Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Anspruch auf Befreiung von den Gebühren der GEZ


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Thomas Lork
Stand: 02.03.2010

Frage:

Ich habe bei der GEZ Befreiung beantragt, die abgelehnt wurde. Der Widerspruch ebenfalls. Bin alleinstehend und verfüge über 600 € im Monat. Habe jetzt Wohngeld beantragt, aber noch keine Nachricht. Besitze einen Behindertenausweiß über 50%, aber es fehlt der Zusatz RF, den ich auch nicht bekomme. Besteht trotzdem die Möglichkeit einer Befreiung?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

Maßgeblich für die Beantwortung Ihrer Anfrage ist einzig und allein, ob Sie einen Anspruch auf Befreiung von der Gebührenpflicht haben.

Dem Grunde nach bestimmen diverse gesetzlichen Gegebenheiten, insbesondere der Rundfunkgebührenstaatsvertrag eine generelle Gebührenpflicht aller am Rundfunkverkehr teilnehmenden Bürger. Am Rundfunk nimmt teil, wer ein Radio oder Fernsehgerät zum Empfang eines Programmes vorhält. Die Frage, ob tatsächlich das Fernseh- oder Radioprogramm zum Empfang öffentlich rechtlicher Sender genutzt wird, ist dabei nicht relevant.

Da Sie eine Befreiung beantragt haben, gehen Sie offenbar selbst von der grundsätzlichen Gebührenpflichtigkeit aus, d. h. Sie halten also einen Fernseh- oder Radioapparat zum Empfang bereit.

Fraglich ist mithin allein, ob ein Befreiungstatbestand vorliegt. Grundsätzlich kann eine Befreiung von der Gebührenpflicht erteilt werden, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Die Befreiung selbst, muss bei der GEZ eingereicht werden. Die Befreiung von der Rundfunkgebührenpflicht wird dabei nur gewährt, wenn z. Bsp. Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes nach SGB II (ALG II) oder SGB XII (Sozialgeld) bezogen werden. Darüber hinaus ist grundsätzlich eine Befreiung dann möglich, wenn Leistungen nach dem Asylbewerbergesetz oder nach BaföG/BAB bezogen werden. Darüber hinaus gibt es noch weitere Möglichkeiten, die Befreiung zu beantragen. Sie haben in Ihrer Anfrage geschrieben, dass Sie schwerbehindert sind und in Ihrem Behindertenausweis eine Behinderung von 50 % eingetragen ist. Eine Befreiung von der Rundfunkgebührenpflicht erhalten jedoch nur Personen mit einer Behinderung ab 60 %, wobei diese Behinderung nur für die Sehbehinderung gelten muss oder bei einer Multibehinderung mit einem Behinderungsgrad von mindestens 80 %. In beiden Fällen muss jedoch das Kennzeichen RF zuerteilt sein. Nach Ihrer eigenen Aussage bekommen Sie dies jedoch nicht erteilt, womit eine behinderungsbezogene GEZ-Befreiung auf Grund der Nichterteilung des Kennzeichens RF aber auch wegen einer zu geringen Behinderung nicht erfolgen kann.

Dass Sie über wenig Einkommen verfügen und Wohngeld beantragt haben und möglicherweise Wohngeld erhalten werden, spielt hier keine Rolle, da der Gesetzgeber ausdrücklich keine Mindestgrenze an zur Verfügung stehendem Einkommen angesetzt hat, sondern den Bezug von bestimmten Leistungen, etwa wie vorbenannt einen Bezug von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes nach SGB II oder SGB XII zur Grundlage der Befreiung gemacht hat.

Eine Befreiung steht Ihnen, zumindest unter Zugrundelegung der von Ihnen getroffenen Aussagen nicht zu.




Rechtsbeiträge über Sozialrecht / Hartz IV

Interessante Beiträge zu GEZ Befreiung

Raubüberfall kein Reisemangel
Nürnberg (D-AH) - Vor Räubern und Piraten ist niemand gefeit. Opfer eines Raubüberfalls zu werden, gehört auch für einen Mitteleuropäer zum allgemeinen Lebensrisiko - zumindest dann, wenn er ...weiter lesen

Heiratsanzeige urheberrechtlich geschützt
Nürnberg (D-AH) - Ein Ladenhüter mag dank professioneller Werbung weder der eine noch der andere bleiben: Doch die im Auftrage eines Millionärs speziell für ihn formulierte Heiratsannonce ist nicht mi ...weiter lesen

Falsches Alter mitreisender Kinder
Nürnberg (D-AH) - Wer seinen Urlaubsveranstalter dreist belügt, indem er die mitreisenden Kinder in den Buchungsunterlagen wesentlich jünger macht als sie in Wahrheit sind, hat dem Reiseunternehmen den widerrechtlich ka ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Sozialrecht | Wettbewerbsrecht | Sozialrecht - Hartz IV | 1 Euro Job | Einkommen | Erwerbsminderung | GEZ | Hilfe zum Lebensunterhalt | Mainzer Modell | Muss ich den GEZ-Kontrolleur hereinlassen? | Putzhilfe | Rundfunkbefreiung | GEZ Nachzahlung | Opferentschädigung | Hilfestellung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen