Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Praktische Umsetzung eines Erbverzichts

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Bernd Beder
Stand: 05.05.2010

Frage:

Meine 84 jährige Mutter ist seit Jahren an Demenz erkrankt, inzwischen ist sie Pflegestufe 3. Sie wird von mir, Tochter, ohne weitere Geschwister, bei mir zu Hause gepflegt. Sie besitzt ein Haus, welches nun schon 6 Monate leer steht.
Meine Tochter möchte sich jetzt das Haus renovieren und dort leben. Da sie einen Renovierungskredit aufnehmen muß, jedoch keine Sicherheiten zu bieten hat, möchte ich auf mein Erbe zu ihren Gunsten verzichten. Ich habe noch einen Sohn, der dann wohl auch erbberechtigt wäre.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Bernd Beder   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

Leider können Sie auf dem von Ihnen in Aussicht genommenen Weg zumindest nicht sofort die von Ihnen gewünschte Rechtsfolge erreichen.

Der Erbverzicht ist gemäß § 2346 BGB nur durch notariellen Vertrag mit Ihrer Mutter möglich. Zwar kann Ihre Mutter die entsprechenden Erklärungen durch einen gesetzlichen Betreuer oder Verfahrenspfleger abgeben; die Wirksamkeit des Erbverzichtsvertrages hängt jedoch davon ab, dass das Betreuungsgericht den Vetrag genehmigt. Dies halte ich allerdings bei dem gegebenen Sachverhalt für sehr unwahrscheinlich.

Ihr Sohn müsste - um die Übertragung des Grundstücks auf Ihre Tochter zu erreichen - ebenfalls einen Erbverzichtsvertrag abschließen. Ist Ihr Sohn minderjährig, ist die Genehmigung des Familiengerichts erforderlich (§ 2347 (1) BGB). Eine solche Genehmigung wird ebenfalls nicht erteilt werden.

Wenn Ihre Mutter stirbt, haben Sie natürlich die Möglichkeit, das Erbe auszuschlagen. Dies führt dann allerdings dazu, dass sowohl Ihre Tochter, als auch Ihr Sohn zu gleichen Teilen Erben des gesamten Vermögens - nicht nur des Hauses - Ihrer Mutter werden.

Wollen Sie erreichen, dass Ihre Tochter wenigstens für den Fall des Todes Ihrer Mutter alleinige Eigentümerin des Hauses wird, dürfen Sie die Erbschaft nicht ausschlagen, sondern müssen das Erbe annehmen. Sie werden dann Eigentümerin des Hauses und können es dann auf Ihre Tochter - auch schenkweise - übertragen. Diese Schenkung wirkt sich pflichtteilsrechtlich zugunsten Ihres Sohnes - wenn überhaupt - erst nach Ihrem Tod aus, nämlich dann, wenn die Schenkung weniger als zehn Jahre zurückliegt und das verbleibende Erbe geringer ist als die Hälfte dessen, was Ihr Sohn geerebt hätte, hätten Sie das Haus nicht an Ihre Tochter verschenkt.



Rechtsbeiträge über Erbrecht / Erb- und Steuerrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Erbverzichtsvertrag

Vermeidung des Pflichtteils für Vater und Halbschwester nach eigenem Tod | Stand: 04.08.2015

FRAGE: Zum Zeitpunkt des Todes meiner Mutter waren meine Eltern bereits geschieden. Mein Bruder und ich erbten das Haus meiner Mutter zu gleichen Teilen.Unser Vater hat wieder geheiratet und aus dieser Ehe gin...

ANTWORT: In Beantwortung Ihrer umfangreichen Fragen darf ich zunächst darauf hinweisen, dass neben (hier nicht vorhandenen) Abkömmlingen (auf deutsch: Kindern und Enkelkindern) nur die Eltern pflichtteilsberechtig ...weiter lesen

Erbgemeinschaft - kein Zugriff auf Keller | Stand: 02.11.2011

FRAGE: Wir, drei Geschwister und ich, haben im Jahr 2010 eine Doppelhaushälfte von unserer Mutter nach deren Tod geerbt. Ein weiterer Bruder hat die zweite Doppelhaushälfte schon im Jahr 1981 durc...

ANTWORT: Durch den Erbfall ist die sind die Erben als Erbengemeinschaft Eigentümer der Doppelhaushälfte geworden. Ihnen steht damit die tatsächliche Gewalt über das Haus zu, § 903 BGB.Ih ...weiter lesen

Erbe angeommen - Schuldenberg | Stand: 19.09.2011

FRAGE: Die Mutter meiner Frau ist vor 2 Jahren verstorben.Meine Frau hatte nicht das Erbe ausgeschlagen.Eine Rechtsanwältin fordert nun von meiner Frau noch offene Heimkosten von gut 800€.Ebenso ha...

ANTWORT: Wenn Ihre Frau das Erbe Ihrer Mutter angenommen hat, haftet sie auch für die Verbindlichkeiten der verstorbenen Mutter, § 1922 BGB. Sie als ihr Ehemann haften dafür nicht und müsse ...weiter lesen

Erbt der Sohn des Erblassers offene Forderungen? | Stand: 03.01.2011

FRAGE: Mitte August 2010 ist mein Vater gestorben, zu dem ich ca. 50 Jahre keinen Kontakt hatte und wollte. Die Beerdigung hatte ich bezahlt. Wohnung usw. wurde gekündigt. Der Vermieter fordert 3 Monat...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Frage 1:bin ich automatisch Erbe, Ich wurde nicht vor die Entscheidung }Erbe annehmen oder ablehnen{ gestellt. Ja. Sofern Sie die Erbschaft nicht förmlich gegenüber de ...weiter lesen

Kann man gegen eine Forderungsaufstellung Einspruch einlegen? | Stand: 11.09.2010

FRAGE: Wie kann ich gegen eine per Post eingegangene Forderungsaufstellung Einspruch einlegen? Gegenstand: Eine angebliche Bereitstellung der Dienstleistung Routen-Planer-Service. ...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Bei der Firma, der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szene tätig sind und meh ...weiter lesen

Programme herunterladen kann teuer werden - Vorsicht vor Abzockern! | Stand: 26.02.2010

FRAGE: Ich bin dem Internetabzocker Content Services in die Hände gefallen. Ich wollte von einer Website ein Programm herunterladen und ohne mein Wissen war ich auf der Website content service. Hier musst...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Bei der Firma Content Services, der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szene täti ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Bernd Beder   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Erbrecht | Erbrecht | Steuerrecht | Erb- und Steuerrecht | Ausschlagung | Ausschlagungsrecht | Erbausschlagung | Erbe ausschlagen | Erbe Verzichtserkärung | Erbschaftsablehnung | Erbschleicherei | Erbunwürdigkeit | Erbunwürdigkeitserklärung | Erbverzicht | Undank | Verzichtserklärung | Widerrufsverzicht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen