Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wie sind Fehlzeiten in der Arbeit, ohne entsprechende vertragliche Regelungen, zu bewerten?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Mandy Riedel
Stand: 09.03.2010

Frage:

Meine Lebenspartnerin ist als Kindergärtnerin tätig. Sollte Sie die Arbeit aufgrund von Unwohlsein verlassen müssen, werden ihr die Stunden des jeweiligen Tages abgezogen. Sollte sie am darauf folgenden Tag ein Krankenschein vorweisen, werden diese Stunden als Krankheit angerechnet. Es bestehen im Arbeitsvertrag dazu keine besonderen Regeln. Ist diese Vorgehensweise rechtskonform?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Ihre Frage ?bezogen auf Ihre Freundin - möchte ich wie folgt beantworten:

Der Arbeitgeber ist nach den Vorschriften des Entgeltfortzahlungsgesetzes verpflichtet, bei unverschuldeter Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit die vertragliche Vergütung fortzuzahlen, § 3 Entgeltfortzahlungsgesetz.

Nach § 3 Abs 1 EFZG ist Voraussetzung, dass der Arbeitnehmer infolge Krankheit arbeitsunfähig ist. Damit ist zugleich klargestellt, dass nicht jede Krankheit zur Arbeitsunfähigkeit führt, sondern nur eine solche, die den Arbeitnehmer an der Ausführung seiner Arbeit hindert. Arbeitsunfähigkeit ist daher gerade auch dann gegeben, wenn die Krankheit vorübergehend oder dauerhaft zur vollen Erwerbsminderung führt (BAG 29. 9. 04 ?5 AZR 558/03).

Der Arbeitnehmer ist grundsätzlich verpflichtet, die Arbeitsunfähigkeit unverzüglich dem Arbeitgeber mitzuteilen, § 5 Entgeltfortzahlungsgesetz. Dies ist auch nur logisch, da der Arbeitgeber unter Umständen den Einsatz der einzelnen Arbeitnehmer planen muss. Nach dieser gesetzlichen Vorschrift ist der Arbeitnehmer erst ab einer Krankheitsdauer von drei Tagen den Nachweis der Erkrankung durch entsprechende Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung zu belegen. Bis dahin ist es vollkommen ausreichend, wenn der Arbeitnehmer den Arbeitgeber über die Erkrankung informiert. Ab dem Zeitpunkt der Information der Erkrankung besteht die Erkrankung für den Arbeitgeber ?sofern tatsächlich Arbeitsunfähigkeit vorliegt- und der Arbeitgeber leistet ab diesem Zeitpunkt Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall. Tatsächlich bedeutet das, dass de rArbeitgeber schlicht das bisherige Gehalt fortzahlt

Aus der von Ihnen vorgelegten Klausel im Arbeitsvertrag ergibt sich nichts anderes. Dies sind nur die oben beschriebenen gesetzlichen Vorschriften des Entgeltfortzahlungsgesetzes, die der Arbeitgeber ohnehin nicht zu seinen Gunsten abbedingen kann. Er könnte höchstens ab dem ersten Tag der Erkrankung eine ärztliche Bescheinigung fordern.

Wenn sich Ihre Lebensgefährtin also unwohl fühlt und den Arbeitsplatz verläßt, dann sicher mit der Maßgabe arbeitsunfähig krank zu sein. Der Arbeitgeber muss ? da eine Erkrankung besteht ? Entgeltfortzahlung leisten, auch dann, wenn das Unwohlsein am nächsten Tag nicht mehr besteht, vorausgesetzt, das Unwohlsein führt zur Arbeitsunfähigkeit. Ein Recht zur Kürzung ?wie beschrieben- besteht nicht.



Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Arbeitsfähigkeit

Kontrollbetreuer kann Bevollmächtigten überwachen | Stand: 26.12.2016

FRAGE: Mein Bruder hat die Handlungsvollmacht für unsere im Altersheim lebende demente Mutter. Leider hat er in den vergangenen Monaten ca. 50 % des vorhandenen Bankguthabens für eigene Zwecke verwendet...

ANTWORT: Die Vollmacht kann hier Ihrem Bruder nicht entzogen werden oder aufgeteilt werden. Das Gesetz hat für solche Fälle aber eine eigene Regelung getroffen, damit der Bevollmächtigte nicht gege ...weiter lesen

Vollmacht für demenzerkrankte Frau | Stand: 22.08.2016

FRAGE: Vorgeschichte: Seit dem Tod unseres Vaters lebt unsere Mutter allein in einem Einfamilienhaus. Meine beiden Geschwister haben jeweils eine recht umfassende notariell hinterlegte Generalvollmacht übe...

ANTWORT: 1. Sinn und Zweck einer Vollmacht ist es, das die Interessen des Vollmachtgebers vertreten werden. Maßgeblich für das Handeln der Bevollmächtigten sind damit weder die Interessen Ihre ...weiter lesen

Häusliche Pflege eines Familienmitgliedes mit dem Job vereinbaren | Stand: 15.06.2014

FRAGE: Die Schwester meines Ehemannes bedarf der häuslichen Endpflege und ich möchte diese ab sofort übernehmen. Sie ist alleinstehend und hat außer der 76-jährigen Mutter und meine...

ANTWORT: In Abgrenzung zur allgemeinen Pflegezeit wurde zum 01.01.2012 die Möglichkeit einer Familienpflegezeit eingeführt. Ziel war es, die Möglichkeit zur Vereinbarung einer Berufstätigkei ...weiter lesen

Vollmacht von in Heim untergebrachter Mutter für Verkauf nötig? | Stand: 08.02.2013

FRAGE: Situation: Meine Mutter ist nach einem Schlaganfall mit Pflegestufe 2 in einem Heim untergebracht ( 24 Stundenbetreuung da jetzt gehbehindert und mittlere Demenz ) . Ich selbst bin 50 % schwerbehinder...

ANTWORT: 1: Darf ich alleine als Sohn und (einziger Erbe) mit notariell beglaubigter "Vorsorgevollmacht für vermögensrechtliche Angelegenheiten" zur weiteren Grundsicherung des Heimaufenthaltes jetz ...weiter lesen

Unterhaltszahlung für Ehemann - wie hoch? | Stand: 10.02.2012

FRAGE: Mein Mann möchte als Rentner, er ist 66, jetzt nach 33 Ehejahren die räumliche Trennung. Wir warten beide auf unsere Wohnungen im März.Ich bin Berufstätig Brutto 2114€ netto 1411€...

ANTWORT: Eine Trennung nach so langer Ehe ist immer schwierig und mit finanziellenEinbußen verbunden. Da Ihr Mann eine Rente von nur € 780,- monatlich bezieht, von der er miteiner eigenen Wohnung vermutlic ...weiter lesen

Kündigung wegen Krankheitstagen | Stand: 18.07.2011

FRAGE: Meine Frau arbeitet seit dem 1.11.2009 als Krankenpflegerhelferin als Abrufarbeiterin (d.h. der Dienstplan wird monatlich erstellt) zu einem Stundenlohn von 8,50 Euro. Sie war letzte Woche krankgeschriebe...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Frage 1.: Ist die Kündigung wirksam?Mangels anderweitiger vertraglicher Vereinbarungen richtet sich die Kündigungsfrist nach § 622 Abs. 1 BGB, wonach das Arbeitsverhältni ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Sozialrecht | Arbeitsbefreiung | Arbeitsschutzrecht | Gesundheitsschutz | Krank im Frei | Krankengeld | Krankenkasse Kündigung | Krankenstand | Krankentage | Krankheit | Krankheit im Urlaub | Krankheitsbedingte Kündigung | Krankheitstage | Kur | Kurzerkrankungen | Mehrfacherkrankung | Pflegefall | Pflegezusatzversicherung | Vertrauensarzt

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen