Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Umstrukturierung eines Stadtteils - Können Immobilien nicht mehr veräußert werden?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Peter Muth
Stand: 26.03.2010

Frage:

Wir sind Eigentümer einer Eigentumswohnung auf einem ca. 1.100 qm großen Grundstück. Unser Anteil beträgt 148/1000tel. Unser Stadtteil wurde von der Stadt zum Sanierungsgebiet erklärt. Er soll in den nächsten 10 Jahren durch Umstruckturierung verbessert werden. Der dann entstandenen "Mehrwert" wird zum Teil auf die Eigentümer umgelegt. Heute erhielten wir vom Amtsgericht Oldenburg eine Eintragungsbekanntmachung nach § 55 GBO in der zweiten Abteilung über die Eintragung des Sanierungsverfahrens. Eine Rückfrage bei der Stadtverwaltung ergab, dass es gegen diese Eintragung keine Widerspruchsmöglichkeit gibt. Mir wurde sogar mitgeteilt, dass ich im Falle des Verkaufs oder der Vermietung die Genehmigung der Stadtverwaltung brauche. Dies stellt natürlich eine sehr große Beeinträchtigung meiner Möglichkeiten dar. Unter diesen Umständen wird sich kaum ein Käufer finden weil der gar nicht wissen kann was auf ihn zukommen kann. Unter Umständen muss ich (oder die Erben) in 10 Jahren noch zahlen auch wenn ich evtl. kein Eigentümer mehr bin.

Ich habe folgende Fragen.
1. Besteht die Möglichkeit eines Widerspruchs oder etwas ähnliches?
2. Kann ich mich in irgend einer Form schützen?
3. Hat die Stadtverwaltung wirklich alle Möglichkeiten ohne das ich mich wehren kann?
Wie soll ich mich verhalten?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-521
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

zu Ihrer Frage:

Ihre Tante kann die Wohnung wie beabsichtigt an die damalige Verkäuferin zurückveräußern. Dass die Wohnung vermietet ist, ändert hieran nichts; die Wohnung kann auch vermietet verkauft werden; die Mieterin muss dem Verkauf auch nicht zustimmen.

Da die Alteigentümerin in demselben Haus bereits 4 Wohnungen besitzt, ist auch nicht davon auszugehen, dass sie die Wohnung nur leer ankaufen möchte; wenn doch, wenden Sie sich bitte noch einmal entsprechend an mich.

Dass etwa erforderliche anstehende Reparaturen den Verkaufspreis drücken, ist üblich; hiergegen wird nichts zu unternehmen sein (außer der Durchführung der Reparaturen, was aber meist keinen finanziellen Vorteil gegenüber einem niedrigeren Kaufpreis hat).

Die Mieterin sollte schriftlich aufgefordert werden, einige Termine zu nennen, zu denen die Wohnung mit dem Schätzer, ich nehme einmal an, ein Beamter des Katasteramtes, besichtigt werden kann.

Sollte Sie dem nicht nachkommen, sollte der Mieterin per Einschreiben eine Frist gesetzt werden und die Einschaltung eines Rechtsanwaltes nach etwaigem Fristablauf sollte angekündigt werden.

Anmerkung: Es ist etwas unüblich, einen städtischen Schätzer kommen zu lassen, zumal die Alteigentümerin hier über den Marktwert der Wohnungen informiert sein dürfte.
Das muss aber nichts bedeuten; im Zweifel fragen Sie einen örtlichen Makler einmal unverbindlich nach dem Marktwert der Wohnung oder schauen einmal nach dem Wert vergleichbarer Wohnungen in Ihrer Gemeinde oder Gegend. Hier kann man sich in der Regel ein vernünftiges Bild machen.



Rechtsbeiträge über Baurecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Baunutzungsverordnung

Sanierungsgebiet - Ist der Nießbraucher beitragspflichtig? | Stand: 11.12.2015

FRAGE: Ich bin Eigentümerin eines Gebäudes in einem ausgewiesenen Sanierungsgebiet. Meine Mutter hat aber das Nießbrauchsrecht.. Laut §134 Baugesetzbuch ist der Nießbraucher beitragspflichtig.Frage...

ANTWORT: Nach § 154 des Baugesetzbuches (BauGB) hat der Eigentümer eines im förmlich festgelegten Sanierungsgebiet gelegenen Grundstücks zur Finanzierung der Sanierung an die Gemeinde eine ...weiter lesen

Lärmbelästigung durch Sommerstockbahn | Stand: 28.10.2010

FRAGE: Ich wohne in Bayern in einem kleinen Dorf mit ca. 300 Einwohnern. Es ist kein reines Wohngebiet, sondern einfach dörflich geprägt. Jetzt hat die Stadt direkt vor unserem Haus in ca. 80m Entfernun...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,in Bayern hat das Bayerische Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen in seiner Vollzugsbekanntmachung zum Bundesimmissionsschutzgesetz vom 5.2.1998 geregelt ...weiter lesen

Verbot der lärmintensiven Arbeiten zu Lasten eines Gewerbetreibenden | Stand: 25.09.2010

FRAGE: Ich betreibe einen Holzhandel, der ordnungsgemäß als Firma angemeldet ist. Auf meinem Grund habe ich einen Sägespaltautomat zur Brennholzverarbeitung aufgestellt. Meine Nachbarn haben sic...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, anhand der von Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen beantworte ich Ihre Frage wie folgt: Die Baunutzungsverordnung regelt unter anderem, welche Gewerbebetriebe in de ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-521
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-521
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Baurecht (öffentliches) | Baurecht (öffentliches) | Insolvenzrecht | Öffentliches Recht | Bestandsschutz | Flächennutzungsplan | Gewerbemischgebiet | Oberflächenwasser | Planfeststellung | Planfeststellungsverfahren | Sanierungsgebiet | Umlegungsverfahren | Wohnbebauung | Wohngebiet | Wohnungsbaugesetz | Camping

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-521
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen