Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Soforthilfe vom Anwalt
Arbeit und Beruf
Frage an den Anwalt
06.04.2010

Welche Schritte sollte der Vermieter bei Mietrückständen einleiten?

Mieterin meiner Wohnung - Mietvertrag seit 01.06.2009 - zahlt unregelmäßig und ist mittlerweile mit sechs Monatsmieten im Rückstand. Miete = 330 Euro pro Monat.
Bitte um Mahnschreiben und Angabe über meine nächsten Schritte

Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Antwort Rechtsanwalt Florian Wehner
Welche Frage haben Sie? E-mail senden

Sehr geehrter Mandant,

nun ja, da haben Sie es schon ziemlich weit kommen lassen.
Fordern Sie mit Brief mit Zustellnachweis den Mieter auf, binnen 14 Tagen die rückständigen Mieten umgehend auf Ihr Konto einzuzahlen. Überschreiben Sie den Brief mit dem Titel " ABMAHNUNG".
Setzen Sie eine Frist von 10 Tagen, anderenfalls Sie das Mietverhältnis fristlos kündigen wegen Zahlungsverzugs. Drohen Sie auch im Wiederholungsfalle sofortige Kündigung an.
Nach dem Gesetz haben Sie das Recht, bei Verzug mit zwei Monatsmieten und mehr eine außerordentliche, heißt fristlose Kündigung zu erklären und den Mieter, falls er nicht nachzahlt, mit einer Räumungsklage zu überziehen. Nach Ablauf der obigen Frist steht Ihnen dieses Recht zu.

Eine Empfehlung: Nach meiner Erfahrung steht jemand, der es zu einem derartigen Verzug kommen lässt, finanziell meist mit dem Rücken zur Wand. Das Ganze sieht ein bißchen so aus, als wären Sie einem Mietnomaden aufgesessen. Für den Vermieter ist es dann das Beste, die Wohnung schnell wieder freizukriegen, um sie an einen solventen Mieter zu vermieten. Lassen Sie es daher nicht zu weiteren Verzögerungen kommen.

E-Mail Beratung
Fragen zum Thema
Arbeit und Beruf?
Anwalt kostenlos anfragen
Anwalt für Arbeit und Beruf anrufen:
0900-1 875 000 908*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig