BGB das Entgelt des Maklers für seine Maklertätigkeit. Diese Tätigkeit kann eine reine Nachweistätigkeit oder aber auc ...weiter lesen


Rechtsbeiträge
Interessante Beiträge zu Geschäftsbedingungen

DSL-Drosselungsklausel vorerst ungültig
| Stand: 05.11.2013

Vertragsklauseln, die DSL-Neukunden beim Surfen und Runterladen mit einer Drosselung der Internetgeschwindigkeit ausbremsen möchten, sind unzulässig. Das hat das Landgericht Köln entschieden (Az. 26 O 211/13). ...weiter lesen

Urlaubsbuchung: Mehrkosten bei Namensänderung muss nicht von Reisenden übernommen werden
| Stand: 25.10.2013

Vertragsklauseln eines Reiseveranstalters, die Reisende bei einer Namensänderung verpflichtet, die Kosten für den Aufwand einer Reisedokumentenänderung zu übernehmen, sind ungültig. Das hat das ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-501
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.220 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-501
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für AGB-Recht | Gesellschaftsrecht | Zivilrecht | AGB-Recht | AGB | AGB Gesetz | Antrag auf Löschung | Betriebsübergabe | BGB | Erfindung | gewerbliche Miete | Gewinnmitteilung | Tariftabelle | Unternehmenskennzeichen | §§ 705 BGB | Urheberrecht Schutzdauer

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-501
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen