Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Erneuerungen in der Wohnungen - Muss der Vermieter zahlen?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Mandy Riedel
Stand: 03.05.2010

Frage:

Wir sind neu in eine Wohnung gezogen. Bei der Besichtigung der Wohnung wurde uns mündlich zugesagt, daß der alte Teppichboden durch Laminat ersetzt wird. Nun wohnen wir hier in der Wohnung und der alte Teppichboden ist noch drin, als ich nachgefragt habe wegen erneuern wurde mir ein Angebot der Vermieterin wie folgt gesendet: - Beteiligung der Vermieterin - eine Monatsmiete ( 650.- euro) - von einen Fachmann machen lassen - Angebote selber einholen, aber Sie entscheidet wer es machen soll. Meine Kostenvoranschläge die ich bekommen habe belaufen sich zwischen 2000.- - 2500.- Euro!
Der Teppichboden ist abgewohnt mit diversen Flecken z.B. Brandlöcher, Fleck von Erbrochnen u.s.w. Es handelt sich um ca. 90qm, was erneuert werden muß.
Meine Frage: Muß die Vermieterin allein für die Erneuerung aufkommen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

Ihre Frage möchte ich wie folgt beantworten:

Wenn ich Ihre Ausführungen richtig verstehe, dann haben Sie die Wohnung mit dem Teppichboden gemietet und diesen nicht etwa vom Vormieter erworben. Das bedeutet, der Teppichboden gehört zur Mietsache und ist mitvermietet. Gemäß § 535 BGB ist der Vermieter verpflichtet, Ihnen die Mietsache, d.h. die Wohnung nebst aller mitvermieteten Gegenstände, wie etwa die Küche oder auch die Bodenbeläge in einem ordnungsgemäßen Zustand zu erhalten und in ordnungsgemäßem Zustand zu vermieten.
Ich gehe davon aus, dass Sie in Ihrem Mietvertrag auch nichts abweichendes mit Ihrem Vermieter vereinbart haben, so dass der Vermieter verpflichtet ist, den Teppichboden zu ersetzen, wenn dieser verschlissen ist. Man geht von einer durchschnittlichen Lebensdauer eines Teppichbodens von ca. 10 Jahren aus. Dies ist aber keine generelle Zahl, maßgebend ist, welchen Zustand der Teppichboden hat.
In Ihrem Fall ist der Teppichboden eindeutig verschlissen; der Vermieter ist verpflichtet diesen zu ersetzen, da andernfalls die Ihnen überlassene Mietsache mangelhaft ist. Die dabei entstehenden Kosten hat allein der Vermieter zu tragen. Es besteht für Sie keinerlei Verpflichtung zur Beteiligung an den Kosten in dieser Konstellation.
Allerdings ist es Sache des Vermieters, den Belag auszuwählen. Wenn der Vermieter nunmehr wieder einen Teppichboden statt einem Laminatboden oder Linoleum verlegen will, können sie daran nichts ändern.
Der Vermieter ist jedoch keinesfalls berechtigt, Sie mit den Kosten, auch nicht anteilig zu belasten. Es ist allein Sache des Vermieters, da der Bodenbelag mitvermietet ist.



Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Bodenbelag

Pflicht zu Schönheitsreparaturen bei fristgerechter Kündigung des Mietvertrags | Stand: 18.05.2015

FRAGE: Wir haben unseren Mietvertrag am 24.03.2010 unterschrieben. Wir wollen diesen Monat (Mai 2015) fristgerecht innerhalb der drei monatigen Kündigungsfrist unseren Mietvertrag kündigen. Inwiefer...

ANTWORT: In seinem Urteil vom 12.09.2007 hat der Bundesgerichtshof unter dem Aktenzeichen VIII ZR 316/06 die in einem Mietvertrag enthaltene Bestimmung für unwirksam erklärt, die wie folgt lautete:"Be ...weiter lesen

Keine Abschlagszahlung des Vermieter nach Renovierung | Stand: 21.10.2014

FRAGE: Ich habe mein Mietverhältnis zum 31.12.2014 gekündigt und Anfang des Jahres einige Maßnahmen zur Wertsteigerung eingebracht, wie z.B. neues Laminat, neue Küchenfronten, Glasduschwand...

ANTWORT: Sie haben sich in Ihrer mietrechtlichen Angelegenheit an mich gewandt. Es geht darum, dass Sie wertsteigernde Maßnahmen vorgenommen haben. Der Vermieter möchte aber nun die Hälfte der vo ...weiter lesen

Nachlass bei Eigenverlegung von Laminat | Stand: 03.09.2014

FRAGE: Wir haben Streit mit unserem Bauunternehmen über Mehrkosten, die für die von uns gewünschten Oberbelege/Laminat erhoben werden.In unserem Vertrag, der Ende letzten Jahres geschlossen wurde...

ANTWORT: 1. Müssen wir die die Reduktion von 5.500,00 Euro auf 4.125,00 Euro ohne Begründung hinnehmen? Nein, das müssen Sie wahrscheinlich nicht. Es war vertraglich vereinbart, daß Sie be ...weiter lesen

Mängel bei Auszug - welche Kosten müssen übernommen werden? | Stand: 26.09.2012

FRAGE: Bei Auszug meines Sohnes und seiner 2 Mitbewohner aus der gemeinsamen WG wurde im Übergabeprotokoll erhebliche Mängel protokolliert, u.a. Schäden am Laminat und nicht ordnungsgemäß...

ANTWORT: Frage 1.: Wie ist die beste Vorgehensweise, können wir dem Vermieter die preiswerteren Angebote übermitteln?Der Vermieter könnte im Normalfall, zumindest derzeit noch nicht die Beträg ...weiter lesen

Mangel in Wohnung: Mieter fordert Austausch des Teppichbodens | Stand: 05.06.2012

FRAGE: Ich habe in 2007 eine Wohnung mit Teppichboden vermietet. Zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses war der Teppichboden 13 Jahre alt und in einem ordentlichen gebrauchsfähigen Zustand. Es bestand Einigkei...

ANTWORT: Frage 1.: Reicht hier für den Einwand eines Mangels allein der Verweis auf das Alter des Teppichbodens aus, oder kommt es zusätzlich auch auf den tatsächlichen Zustand an und muss dadurc ...weiter lesen

Schönheitsreparaturen bei Auszug? | Deutsche Anwaltshotline | Stand: 11.07.2011

FRAGE: Auszug aus Mietvertrag vom 17.9.1997"Instandhaltung der Mieträume und Schönheitsreparaturen1. Der Vermieter hat die Wohnräume in einem vertragsgemäßen Zustand zu erhalten, sowei...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,mit dem Thema der Pflicht zu Schönheitsreparaturen hat sich der Bundesgerichtshof in den zurückliegenden Jahren in einer ganzen Reihe von Entscheidungen auseinandergesetzt ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Mietrecht | Abnutzung Teppichboden | Auslegware | Fliesen | Fußboden | Fußbodenbelag | Laminat | Mieter | Neubaumietverordnung | Parkett | Teppich | Teppichboden | Pflegedokumentation

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen